Beiträge von Arny80Hexa

    Sowas sind eben sehr subjektive Empfindungen. Wenn ich meine Anlage aufreiße und den Film in vollem Baller-Sound höre, höre ich das Teil logischer weise auch nicht. Aber gerade abends vorm Einschlafen lasse ich mich gerne mal von ein paar alten Serien wie McGyver berieseln. Die sind dann eh nur in Stereo und blechernen Klang (früher hat noch nicht alles so gedröhnt wie in den Blockbustern heute. ^^ ). Oft hab ich dann auch ziemlich leise, einfach nur zum berieseln. Ja und da hörte ich den Nuc sehr wohl. Das schlimme ist, dass man sich dann auf dieses Geräusch so fixiert. Vielleicht ist es auch eine entwickelte Abneigung gegen Lüftergeräusche die man als Admin so über die Jahre entwickelt. Ich weiß es nicht. Es hat mich einfach (sogar ziemlich doll) gestört.
    Und Hochfrequente Töne bin ich sowieso empfindlicher. Und bei sonem Winzlingslüfter wie da drinnen sein muss, ist auch nichts anderes zu erwarten als Hochfrequentes surren. ;)
    Na und dann kommt ja noch dazu, wie dicht man dran sitzt. Bei mir waren es halt nur rund 2,5Meter. Und vielleicht sind ja auch noch produktionsbedinge Qualitätsunterschiede!? Ich bin auf jeden Fall nicht der einzige den das gestört hat. In den Rezensionen bei [definition=35,0]Amazon[/definition] kann man so etwas auch lesen.


    Aber ist jetzt auch Wurscht. Meine jetzige ZBox sagt eben kein Mux und ich bin damit absolut zufrieden! :)

    Ok, ich hab jetzt eine Lösung die Sau gut funktioniert.


    • Wie von dir empfohlen benutze ich nun das Gerät "Microsoft Media PC (Microsoft [definition=40,0]Windows[/definition] Media Center)"
    • eine Tastenänderung der Harmony: ich habe die Befehle für Kurzen und Langen Tastendruck für die Back-Taste umgekehrt. (Kurzer Druck ist nun "Back" und lang ist "Channel Back")
    • Ich benutze die remote.xml von dieser Seite hier (weil perfekt für meine Bedürfnisse angepasst und irgendwie das Addon Keymapper bei mir nicht richtig funktioniert)

    Das ist so eine sehr geile Konfiguration. Besonders dass er die Farb-Tasten unten in meinen Augen sinnvoller belegt hat. (Blau ist in Video oder Serien z.B. "(un-)gesehen markieren"; super praktisch!)


    Mal abgesehen von der Geschwindigkeit (ich werde nächste Woche mal dem Support von Logitech behelligen) läuft jetzt also alles bestens. :rolleyes::love::thumbsup:

    Hallo Dennis, danke für deine schnelle Antwort. Laut Kodi-Wiki ist das Context Menü mit "C" belegt und Home mit "Esc".


    Was ich oben vergessen hatte zu erzählen ist, dass ich neben dem "MCS PC SE"-Gerät auch noch das Gerät "Microsoft-Media Player [Microsoft MCE Keyboard]" mit drinne habe. Das hatte ich irgendwo in einer Anleitung gesehen. Mir war bis dato nicht bewusst wozu. Hab aber eben heraus gefunden, dass es dort ein "C" und "Esc" gibt. Das teste ich jetzt gleich mal. :)


    Dein vorgeschlagenes "Gerät" ("Microsoft Media PC (Microsoft Windows Media Center)"), scheint ja noch wieder was anderes zu sein... Alternativ werde ich dass dann vielleicht auch probieren.


    Ist die Harmony bei dir denn auch so langsam in der Reaktion?


    //Edit: Mit dem "Microsoft-Media Player [Microsoft MCE Keyboard]" hat es schon mal nicht geklappt. Ich probiere mal deine Variante.

    So, meine [definition=49,0]Harmony Ultimate One[/definition] ist ja nun schon ein paar Tage hier und ich versuche das Ding irgendwie meinen Bedürfnissen anzupassen.


    Allerdings sind hier noch zwei Sachen, die mich stören.


    • Die Geräte reagieren alle schrecklich langsam. Mit den Delay- und Repeat-Werten hab ich schon rum gespielt, das hat leider nur bedingt Verbesserung geschafft. Dass ich die Lautstärke an meinem Denon AVR nur langsam einstellen kann, damit kann ich ja noch fast leben. Aber im Kodi durch die Ellen-lange Liste von Filmen oder Serien zu zappen ist in dem Tempo schon echt nervig. Meine alte Hama MCE Remote hat die Befehle in Kodi quasi "instant" umgesetzt. So als würde man eine Tastatur benutzen. Die Harmony hingegen schafft ja nicht mal 2 Befehle pro Sekunde. Allerdings hab ich im netzt auch schon wie ein Blöder gesucht. Etliche Foren durchstöbert. Scheint einfach ein Problem der Harmony zu sein. Gibt haufenweise Leute die das Problem haben, aber keine anständige Lösung.
    • Zweites Problem kann ich vielleicht mit eurer Hilfe lösen. Die "Exit" und "Menu" Taste sind bei mir nicht belegt. Ich benutze wie überall empfohlen das "Microsoft Media Center PC SE" Profil in der MyHarmony Software und im Kodi die Keymap von hier. Leider sind schon in der MyHarmony-Software die beiden Tasten "Home" und "Exit" gar nicht belegt und nun frage ich, wie ich das behoben bekomme (ich hab ja keine original MS MCSE Fernbedienung hier um die Logitech anzulernen). Die "Exit" Taste ist nicht ganz so wichtig, würde ich aber gerne mit "Home" (also Hauptmenü) im Kodi belegen. Aber die Menu-Taste würde ich sehr gerne für das Kontext-Menü im Kodi benutzen. Das ist mir schon ziemlich wichtig. Hat jemand dafür eine Lösung?

    Danke und liebe Grüße

    Danke Dennis!


    Derzeit behelfe ich mir, dass ich das Signal via HDMI an den Fernseher gebe und von dort mitm Toslink an den AVR. Das funzt zwar ohne Probleme, allerdings muss der TV dafür immer an sein. Und zum Musik hören brauche ich den TV eigentlich nicht. Besser gesagt, ich würde ihn für Musik auch gerne mal aus machen.


    LG
    Arny


    <offtopic> P.s. Ist mir bekannt und sicherlich nicht schön, aber bevor man die Leute mit solch überzogener Propaganda (und mehr isses nicht!) verrückt macht, sollte lieber mal jeder bei sich schauen (besonders die Ganzen MS-Heinis). Und Computerbase ist ein Klatschblatt für die Noobs. Alleine die Headline hätte auch von der Computerblöd sein können. Das ist nur wieder unnötige Negativ-Publicity für eine kleine Randgruppe die jetzt wieder herhalten musste, damit die Großen, die weitaus mehr Schei** anstecken haben, sich wieder mehr Zulauf erfreuen können. Pfui sowas! </offtopic>


    //Edit zum offtopic: Hier ist eine Diskussion dazu. Es wird eben alles wieder Verdreht. Es ist auch nicht Linux Mint (das Betriebssystem) gehackt worden, sonder die Website, linuxmint.com. Was mehr mit dusseligen Admins als mit einem schlechten Betriebssystem zu tun hat,

    Hallo,


    ich habe Gestern eine ZBox nano CI323 bekommen, die den [definition=9,0]NUC5PPYH[/definition] ersetzen soll, da der Lüfter beim NUC echt unerträglich ist. Auf dem NUC lief alles (zumindest unter OpenELEC) ohne Probleme. Die Soundausgabe über Toslink war simpel. Einfach bei den Audiogeräten "SPDIF" gewählt, Paathrough aktiviert und fertig.


    Bei der ZBox hingegen bin ich derzeit am Verzweifeln. Kodibuntu läuft gleich gar nicht (Irgendwas mit dass die Hardware Unterstützung für OpenGL fehlt, was natürlich Schwachsinn ist. Dann Linux Mint drauf installiert. Keine Aktivierung des Toslink. Eben hab ich noch mal OpenELEC drauf geschmissen, weil das auch auf dem NUC out of the Box so problemlos lief. Aber auch hier bekomme ich den Toslink nicht an. Mein AVR bekommt einfach kein Signal über Toslink.


    Eigentlich müsste doch auch die Audio-/SPDIF- Buchse vorne an der ZBox wenigsten rot leuchten, wie man das von den SPDIF Anschlüssen kennt!? Aber nichts. Alles dunkel.


    Bin echt Ratlos. Muss ich den Toslink noch wo anders aktivieren? Im BIOS oder sonst wo? [definition=40,0]Windows[/definition] zum Testen hab ich jetzt leider nicht zur Hand.


    Ich hoffe ihr könnt mir Helfen. Eigentlich würde ich auf Grund des nervtötenden Lüfters vom NUC lieber bei der ZBox bleiben. Aber funktionieren muss die schon.


    Danke und liebe Grüße
    Arny

    Die Parity muß die größte oder gleichgroß der größten datenplatte sein.
    Neue Platten kannst du jederzeit einbinden ins snapraid, da snapraid die daten nicht stripped. Du hast ja auch die möglichkeit die daten jeder einzelnen platte auszulesen, z.b. Im windows rechner.
    Partitionieren brauchst du nichts bei den Platten.



    Zur 2. frage, starte den sync, scrub nach dem neustart einfach neu. Snapraid ist ja kein raid im klassischem sinn.

    Ach Joogi, deine Antwort ist irgendwie unter gegangen. Sorry. Dass die Parity-HDD immer die größte sein muss, hab ich gelesen. Ist ja auch logisch. Hatte mir zu Beginn eigentlich (fast) die komplette Homepage von SnapRAID.it durchgelesen und besonders den FAQ bereich. Was nun bei nem Sync-Abbruch passiert hab ich da leider nicht gelesen. Und meine Frage bezüglich der Erweiterung hab ich glaube ich bissel unglücklich formuliert. Mir ging es eher darum zu Wissen ob das nun ein großes Hexenwerk ist da neue Platten einzubinden und ich da noch irgendwas beachten muss, oder ob ich sie einfach entsprechend vorbereite, in die snapraid.config eintrage und synce. :)

    Mir ist gerade aufgefallen, dass ich oben eine Kleinigkeit durcheinander gebracht habe. Natürlich ist die Partition über die gesamte Platte ausgedehnt. Das Dateisystem sollte laut dieser Anleitung -2% betragen. Wie gesagt, es klingt logisch was er da schreibt. Aber ich hab noch mal in den FAQ-Bereich bei SnapRAID.it geschaut, da steht davon nichts.


    Ich würde es natürlich begrüßen, wenn ich das jetzt nicht noch extra machen müsste. Aber es hat mich ein wenig verunsichert. Daher die Frage, ob da schon mal jemand Probleme hatte, dass das Parity-File wegen dem Overhead zu groß wurde, wenn eine oder mehrere Data-Disks rand voll sind.


    Fünfte Frage: Ich hatte irgendwo was gelesen, dass es ein wenig problematisch ist Daten innerhalb des SnapRAID's von einer Platte auf eine andere zu verschieben? Hat da noch mal jemand eine Erläuterung für mich?

    Wird vermutlich abgebrochen, kannsde aber ja mal in der VM testen ;)

    Ok, Abbruch wäre jetzt nicht so tragisch. Aber er würde dann weiter machen? Oder ich kann es erneut anstoßen?



    Kann ich nicht bestätigen, hier im Forum hat das noch keiner angesprochen und/oder wissentlich gemacht - funzt also auch so ;).

    Mmmmhhh... Ich meine Logisch klingt es für mich. Hat denn schon mal jemand seine Platten rand voll gemacht?




    Die "Wahl des Prozessors" steht nicht zur Debatte, da das oben keine Wünsche waren. Das Gerät steht so wie oben aufgezählt schon seit zwei Jahren bei mir (mal abgesehen von der Plattenanzahl). Weiterhin bin ich mit dem Prozzi mehr als zufrieden. ;)
    Bootlaufwerk hab ich oben vergessen (und nun ergänzt) ist ne 500GB Samsung Evo.


    Anwendungszweck... joar, ein Datengrab für meine BluRay-Sammlung um sie dann mit Kodi zu nutzen. Das mache ich nun auch schon zwei Jahre so. Wenn erstmal eingerichtet läuft alles bestens. Wie gesagt. Am System gibt es keinen Diskussionsbedarf mehr. ^^ Nur ein paar Fragen in Bezug auf SnapRAID (weils eben neu für mich ist).


    Dass das vorher ein RAID6 war ist dem geschuldet, dass ich von Fake-Raids und deren Vorzüge in meinem speziellen Anwendungsszenario vorher keine Ahnung hatte und erst vor kurzem drauf gestoßen wurde. Da ich dank der 16TB-Grenze bei 32Bit-Ext4-Laufwerken das ganze Raid nun eh neu bauen musste wird es jetzt halt ein SnapRAID.


    Die Festplattenentkoppler sind ein guter Tip, den ich vielleicht noch umsetzen werde. Zwar pfeifen die Deskstars dank 7200RPM trotzdem ganz schön, aber dann hört man meinen Rechner vielleicht nicht mehr im Stockwerk da drunter brummen. :D


    Mal nen kleines Foto vom Innenleben. Sieht dem Oben recht ähnlich. :)



    Danke und Greetz
    Arny

    Moin, ich mal wieder. (Ihr merkt schon, ich bastel wie verrückt an meinem Heimkino. :D )


    Bis vor kurzem hatte ich noch ein Software-Raid6 unter Linux Mint mit 6x4TB. Beim Upgrade auf Platte 7 hatte ich da so ein paar fiese Probleme. Die letzten Wochen habe ich dann so nach und nach das ganze Raid wieder zerlegt. Bei meinen Recherchen zum Dateisystem wurde ich auf SnapRAID und die Technikaffe-Homepage aufmerksam gemacht und nach kurzem lesen war ich schon überzeugt.


    Gestern bin ich endlich dazu gekommen SnapRAID auf ner VM auszuprobieren. Ein Einsatz von OVM oder Ähnlichem kam für mich nicht in Frage, da ich die Flexibilität von einem "echten Betriebssystem" sehr schätze. Also nach Anleitungen im Netz gesucht und ausprobiert. Und hier war ich gleich noch mal begeistert, wie einfach und schnell sich SnapRAID auch auf Linux Mint / Ubuntu installieren und einrichten lässt.


    Also prinzipiell weiß ich jetzt wie es so läuft. Allerdings hab ich noch paar offene Fragen. Und vielleicht habt ihr auch noch ein paar Tips für mich in Bezug auf die Konfiguration.


    System:


    • Linux Mint 17.3 Cinnamon amd64


    Wie ist der Stand? Ich hab jetzt zum Start 3 volle 4TB HDD's (und noch paar kleinere die aber nur zum auslagern dienten). Das Raid6 ist Heute endlich leer und wird nachher gekillt. Ich habe dann also 5 leere 4TB HDD's mit denen ich starte. Zwei werden Parity-Disks. Rechner wird gleich frisch neu installiert (war eh geplant). Und dann kanns mit dem Bau des SnapRAID's los gehen.


    Ich hab ein paar mehr Fragen, aber da mir gerade nicht alle einfallen, poste ich die hier noch später.


    Erste Frage: Habt ihr noch Tips / Hinweise für mich, für Dinge, an die ich jetzt vielleicht noch nicht denke?
    Zweite Frage: Was passiert, wenn das System herunter gefahren / ausgeschalten wird, während ein sync oder scrub läuft?
    Dritte Frage: Leider hab ich erst Gestern mitbekommen, dass es ratsam ist die Data-Disks etwas kleiner zu machen (2% würde empfohlen), da das Parity-File einen Overhead hat. Wie erwähnt hab ich hier nun schon 3 gefüllte 4TB HDD's. Leider ist die Partition hier auf maximale Größe. Ich sehe derzeit zwei Möglichkeiten. 1.) Mit resize2fs die Partitionen noch mal verkleinern und dann die 3 Platten direkt ab Start ins SnapRAID einbinden. Oder 2.) Das SnapRAID nur mit den 5 leeren Disks Starten (welche dann richtig partitioniert sind) und die Daten der 3 HDD's drauf kopieren und dann die drei fehlenden HDD's neu partitionieren / formatieren und im nachhinein einhängen. Was meint ihr dazu?
    Vierte Frage: Folgt aus Frage Drei. Lässt sich so ein SnapRAID problemlos um weitere Platten erweitern? Jemand erfahrungen wie lange dann so ein "Rebuild / Reshape Prozess" (ich nehme an es muss neu gesynct werden) dauert?
    Fünfte Frage: Ich hatte irgendwo was gelesen, dass es ein wenig problematisch ist Daten innerhalb des SnapRAID's von einer Platte auf eine andere zu verschieben? Hat da noch mal jemand eine Erläuterung für mich?

    Also im BIOS hatte ich schon geschaut, da ist der CIR aktiv. Windoofs benutze ich nicht! ;) Benutze OpenELEC (6.0.3). Mit dem zugehörigen USB Empfänger läuft die Fernbedienung Out-of-the-Box. Dass der CIR auf die Fernbedienung reagiert hab ich bisher noch nicht hinbekommen. Bin aber auch noch am überlegen mir ne einfach Harmony zu besorgen.