Beiträge von tauchvogel

    Hallo, wollte mal nach dem aktuellen Stand von OMV6 fragen. Ist das schon für den täglichen Gebrauch tauglich.

    Als Plugins/ Extras benötige ich nur das "Automatische Herunterfahren"

    OMV 6 ist bisher in der Entwicklung. Diese ist natürlich schon weit vorangeschritten. Produktiv würde ich es selber noch nicht einsetzen, bis es aus der Entwicklung in den stabilen Zustand übergeht.


    Auf eigenes Risiko kann man es schon nutzen, auf die Gefahr hin, dass manche Dinge noch nicht so gut funktionieren.

    Danke für Deine Infos. Soweit ich das noch weiss, habe ich OMV5 über Debian auf x64 installiert.


    Du schreibst, ich soll Docker neu installieren. Was ist mit den anderen vorhandenen Containern? Sind die dann auch weg?

    Heute habe ich ein Update von OMV 5 vorgenommen, das auch andere Pakete beinhaltete. Das Update startete zuerst wie gewohnt normal. Allerdings kam irgendwann in einer Dauerschleife immer wieder die folgende Meldung:

    "Failed to open file (filename=/tmp/bgstatusLMRNBo,mode=r)."


    Der Screenshot meines Smartphones zeigt dies auch.


    Ich habe nach einer Weile das Fenster geschlossen. Allerdings habe ich die Vermutung, dass das Update nun Probleme verursacht.


    Das System geht nicht mehr in den Ruhestand/Standby.


    Ich wollte noch Portainer über OMV-Extras/Docker erneuern, dies hat auch nicht funktioniert. Portainer ist derzeit nicht erreichbar.


    Was kann ich tun, damit das System seine Updates erhält, die es benötigt? Und was kann ich tun, damit es wieder normal funktioniert?


    Was kann ich mit dem Portainer Update machen?


    Bitte um Hilfe!

    Ich habe nun herausgefunden, dass die Filme, die nicht über mein Netzwerk gestreamt werden können, AVI Dateien sind. MP4 Dateien sollen die einzigen Dateien sein, die man streamen kann.


    Mit FFMPEG habe ich gestern Abend einen Film transkodiert und dadurch sogar 1 GB Platz gewonnen. :-)


    Jetzt würde ich gerne nur noch wissen, ob es möglich ist, die Transkodierung direkt auf meinem Serer durchzuführen. Hat damit jemand Erfahrungen?

    Ich habe zu Hause einen etwa 10 Jahre alten LCD TV. Durch die damalige Umstellung auf digitalen TV Empfang musste dann ein anderes Gerät her, das dann den TV Empfang regelt und das Signal weitergibt . Das ist ein älterer Panasonic Bluray Recorder.


    Der Recorder ist per LAN Kabel ans Netzwerk angeschlossen. Dieser kann auch über DLNA umgehen, möchte aber nur bestimmte Formate haben.


    Auf einer externen Festplatte habe ich Filme. Einige von denen habe ich auf mein NAS übertragen. Die Filme kann ich über die Festplatte alle auf dem TV anschauen. Wenn ich aber die Filme über das DLNA sehen möchte, geht es nicht.


    Ich habe auf meinem NAS den Emby Mediaserver. Darin kann ich über PC oder Smartphone die Filme auch abspielen.


    Das Problem scheint nun das "fehlende Transcoding " über DLNA zu sein bzw. das Medienformat der Filme.


    Ich kann den Emby Server und dessen Inhalte nicht auf mein TV direkt streamen. Ich möchte mir auch kein Firestick oder ähnliches kaufen.


    Ich möchte über mein Netzwerk die Filme vom NAS auf mein TV (via den Bluray Recorder) streamen.


    1. Welche Möglichkeiten gibt es?


    2. Kann ich die Filme auf dem NAS irgendwie transcodieren lassen?


    Würde mich um Hilfe freuen.

    Das hatte ich auch schon des Öfteren, dass Sachen in einem Container funktionieren und im Anderen nicht. So richtig eine Lösung habe ich da auch noch nicht gefunden, bzw. noch nicht gesucht. Ich habe dann einfach einen anderen Docker genommen, wo das gepasst hat. Bin da nicht ganz so anspruchsvoll :-)


    Wie wäre es mit einer Kombination als Compose? Den smbclient gibt es auch als Docker. Ich würde versuchen, beide in einem Compose-File unterzubringen.


    LG Berti

    Also,

    ich musste in dem nextcloud Container in Portainer in der Konsole zuerst "apt update" eingeben. Danach konnte ich dort dann "apt install smbclient" angeben und es wurde installiert. Danach wurde smbclient angezeigt. Erste Hürde geschafft. :P


    Allerdings konnte ich nicht die restlichen, wie beschrieben, Volumeangaben angeben. Das hat mir jedesmal einen Internal Server Error verursacht. Egal was ich eingegeben habe.

    Ich würde die aber trotzdem dem Weg mit dem SMB-Client empfehlen. Da ist man flexibler. Das geht auch über das Verzeichnis einbinden in der Config, jedoch sollte das Verzeichnis leer sein, den NC erzeugt löscht alles bzw. formatiert das Verzeichnis neu beim einbinden.

    Also, wenn ich das offizielle Image "nextcloud" (auch nextcloud:latest) nehme, kann ich nicht smbclient über Portainer wie beschrieben installieren. Dann sagt mir das System in der Portainer console, dass das Package nicht gefunden werden konnte.


    Zitat

    apt install smbclient


    Reading package lists… Done


    Building dependency tree


    Reading state information… Done


    E: Unable to locate package smbclient


    Also,ich habe das gerade mal in Portainer nachvollziehen wollen. Ich komme nicht auf Nextcloud, da in Portainer keine Portnummer gespeichert wird. Sie wird mir in der Container Übersicht angezeigt, aber danach ist sie auch schon wieder weg. Habe die automatische und manuelle Porteingabe probiert. Nix hilft!


    Hier mal ein Auszug von Container Logs: