Beiträge von wmcig

    Gibt es dazu einen guten Artikel, den man sich anschauen kann?

    Hi. Wie es der Zufall will, liegt auf meiner Agenda, für die kommenden 2 Wochen, die Erstellung eines Guides für VPN-Docker auf OMV5. Wenn Du noch paar Details nennst, wie z.B. welches System Du verwendest (x64 oder ARM) und ob Du Docker oder Docker-Compose benutzt, kann ich Dich und Dein System berücksichtigen und daraufhin den Guide lenken. Ob ich jetzt OpenVPN oder Wireguard dafür verwende, weiß ich noch nicht genau. Aber unterm Strich kommt das gleiche raus - die VPN-Verbindung.

    Hallo,


    mein Mainboard ist ein ASROCK J4105-ITX (weiss leider gar nicht ob dies x86 ist).


    Ich nutze Docker.


    Deine Kurzbeschreibung hatte ich schon so in der [definition=42,0]Fritzbox[/definition] eingetragen. Sobald ich dann per Duckdns auf das System zugreifen möchte, kommt nur die Anmeldeseite zur [definition=42,0]Fritzbox[/definition].

    Hallo Forum,


    ich bin neu in der Materie OpenVPN und Openmediavault. Mit meinem NAS (mit OMV5) bin ich zufrieden und es läuft. Nun will ich aber auch, wenn ich unterwegs bin, auf das NAS zugreifen.


    OpenVPN ist per Docker in Portainer installiert und aktiviert. Die dazugehörige Client-Datei habe ich testweise auf mein Smartphone installiert/eingerichtet.


    Ich habe auch eine DynDNS Adresse bei Duckdns erstellt. Wenn ich diese aufrufe, erscheint allerdings nur die Anmeldemaske der [definition=42,0]Fritzbox[/definition].


    In der [definition=42,0]Fritzbox[/definition] habe ich bei der Porfreigabe UDP 1194 angegeben. Auch ist die Duckdns Adresse als DynDNS in der FB eingetragen.


    Sobald ich also über der VPN Verbindung mein NAS erreichen will, merke ich, dass das NAS anspringt, es wird geweckt. Aber ich komme trotzdem nicht auf die Anmeldeseite des NAS. Diese wird nicht angezeigt.


    Was kann ich tun, damit ich diese über die OpenVPN Verbindung sehe?

    WOL mit meinen Rechner hat geklappt. Danke für den Tipp.


    Jetzt ist mir noch etwas aufgefallen:


    Ich nutze DynDNS mit einem Anbieter. Habe dort und auch in der [definition=42,0]Fritzbox[/definition] alle Einstellungen durchgeführt. (Eintragungen, Portfreigaben, [definition=42,0]Fritzbox[/definition] soll Server aufwecken, sobald jemand aus dem Internet darauf zugreift. - Die FB soll dann das Signal zum Gerät senden.)


    Doch es funktioniert nicht. Liegt es an den Portfreigaben? Oder an einer Einstellung in OMV5?

    Bei RAID weiss ich schon ganz gut bescheid.


    Ich bin halt zwischen ZFS und snapraid/unionfilesystem hin und her gerrissen. (Wahrscheinlich zuviele Infos im Kopp!)



    SnapRAID geht auch mit 2 Platten, allerdings ist dann eine für Daten und eine für Parity (also 50% Verlust). Bei mehr Platten verringert sich der Verlust durch Parity.


    welches RAID für dich am besten ist, kann man nur nach deinen Daten beurteilen (also was du dort speichern willst).

    Also müsste ich für snapRaid dementsprechend große HDD holen, damit es sich dafür lohnt?


    Ich möchte Musik, Videos, Bilder und andere Dateien (Dokumente) im lokalen Netzwerk bereitstellen.


    Welche Konfiguration wäre denn dann dafür geeignet? Was ist mit dem RAM, ich habe maximal 8GB zur Verfügung!

    Hallo an alle,


    mein Vorhaben mit OMV habe ich schon längere Zeit vor. Es haperte allerdings an verschiedenen Dingen, die das Vorhaben erheblich gestört haben.


    Bei der Neuinstallation von OMV, ich habe schon etliche Videos und Tutorials gesehen/gelesen, kommen mir wegen dem RAID Fragen auf, die ich hoffentlich mit Euch klären kann.


    Ich habe eine SSD, die als Systemfestplatte dienen soll. 2 WD RED Festplatten werden die Datenplatten.


    In diesem Artikel habe ich sehr gute Infos über SnapRaid erhalten. Und wenn ich das richtig verstanden habe, ist SnapRaid erst ab 3 Festplatten realisierbar? Oder irre ich mich?


    Welches RAID ist denn für mich geeignet?


    Backup wird sowieso extern gespeichert.

    Was ist denn der Unterschied von Mini-Itx und den Micro-Itx Mainboards?


    Passen die Micro Mainboards auch in das von mir gewählte Gehäuse?


    Unterstützen die auch Linux und oder die NAS Software wie Proxmox, OMV oder Nextcloud?


    Was ist mit dem hier: https://www.x-kom.de/mainboard…34KgN6EAkYASABEgLdl_D_BwE


    Und würde dieser Prozessor passen: https://www.google.de/shopping…mmEbTwg,cdl:1,prmr:1,cs:1


    Was wählt man denn als Netzteil?

    Danke für Deine Antwort. Das macht halt alles nicht einfach mit der Mainboard Suche (etc). Ich werde wahrscheinlich zum J3455 tendieren. Das reicht mir und bietet ja auch 4x SATA.


    Als Alternativnetzteil kann man auch das Picopsu 90 mit einem Scalar Netzstecker nutzen. Da weiss ich aber nicht, wie gut das ist und wie ich dann das durch das Gehäuse bekomme?!


    Macht es denn Sinn, bei dem USB Speicher (als Systemspeicher) zu bleiben? Wenn ich nun das MB mit 4x SATA nehme, dann könnte ich auch ne interne SSD verwenden.


    In Deiner Fußnote habe ich gesehen, dass Du ne M.2 SSD verwendest? Wie ist denn da die Temparaturentwicklung (Standby/Vollbetrieb)?

    Hallo,


    meine geplante Zusammenstellung sollte folgende Hardware beinhalten:


    Mainboard: ASUS Prime J-4005I-C
    RAM: Corsair CMV4GX4M1A2133C15 Value Select 4GB (1x4GB) DDR4 2133Mhz (werden 2x gekauft)
    Netzteil: BE QUIET SYSTEM POWER 8 S8-400W 80 PLUS 400 WATT 80+
    Gehäuse: Cool Master Elite 130
    Systemspeicher: SANDISK Extreme PRO® USB 128GB
    Datenplatten: WD Red 2x


    Ja, das Mainboard hat blöderweise nur 2x SATA Anschlüsse. Das heißt, ich könnte nix erweitern.
    Es hat aber u.a. einen "M.2 Sockel 3, with M Key, type 2260/2280 storage devices support (PCIE mode)". Ich könnte da auch ne SSD intern installieren. Diese werden laut meiner Recherche schon sehr heiß. Ich weiss momentan noch nicht, ob es beim NAS auch so wäre. Gerade dann, wenn man mal einen Film anschaut oder andere temporäre höhere Rechenleistungen erforderlich sind. Deswegen würde ich den USB Stick vorziehen.


    Ich möchte maximal 2 Datenfestplatten und ein Systemspeicher haben.


    Was haltet Ihr davon?


    Oder wäre das ASROCK J3455-ITX besser?