"Kleines" Gehäuse für 4+ Bay NAS

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schwierig ist das bei Gehäusen mit unten eingebauten Netzteilen.

    Bei diagonaler be-Entlüftung ist es relativ einfach, sofern das gehäuse ansonsten dicht ist, bringt der Frontlüfter genügend überdruck ins gehäuse ist auch der kamineffekt egal.
    Es wird frischluft permanent durch das Netzteil gedrückt.

    Ist nun das Netzteil unten verbaut ändert sich alles. Hier muß der rückwärtig oben eingebaute lüfter unterdruck erzeugen um genug belüftung zu erzeugen.
    Hier sollte man die front bis auf die Festplatteneinschübe, aber nur die wo auch platten verbaut sind, freilassen. Den rest abkleben.

    Die Netzteilauslaß öffnung kann auch bis auf einen kleinen Spalt abgeklebt werden, am Gehäuse natürlich. Das Netzteil erzeugt sowenig wärme das das zu vernachlässigen ist.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Re,

    HotSwap bezieht sich heute mehrheitlich auf die physikalische Funktion, sprich den Einbau der Festplatte in einen speziellen Träger, der dann das schnelle Wechseln der Platte (von außen) ermöglicht. Bei SATA unterstützt der Standard AHCI das BS-/Softwareseitige HotSwap, und das ist heute Standard.

    Einbauen kann man in die 5,25z-Schächte sog. Wechselrahmen (=HotSwap) als auch andere Rahmen (z.B. 4in3 oder ganz knackig 3in2) immer.

    Sc0rp
  • Uff! Kann ich euch die Hardware einfach schicken und ihr baut das für mich zusammen? ;)

    Also...welches der zuletzt aufgeführten Gehäuse würdet ihr mir denn empfehlen? Ich würde gern mit einer passiv gekühlten CPU auskommen und zwei Gehäuselüfter (rein und raus) klingt vernünftig. Ich denke die besten Positionen für Gehäuselüfter wären in meiner Aufstellung (mit dem Rücken zur Wand) vorn und hinten (oben).

    Dann scheint also das Phenom eher unpraktisch, weill, wenn ich es richtig sehe, die Luftzufuhr von unten, oben oder dem Seitenrand her kommen kann. Gerade der offene Rand sollte dann ja eine Unschärfe in den Lufstrom bringen, richtig?

    Das Prodigy M wäre dann schon eher ne Option, weil intake vorne und outtake hinten, bzw. hinten oben.

    Das Node 804 ist zwar leider schon recht lang, aber auch eine Option.

    Also los, zu welchem mATX Case würdet ihr mir raten?
  • EinsteinJr. schrieb:

    Das Xigmatek wäre doch eine gute und günstige Alternative oder ? so ein 120er Lüfter kostet ja nix.
    Die Xigmateks sind alle n bisschen zu groß für mein Szenario.

    Der Mini-Tower von Xigmatek könnten passen, aber der scheint mir nicht besser als die anderen Lösungen.

    Das Raijintek Aenas könnte auch ne Option sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fedarius ()