Mit welcher Openelec/Kodi Version HEVC abspielen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Moin!

    Genau danach habe ich gesucht :)

    Nach Kauf eines OLED mit 4K wollte ich auch einen netsprechenden HEVC Film über meinen NUC (BeeBox mit dem größeren Prozessor) abspielen.
    Film läuft an, ruckelt aber dermaßen und wird dann grau und pixelig.

    Also, erstmal Highspeed Kabel verbaut und am AVR auf den 4K Eingang gesteckt, leider ohne Erfolg.

    Nutze LibreElec in der 7.x.2 Version nennt sich ist Jarvis 16; ist auf keinen Fall Krypton)

    Liegt es also tatsächlich daran? Ich frage nur, weil der Film ja startet und halt nur mega ruckelt (unguckbar). Oder reicht die Performance der BeeBox nicht aus?

    Kann man die Alpha (Krypton) so drüberbügeln, dass die Einstellungen und Pfade übernommen werden? Ob das zum Erfolg führt?

    Grüße
    Intel NUC6CAYH mit LibreELEC 8.02; 1x FireTV Stick mit Kodi 17.3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Itzak ()

  • Itzak schrieb:

    Liegt es also tatsächlich daran? Ich frage nur, weil der Film ja startet und halt nur mega ruckelt (unguckbar). Oder reicht die Performance der BeeBox nicht aus?
    Wo liegt denn der Film den die Beebox abspielen soll ?

    Was für Technischen Daten hat denn der Film ?
    Falls es H.265 4K 10 Bit ist dann hast du keine Chance bei 8Bit müßte eigentlich gehen, aber 10Bit kann deine Hardware garantiert nicht wiedergeben.
  • Der Film liegt auf einem Synology NAS, per LAN angebunden. Daran liegt es nicht, am PC läuft der Tadellos.

    Aber es ist ein 10Bit HDR FIlm. Scheint mir die Box nicht in der Lage zu zu sein.

    Ich teste mal diverses Material und guck, was geht und was nicht.

    Gruß
    Intel NUC6CAYH mit LibreELEC 8.02; 1x FireTV Stick mit Kodi 17.3
  • Für mich nicht wirklich. Das einzige was zur Zeit so gut wie alles abspielt sind die Android Kisten, die haben aber andere Probleme (siehe unsere Tests).

    Bis auf HEVC 10bit spielt die Beebox ja alles ab, daher würde ich an deiner Stelle die BeeBox behalten und Anfang nächsten Jahres noch mal schauen. Da kommt die nächste Generation, damit könnte es dann gehen.

    Ich selbst nutze auch immer noch die BeeBox N3150 und werde auch bis nächstes Jahr warten was da so kommt. Die Tests zu den neuen Mini PCs wirst du auf jeden Fall bei uns finden. ;)
    Gruß
    Dennis
  • Problem ist halt das die Haswell/Skylake CPU's von Intel keinen Support für die Decodierung in der Hardware bekommen.
    Das bedeutet um mit einen Intel System den 10 Bit zu decodieren brauchte man eine recht dicke CPU und vor allen dicke Grafikkarte was für einen Mediaplayer natürlich wahnsinn ist.

    Erst die neuen Kaby/Apollo Lake können den Codec in der CPU decodieren.

    Also man muß nun entweder weg von der X86er Schiene wie z.B. der Ordroid C2 usw.
    Oder man muß die nächste Generation abwarten.

    Die ersten Boards gibt es schon dazu wie das hier getestete:
    technikaffe.de/anleitung-394-a…t_hdmi_2.0_und_hevc_10bit
    Allerdings ist das auch schon nicht gerade perfekt gelöst weil der HDMI 2.0 halt von ASrock extra 'dazugebastelt' wurde.
  • DennisTA schrieb:

    falo999 schrieb:

    Allerdings ist das auch schon nicht gerade perfekt gelöst weil der HDMI 2.0 halt von ASrock extra 'dazugebastelt' wurde.
    Ich kann da jetzt keinen Nachteil finden.
    OK, da habe ich wohl was verwechselt ich dachte das der HDMI2.0 Chip Grund für die anfänglichen Kompatibilitätsproblemen speziell bei LibreELEC waren aber dem ist es wohl nicht so.

    Ich muß die Anmerkung also zurückziehen.