NAS-Lösung mit Backup, kleinen Serverfunktionen und niedrigem Stromverbrauch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo zusammen,

    mein System ist aufgebaut und gewinkelte Stecker passen zum Glück zwischen Mobo und Netzteil.
    Es hat trotz der topp Oberfläche länger gebraucht als ich dachte, aber alles was ich bis jetzt getestet habe hat auch funktioniert (Share-Folder als Laufwerk in Windows einbinden und mein DLNA Server).
    Einfach topp.

    Ich werde sicherlich noch einige Fragen haben (gerade versuche ich mein WLAN vom Mobo zum laufen zu bekommen und eine Möglichkeit lm-sensors ohne Putty zu installieren).

    Bis hierhin erstmal ein großes Dankeschön an euch alle für die Unterstützung. Stromverbrauch werde ich noch messen und nachreichen. Ich bin echt gespannt, was das System zieht.
    Sonst muss ich sagen läuft es trotz Boxed-Lüfter sehr leise.

    Einziges Problem, dass ich bis jetzt gefunden habe:
    Die beiden Frontlüfter des Node 304 starten mit der gehäuseeigenen Lüftersteuerung auf der kleinsten Stufe nicht zuverlässig. Das finde ich schon sehr schwach!

    Grüße und ich werde weiterberichten
    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Hallo zusammen,

    danke erstmal an dich Sc0rp. Temperatur wird jetzt angezeigt.
    Falls nach der Installation die Temp nicht angezeigt werden: Neustart. Hat bei mir geholfen. ;)

    Ich liefere hier mal die Leistungsaufnahme (gemessen mit WSE LVM 210):

    Aus (also nur Netzteil dran): 2W
    Hochfahren: Spitzen bis 41W
    Betriebsbereit mit 1x WD RED 3TB: 22,8 - 23,1W
    Betriebsbereit ohne HDD: 19,9W
    Kopieren von Rechner auf WD RED: 27W

    Nächsten Aufgaben:
    • Daten weiter kopieren
    • TS Server installieren
    • WLAN aktivieren. Irgendwie scheint das System die Karte nicht zu kennen.


    Grüße
    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Wenn man unter Netzwerk auf "Bündeln" geht, wird mir lediglich die 2 Lan Karte angezeigt und keine weitere.

    Beim hinzufügen von einem Wlan Netz muss ich ein Laufwerk auswählen. Da kann ich nichts auswählen und irgendwie verstehe ich es noch nicht.

    Aber ich lese ja weiter. ;)

    Grüße
    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Re,

    Karva schrieb:

    Beim hinzufügen von einem Wlan Netz muss ich ein Laufwerk auswählen. Da kann ich nichts auswählen und irgendwie verstehe ich es noch nicht.
    Das verstehe ich auch nicht ... theoretisch müsste wlan0 unter den Netzwerk-Interfacen auftauchen.
    Aber WLAN (WiFi) ist auch nicht ganz trivial einzurichten - bei OMV geht das vermutlich nur über die Konsole.

    @Karva: bist du der Konsole mächtig? (Lokal oder SSH ist egal)

    Sc0rp
  • Hi Sc0rp,

    wlan0 hätte ich auch erwartet und auch erhofft.

    Sc0rp schrieb:

    @Karva: bist du der Konsole mächtig? (Lokal oder SSH ist egal)
    Ich kenne noch DOS und hab den TS Server zum laufen bekommen (geht auch nur via Konsole - in meinem Fall Putty / SSH). Damit würde ich mich mal als Einäugigen bezeichnen. Von "mächtig" bin ich weit entfernt. :)

    Irgendwie scheine ich die "interface" bearbeiten zu müssen. Ich lese aber noch.

    Grüße
    Karva

    PS: Noch als Ergänzung zu den Leistungsaufnahmen. Der TS Server erhöht die Leistungsaufnahme um ca. 0,3W.
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Re,

    dann suchen wir erstmal deine Karte (Leitartikel):
    lspci (sollte vorh sein)
    lspic | less (seitenweise Ausgabe, hoch und runter scrollbar)
    lspci | grep <Suchtext> (die Ausgabe auf <Suchtext> filtern, <Suchtext> könnte z.B. "wireless" oder "intel" sein)

    Ausgabe (wichtige Zeilen) bitte posten ;) - wenn du magst, kannst du auch nach dem o.g. Leitaritkel weiter machen!

    Sc0rp
  • Hi Sc0rp,

    danke für den Link. Genau diesen "Gerätemanager" habe ich gesucht.
    Ich hab Google direkt mit "Linux" und dem "Ga-Z170N-Wifi" gefüttert und gehofft, dass ich direkt was dazu finde.

    Ich hoffe, dass ich es heute Abend Zeit finde und es testen kann. Ich werde meine Erkenntnisse posten.

    Grüße
    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Hallo zusammen,

    nach langem Suchen wegen dieser Fehlermeldung:
    bash: lspci: command not found

    Habe ich dann folgendes gefunden:
    lspci comes with pciutils.

    apt-get install pciutils

    (Ich poste dies nur für die Nachwelt)

    Dann habe ich aber das bekommen:

    00:1f.6 Ethernet controller: Intel Corporation Device 15b8 (rev 31)
    03:00.0 Ethernet controller: Intel Corporation I211 Gigabit Network Connection (rev 03)
    04:00.0 Network controller: Intel Corporation Device 24f3 (rev 3a)

    Also sind schonmal 3 vorhanden. Eine sehr schöne Sache.
    Das letzte Device ist die Wlan Karte und wird nach den folgenden Beiträgen noch nicht unterstützt...

    Dazu habe ich folgenden Beitrag gefunden: Klick
    Hier gibt es nochmal eine Anleitung: Klick

    Gibt es keine andere Möglichkeit als alles selber zu compilieren? Ich bin als Linux-Noob mir da nicht so sicher.

    Grüße und danke nochmal an Sc0rp für den Hinweis.

    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Morschen!

    Karva schrieb:

    Gibt es keine andere Möglichkeit als alles selber zu compilieren? Ich bin als Linux-Noob mir da nicht so sicher.
    Es gibt natürlich viele Möglichkeiten unter Linux - u.a. könntest du ja den Backport-Kernel 4.x installieren (ist hier im Forum verlinkt).
    (auf eigene Gefahr, weil extern gebaut)

    Leider ist die OMV 2.x Basis wirklich schon sehr alt - und wird zudem nicht mehr "weiter" entwickelt. Man hätte ja durchaus die Möglichkeit, auch noch andere Backports ins Repository aufzunehmen ... zu moderne Hardware ist eben nix für eine Betriebssystem-Basis vom "4. Mai 2013" ;)

    Sc0rp
  • Hi Sc0rp,

    Backport-Kernel ab 4.3 soll es können. Aber genau hier bin ich mir auch nicht sicher, ob ich den Schritt wagen soll.
    Evtl. lass ich es erstmals und wenn dann mal OMV 3.x released ist werde ich es versuchen zu implementieren.

    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit einer Anwendung fest eine Netzwerkschnittstelle zuzuweisen?

    Sc0rp schrieb:

    Betriebssystem-Basis vom "4. Mai 2013"
    Das "Alter" ist für mich jetzt kein wirkliches Argument. Für so alt halte ich es auch nicht. Aber evtl. bin ich da durch Windows einfach anderes gewöhnt und auch eine leichtere Erweiterung.

    Grüße
    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Ich habe mal den Backport Kernel 4.4 (hab es hier gepostet) installiert (ist ein Debian Paket). Bis jetzt keine Probleme.
    Teilweise gibt es auch schon 4.5 Kernel im OMV Forum.

    Walter
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Tagchen,

    Karva schrieb:

    In welchen Konfig-Dateien
    Jeder "Service" / jeder Dienst = jeder Deamon besteht unter Linux zumeist mind. aus zwei drei Teilen:
    - einem Programmteil ("TSR" hiess das mal früher, heute Deamon)
    -> liegen meist unter /usr/bin oder /usr/sbin, je nach Installation auch mal unter /opt
    - seinen Bibliotheken (Libraries / Lib's)
    -> /usr/lib (glaub ich)
    - seiner Konfig-Datei(en)
    -> liegen alle üblicherweise unter /etc (Ausnahmen bestätigen die Regel)

    Unter /etc gibt es massenhaft Dateien und Symlinks. Die Dienste haben meistens (aber nicht immer) ein Unterverzeichnis mit ihrem Namen.
    ls-la /etc | less (guggst du)

    Sc0rp
  • Hallo Sc0rp,

    danke für den Hinweis.
    Ich werde dies demnächst mal in Angriff nehmen.

    Ach ja: Die 2. NAS sieht jetzt wie folgt aus (um den Thread der Systemsuche jetzt abzuschließen) :D

    ASRock J3160DC-ITX
    8GB RAM Kingston
    Cooler Master Elite 130
    Patriot Blast 120GB SSD
    WD RED 3TB

    Grüße
    Karva
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.
  • Hallo @Karva,

    ich bin auch dabei mir ein Selbstbau-NAS zusammenzubauen.

    Ähnlich wie du mit den folgenden Komponenten:


    Auch für mich ist der Stromverbrauch sehr wichtig und sollte so gering wie möglich gehalten werden.
    Außerdem soll das NAS im Wohnzimmer stehen und dementsprechend so klein wie möglich sein (=> Fractal Node 304), sowie 6 HDD's aufnehmen können.

    Meine Fragen:
    Hast du Wake-On-Lan (WOL) im Einsatz? Wenn ja, wievie lStrom verbraucht dein System, wenn es im Ruhezustand mit aktiven WOL ist?
    Und wieviel verbraucht es, wenn es nur im Standby ist?

    VG

    ErdnussFlips
  • Hallo ErdnussFlipS,

    schau mal hier in den Beitrag von mir.
    Zusammenfassung der Systeme

    System 1 ist das zu deinem vergleichbaren.
    Auszug: Bereitschaft (suspend): 3,4W (WOL-fähig)

    Und wichtig: Auf deinem Mainboard sind die SATA Anschlüssel gewinkelt. Hier benötigst du gewinkelte SATA-Leitungen (2x nach oben und 2x nach unten angewinkelt). Sonst hast du keine Chance die 4 Port zu verwenden. Es sei denn du verwendest ein PicoPSU statt einem ATX-Netzteil.

    Grüße
    Karva

    PS: Falls du Fragen hast, einfach in dem anderen Thread stellen. Den möchte ich ohnehin noch erweitern.
    Eins ist sicher: Die Platte wird sterben. Mach ein Backup.