WLAN Nutzung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WLAN Nutzung

    Also folgendes:Unser Vermieter stellt WLAN zur Verfügung ,ist schon mal gut, aber mit dem gekauften Code ( für 4 Wochen 12,-€ ) kann ich nur auf einem Gerät benutzen! :huh: Da aber PC,Handy,Playstation und TV da sind suche ich eine Lösung wo man mit diesem einen Code für alle Geräte nutzen kann! Gleichzeitig ja nicht aber bei Bedarf entweder das eine oder andere Gerät. Bitte verständlich erklären bin nicht der super Profi in Sachen IT , ein Normalo eben das es gerade so ausreicht um klar zu kommen.
    Besten Dank im voraus! Und beste Grüße von Silvio! :)
  • Hallo,

    WLAN ... 12€/4 Wochen? ... ist ja schlimmer als bei den Kabelnetzbetreibern (5€/Monat) :P

    Es gibt für dich praktisch nur zwei Möglichkeiten:
    1) Routerbetrieb
    2) autarke Lösung (LTE)

    Routerbetrieb:
    Dafür bräuchtest du nur einen Windows-PC, den du mittels "Internetfreigabe" zum Zwischenrouter machst. Das funktioniert theoretisch mit jedem Gerät, das zwei Netzwerkschnittstellen besitzt (1xWLAN, 1x Ethernet). Mittels passender Software kannst du dann deine Hardware als Router zwischen deinem LAN und dem Accesspoint deines Vermieters schalten und damit a) dein internes/privates LAN zusätzlich abschotten und b) mehr Ports generieren, bzw. mehr Bandbreite in deinem LAN nutzen.

    Das funktioniert übrigens auch mit jeder etwas besseren Fritz!Box ... dort als "Provider" dann die WLAN-Einstellungen deines Vemieters eingeben.

    Autarke Lösung:
    LTE-Suftstick, oder die 12€ in einen besseren Handyvertrag stecken um dann das Mobilphone zum "Tethern" zu benutzen.

    Sc0rp
  • Hallo,
    damit der Windows PC nicht dauerhaft laufen muss, kann man auch einen OpenWRT bzw. DD-WRT fähigen WLAN Router verwenden.
    Der kann sich dann mit WLAN einwählen und gleichzeitig ein WLAN für dich aufspannen (wegen Handy, ...). Allderings ist zu beachten, dass beide WLANs dann natürlich auf der gleichen Frequenz arbeiten, sich als bandbreitenmäßig stören (Halbierung der Datenrate über dein WLAN). Bei Verkehr über Ethernet gibt es diese Halbierung nicht (weil nur einmal Luftschnittstelle).
    Wenn du verschiedene WLAN Frequenzen willst (wegen der Bandbreite), braucht du auf jedenfall zwei WLAN Router.
    Kosten ab ca. 15 Euro, z.B. TP-Link TL-WR841N
    Geizhals: Liste WLAN Routers

    Walter
    PS: ich habe selbst zwei (größere) TP-Link Archer C7 bei mir mit OpenWrt in Verwendung, damit ich eine gute WLAN Abdeckung (Stallbeton) habe.
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Abend,

    wtuppa schrieb:

    Allderings ist zu beachten, dass beide WLANs dann natürlich auf der gleichen Frequenz arbeiten, sich als bandbreitenmäßig stören (Halbierung der Datenrate über dein WLAN).
    Dafür gibt es in jedem Frequenz-Band versch. Kanäle - man muss eben darauf achten, keinen Belegten zu verwenden. Fritz!Boxen machen das automatisch ...

    Aber WLAN kommt nicht an (GBit-) Ethernet ran, also würde ich vorschlagen, einen WLAN-Router und einen zusätzlichen Switch (falls es mehr als vier Geräte gibt) einzusetzen.

    Sc0rp
  • ich ging davon aus, dass er für das Handy sein eigenes WLAN braucht (Ethernet lässt sich da schwer anstöpseln *kopfkratz* ). Deshalb zwei WLANs mit dem gleichen WLAN Router.
    WLAN Router haben nur ein Funkmodul (ok, 2.4 und 5 GHz getrennt) und damit kann er nur eine Frequenz auf einmal. Spannt man zwei WLANs (Einwahl Vermieter und eigenes) auf, müssen die folglich auf der gleichen Frequenz sein. Das ist halt der Nachteil von Multi-SSID.

    Walter
    PS: wenn Einwahl mit WLAN, kann man bei manchen Routern mittels OpenWrt den WAN port als LAN port konfigurieren und hat damit dann 5 Ports.
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Re,

    wtuppa schrieb:

    Ethernet lässt sich da schwer anstöpseln
    Joar, geht schon ... USB2Go-Adapter, dann USB2Ethernet-Adapter ... geht schon ;) - ist aber zugegebenermaßer aufwändig und sinnfrei ;) (kommt aber auf's Handy-WLAN-Modul an, wenn es um die pure Bandbreite geht)

    wtuppa schrieb:

    WLAN Router haben nur ein Funkmodul (ok, 2.4 und 5 GHz getrennt) und damit kann er nur eine Frequenz auf einmal.
    Na, das kommt doch zuerst mal auf den WLAN-Router an ;). Klar, wenn man solche speziellen Features haben möchte, muss man ordentlich löhnen - aber geben tut's die Dinger schon.

    Wenn ich solche speziellen Sachen machen möchte, wäre ein Linux-Router auf (stromsparender) Standard-Hardware vermutlich die beste Lösung. Sprich irgendeinen alten PC mit zwei (oder mehr) WLAN-Karten erweitern (ggf. auch eine LAN-Karte, falls nicht onboard) und OpenWRT oder fli4l drauf ... oder man schränkt sich ein, und nimmt eine F!B, oder ein anderes (preiswertes) Gerät.

    Problematisch an seinem Vorhaben ist die Eingabe des Codes ... daher wäre vermutlich ein Windows-PC (mit WLAN-Karte und Switch am (Onboard-) LAN) und dessen "Internet-Freigabe" für ihn am Einfachsten - er ist ja kein super Pro. Seine mobilen Geräte sind eh problematisch, wenn der Code nur für ein Gerät gilt - hier kommt die o.g. Linux-Bastellösung ins Spiel. Ist aber auch Frickelei.

    Sc0rp
  • Hi erstmal Danke das Ihr Euch so einen Kopp macht für mein Problem! Also ich habe noch einen TP-Link MR3420 kann man den irgendwie benutzen? Ich habe ihn genutzt für den LTE-Stick und konnte dann mit allen Geräten drauf zu greifen! Problem ist LTE-Stick ist ja immer Volumen begrenzt während unser Vermieter WLAN unbegrenzt ist!
    Beste Grüße von vonacki!
  • Was mich mal Intressieren würde vonacki, du bekommst ja ein Code für eine Woche , wo must du den eingeben ?

    Für mich hört sich das nach so einen 'hotel' Zugangssystem wo man in seinen Webbrowser öffnet und automatisch auf eine Loginseite geleitet wird und
    in dieser Weite gibt man dann User+PW und wird für X Tage freigeschaltet.

    Oder bekommst du immer neue WLAN Zugangsdaten die du bei deiner Wlan-Verbindung eingeben must ?


    Wenn das so ein 'Hotel' System ist sehe keine Chance das mit einen weiteren Wlan-Router hinzubekommen.
  • Re,

    falo999 schrieb:

    Wenn das so ein 'Hotel' System ist sehe keine Chance das mit einen weiteren Wlan-Router hinzubekommen
    klar geht das, mache ich regelmäßig in Hotels ... hast ja nur einen Code (für ein Gerät wohlgemerkt) und musst noch Tablet, Laptop und andere Smartphones versorgen. Mit dem Code wird i.d.R. das jeweilige Gerät freigeschaltet, welches beim Connect der Seite registriert wird (meist über die HW-Adresse). Da dein Router auf der "WAN-Seite" auch sich selber einträgt, kannst du auf der "LAN-Seite" dann mit jedem x-belibigen Gerät (1x) den Code eingeben und fortan läuft das (solange deine anderen Geräte den Router als Gateway benutzen).

    Wichtig daran ist nur, das du wissen (und sehr aufpassen) musst, welches Netzwerk du als "Upstream" benutzt, die meisten Router haben nur EINEN WLAN-Chip, da kann man dann Pech haben, wenn man noch ein zweites (internes) WLAN braucht ... da kauft man sich in der Bucht dann zwei alte WLAN-Router und bastelt eine B2B-Lösung zusammen ;) - oder man ist Hardcore (wie ich) und bastelt sich aus einem RaspPi mittels zwei USB-WLAN-Dongeln so'n Teil (dann läuft es auch auf Batterie!) :P

    Sc0rp