Welche Platte als Parität unter Snapraid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Platte als Parität unter Snapraid

      Hallo Leute,

      da ich hier einige Platten rumliegen habe für mein neues NAS stellt sich für mich die Frage, welche Platte sinnvoller als Parität nutzen.
      Geplant ist ein Snapraid mit x Platten und 2 Paritäten. Ich habe ein paar 4TB Platten, darunter 2 x Seagate NAS und normale Seagate (Desktop).
      Sollte ich lieber die NAS-Platten als Parität nutzen oder gehen auch die normalen? Ich denke mal, dass die Paritätsplatten nicht so oft in Anspruch genommen werden als die Daten-Platten.
      Was meint Ihr? Sollten Platten ausfallen, werden diese natürlich mit neuen NAS-Platten ersetzt.
      OMV-Version: 3.0.88
      Prozessor: Celeron G1840 /2,8 GHz
      Kernel: Linux 4.9.0-0bpo.3-amd64
      Snapraid / mergerfs
    • Re,

      tovaxxx schrieb:

      Ich denke mal, dass die Paritätsplatten nicht so oft in Anspruch genommen werden als die Daten-Platten.
      Das ist korrekt, die werden bei SnapRAID ja nur beim Sync benutzt. Ich würde auch die Desktop-Platten als Paritätsplatten benutzen, und die NAS-HDD's als Datenlager ... beachte aber, das die Paritätsplatten mind. gleich groß der größten Datenplatte sein müssen.

      Sc0rp
    • OK. Danke. Das hab ich mir schon so gedacht.
      Wie ist das Prozedere wenn ich ein SW-Raid unter Snapraid mit 3 Platten erstelle. Davon ist ja dann eine Platte die Parität. Nun pack ich noch eine dazu.
      Bleibt eine Parität. Wenn ich nun die 4. Datenplatte einbinde, muss ich dann erst eine 2. Parität erstellen mit der 5. Platte oder erst die Datenplatte und dann die 2. Parität.
      Hoffe, es war verständlich ;)
      OMV-Version: 3.0.88
      Prozessor: Celeron G1840 /2,8 GHz
      Kernel: Linux 4.9.0-0bpo.3-amd64
      Snapraid / mergerfs
    • Re,

      tovaxxx schrieb:

      Hoffe, es war verständlich
      Öhm ... nicht wirklich.
      SnapRAID ist kein SW-RAID im eigentlichen Sinne, bietet eine "offline" Redundanz die lediglich vom Aufbau her vergleichbar ist.

      SnapRAID ist es egal. wieviele Platten du als Daten oder Parität deklarierst - und auch in welcher Reihenfolge. Hast du nur eine Paritätsplatte, hast du auch nur einfache Redundanz (eine Platte darf ausfallen, damit du deren Datenbestand wieder komplett herstellen kannst). Machst du 2 Paritätsplatten rein, dürfen auch zwei Datenplatten gleichzeitig ausfallen - ohne Datenverlust.

      Würde eine Platte mehr ausfallen als Redundanz vorhanden, verlierst du den Datenbestand aller kaputten Platten ... der Rest bleibt ja unberührt und daher erhalten.

      Die SnapRAID-Konfig musst du halt jedesmal nachziehen, wenn du an dem Verbund etwas ändern möchtest. Und im SnapRAID selber wird jede Festplatte erstmal für sich selber behandelt. SnapRAID bietet nur einen Redundanz- (Paritäts-) Überbbau für existierende Datenplatten. Das (gleichmäßige/geregelte) Befüllen der vorhandenen Datenplatten übernimmt dann das OverlayFS (AuFS), das summiert die vorh. Datenplatten dann zu einem (virtuellen) Laufwerk zusammen und regelt die Verteilung der Daten.

      Sc0rp