A4-4000 APU (Richland) Sockel FM2+, Installation und Fehlerbehebung von Sensors

  • So ihr Lieben, damit diese Prolemlösung nicht untergeht, habe ich einen eigenen Thread dafür aufgemacht und die Beiträge hineinkopiert.
    Die Beiträge im altem Thread bleiben natürlich erhalten. <Gruß Joogie>



    scorp:


    Ich habe eine A4-4000 APU (Richland) auf einem FM2+ Board. Kannst du mir bitte den genauen Code mitteilen?


    Danke :)

  • Ich habe eine A4-4000 APU (Richland) auf einem FM2+ Board. Kannst du mir bitte den genauen Code mitteilen?

    Für alle neueren AMD-Prozessoren sollte das "k10temp" Modul funktionieren.


    Bist du der Konsole mächtig? Dann können wir gemeinsam probieren, es zum Laufen zu bekommen ...


    Joogie: danke, das werde ich bei Gelegenheit mal in meine VM einbauen ;)


    Sc0rp

  • Na dann ... auf in die Konsole:
    - alles was in eckigen Klammern ist, ist optional - "sudo" braucht man nur, wenn man nicht als root eingeloggt ist
    - alles was in spitzen Klammern ist, sollte ersetzt werden (inkl. den spitzen Klammern natürlich)


    Als erstes schauen wir mal, was schon alles geladen ist:

    Code
    [sudo] lsmod


    Ggf. kannst du die Liste auch mit "grep" filtern:

    Code
    [sudo] lsmod | grep <filtertext>


    Sollte da kein "temp"-Modul auftauschen, probieren wir als nächstes,das Kernelmodul zu laden:

    Code
    [sudo] modprobe k10temp


    Und da du auf der Konsole bist, könntest dua uch gleich die Ausgabe von "sensors" holen und posten ;)


    Weiterführende Ressource: https://wiki.ubuntuusers.de/Kernelmodule/


    Sc0rp

  • D.h. das Modul ist geladen und wird mit Sensors angesprochen, die Werte werden nur noch nicht korrekt korreliert.


    Dafür müsste man Google befragen - und das wahrscheinlich intensiv - und danach muss die sensors-Konfigurationsdatei angepasst werden.


    EDIT: hab da was gefunden:
    http://forums.openmediavault.o…U/?postID=54160#post54160


    EDIT2: bevor du nun loslegst - erstmal abfragen und sicherheitskopieren:
    [sudo] cat /etc/sensors.d/k10temp.conf (Code-Makro geht i'wie nicht?)


    Sc0rp

  • *snarf* ... sry ... untergegangen ... zu wenig Zeit und zu viel zu Tun :(


    Naja, aber die Datei müsste es geben - aber nur, wenn das Modul läuft.
    Hast du dein NAS zwischenzeitlich neu gestartet?


    Checke mal mittels

    Code
    lsmod


    auf der Konsole, ob das Module übrehaupt noch läuft ... ggf. einfach nochmal mit

    Code
    sensors

    Sich die aktuellen Werte ansehen ... und reporten!


    Sc0rp

  • Sodele,
    ich hab's schon mal geschafft, das Plugin zu installieren: "Setting up lm-sensors (1:3.3.2-2+deb7u1)" ist doch schon mal 'ne Aussage ;)


    Was ich jetzt bräuchte, wäre eine Ausgabe von:

    Code
    [sudo] cat /proc/cpuinfo

    ... gefunden: http://www.linux-hardware-guid…deon-hd-grafik-sockel-fm2


    Fazit:
    - im k10temp-Treiber sollte deine APU enthalten sein: https://www.kernel.org/doc/Documentation/hwmon/k10temp (->Trintity, aka AMD 15th family proc.)
    - das Probelm der falschen Readouts ist bekannt: https://web.archive.org/web/20…-sensors.org/wiki/Devices
    - Workaround sind meistens eigene Patches
    - in meiner VM gibt es keine auslesbaren Module :(


    ToDo:
    - Patches und Einbringung suchen
    - "fam15h_power" Modul googeln


    Sc0rp


    EDIT: ich bräuchte mal von jmd die Ausgabe von:
    ls -la /etc/sensors.d/

  • Und was sagt mir die Aussage? ?(:D


    edit: hab mal sensors-detect gemacht. Der meinte
    "Sorry, no sensors were detected.
    Either your system has no sensors, or they are not supported, or
    they are connected to an I2C or SMBus adapter that is not
    supported. If you find out what chips are on your board, check
    http://www.lm-sensors.org/wiki/Devices for driver status."


    hier mal mein cpuinfo:


    und sensors.d



    Code
    root@HomeServer:~# ls -la /etc/sensors.d/
    insgesamt 16
    drwxr-xr-x   2 root root  4096 Sep 24 21:28 .
    drwxrwxr-x 120 root root 12288 Jan 27 19:38 ..
    -rw-r--r--   1 root root     0 Okt  2  2013 .placeholder

    edit:


    Ich habe "options it87 force_id=0x8728" in /etc/modprobe.d/lm_sensors.conf gepackt. sensors-detect meckert noch immer, aber sensors zeigt jetzt was an :)
    Jedoch wird die CPU mit 13°C im Idle locker 20° zu kühl angezeigt.


    Hier mal meine Ausgabe aus Sensors:



    sowohl temp3 als auch k10temp-pci-00c3 ist wohl die APU, da sich diese Temperatur direkt verändert, wenn ich die Kerne auslaste. Der Offset von ca 13°C zwischen diesen beiden bleibt immer bestehen.

  • sorry, für doppelpost, aber das ist es Wert:


    nun hat auch, nachdem ich die lm-sensors.conf erstellt habe auch geklappt:
    echo 'chip "k10temp-*"
    label temp1 "CPU Temp"
    compute temp1 (@/2.56)+36.4921875, (@-36.4921875)*2.56' > /etc/sensors.d/lm-sensors.conf :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Nun steht da u.a.:

    Code
    root@HomeServer:~# sensors
    k10temp-pci-00c3
    Adapter: PCI adapter
    CPU Temp:     +36.5°C  (high = +63.8°C)
                           (crit = +67.7°C, hyst = +67.4°C)


    Und das Plugin funktioniert auch :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    wobei 36,5°C nun den "minimalswert" anzeigen. Aber egal, die Temperatur steigt um 5°C nur an zwischen Idle und Volllast. Sollte also genug Luft nach oben sein :)

  • @Niemand
    Wenn das Senors jetzt so Funktioniert wie gewünscht, könntest du deine lm-sensors.conf hier einfügen?


    Ich denk du wirst nicht der einzigste sein mit diesem Problem ;)

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Dachte ich mir vorhin auch so, ihr zwei, Scorp und du, wart hartnäckich und habt das Probem behoben.

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Der Dank gilt vor allem Sc0rp :)


    Aber 100%ig ist es noch nicht behoben:


    Beim Neustart lädt der die Temperaturen nicht. Ich muss jedesmal "modprobe it87" ausführen. Kann man das nicht automatisch starten lassen?


    edit: und danach muss ich mit "service collectd stop" und "service collectd start" die Graphen neustarten.

  • Dem Lütten sowieso^^, ich hab noch nicht den Plan von der Consolen arbeit wie er ;)


    trag das doch mal in der /etc/rc.local ein, dann sollte es funktionieren. Ich vergleiche diese Datei immer mit dem autostartordner von [definition=40,0]Windows[/definition].

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • YEAH!


    Super gemacht Niemand! (das liest sisch schon i'wie komisch ...)


    Ich bin noch am eruieren, wie man unter Debian/OMV 2.x die entsprechenden Einträge in die (ehemalige?) lmsensors.conf einbringen kann - ich hab die Datei gestern noch nicht einmal gefunden ... *sigh* ... Merke: ich hab das ja schon bei mind. DREI Servern zH gemacht, allerdings unter Ubuntu ...


    Und ja, die AMD's ab "family 10" haben mehrere "Sensoren", siehe https://www.kernel.org/doc/Documentation/hwmon/k10temp
    temp1: CPU interner Sensor
    temp1_input: ein relativer Wert "TCTL"


    Und dann gibt es ja noch die "fest" eingestellten Werte: "temp1_max", und mit BIOS-Einstellungen noch "temp1_crit and temp1_crit_hyst"


    Sc0rp

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!