Neuer NAS Eigenbau für Medien Server als Heimanwender gesucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuer NAS Eigenbau für Medien Server als Heimanwender gesucht

    Hallo Leute, ich bin auf eure tolle Seite gestoßen und benötige Hilfe bei meinem ersten eigenen NAS BUILD

    1. Wofür genau möchtest Du das NAS verwenden?
    Plex Media Server/KODI (Videos in 1080p, Fotos, Musik an iPhone/iPad/PC/ AMAZON FIRE TV streamen)

    2. Wie viel Speicher wird benötigt?
    mindestens 4 TB nutzbar

    3. Wie viel darf es kosten?
    mit HDDs ca 600€ geplant

    4. Wie viele Clients sollen zeitgleich zugreifen?
    höchstens 2-3, hauptsächlich aber nur 1 er

    5. Ist RAID erwünscht (für höhere Ausfallsicherheit der Festplatten)?
    wenn es nicht zu teuer wird dann ja

    6. Soll Musik oder Video im Netz verteilt werden?
    Ja, wie bei 1. beschrieben: Plex Media Server/KODI (Videos in 1080p, Fotos, Musik an iPhone/iPad/PC/ AMAZON FIRE TV streamen)

    7. Soll es aus dem Internet erreichbar sein? Wenn ja, wie: per Web, Zugriff via IP, DynDNS?
    NEIN, da alles Privat ist und nur im Heimnetzwerk erreichbar sein soll

    8. Benötigst Du externe Anschlüsse? Wenn ja, welche: USB, eSATA, ...?
    Die Anschlüsse um am schnellsten auf die und von der Platte kopieren zu können

    9. Weitere gewünschte Funktionalitäten, z.B. spezielle Anwendungen im NAS, Anschluss des NAS per WLAN, Anschluss von IP-Kameras, ...?
    Hab einen guten Router: ASUS RT-AC68U der das WLAN streaming wohl ermöglicht oder? Also NAS selbst per LAN an Router und dann über den Router per WLAN an die Geräte

    10. Muss es "wohnzimmertauglich" sein (z.B. leise, optisch ansprechend)?
    Optik: völlig unwichtig
    leise: wenn möglich, womit kann man es vergleichen wenn es am lautesten wird?

    habe diese bislang dieses NAS System im Auge (angelehnt an NAS Advanced 2.0 mit Skylake Pentium Prozessor und 6x SATA):

    2 x Western Digital WD Red 4TB, 3.5", SATA 6Gb/s (WD40EFRX)
    1 x Samsung SSD 850 Evo 120GB, SATA (MZ-75E120B)
    6 x DeLOCK SATA Kabel gelb 0.7m mit Arretierung, unten/gerade (82482)
    1 x Intel Pentium G4400, 2x 3.30GHz, boxed (BX80662G4400)
    1 x Crucial DIMM 8GB, DDR4-2133, CL15-15-15 (CT8G4DFD8213)
    1 x ASUS B150M-Plus (90MB0PL0-M0EAY0)
    1 x Xigmatek Asgard USB 3.0 (CPC-T45UB-U03)
    1 x be quiet! System Power 7 300W ATX 2.31 (BN140)

    geizhals.de/eu/?cat=WL-625753&…ce853250c0048f51687c1c781

    Was haltet ihr davon?
    Welches OS sollte ich nehmen? Ich hätte gerne ein stabiles und aktuelles
    Welchen Medienserver? PLEX oder KODI?
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • Masi5192 schrieb:

    1. Wofür genau möchtest Du das NAS verwenden?
    Plex Media Server/KODI (Videos in 1080p, Fotos, Musik an iPhone/iPad/PC/ AMAZON FIRE TV streamen)
    Plex, ist in OMV enthalten


    Masi5192 schrieb:

    2. Wie viel Speicher wird benötigt?
    mindestens 4 TB nutzbar
    Passt, rechne aber eine dritte Platte ein, mehr unten.


    Masi5192 schrieb:

    3. Wie viel darf es kosten?
    mit HDDs ca 600€ geplant
    Mit Festplatten wird das schwer.


    Masi5192 schrieb:

    4. Wie viele Clients sollen zeitgleich zugreifen?
    höchstens 2-3, hauptsächlich aber nur 1 er
    kein Problem


    Masi5192 schrieb:

    5. Ist RAID erwünscht (für höhere Ausfallsicherheit der Festplatten)?
    wenn es nicht zu teuer wird dann ja
    Snapraid, ist in OMV (Openmediavault) enthalten. Dazu benötigst du allerdings mind. 3 Platten.
    Mit 2 kannst du aber erstmal beginnen, und die Parity Platte später hinzufügen. Ein Backup sollte aber immer vorhanden sein.


    Masi5192 schrieb:

    8. Benötigst Du externe Anschlüsse? Wenn ja, welche: USB, eSATA, ...?
    Die Anschlüsse um am schnellsten auf die und von der Platte kopieren zu können
    6 und 7 lasse ich mal aus, da beantwortet.
    Die Daten lassen sich Prima über Freigaben anderer Rechner rüberschieben, somit ist das für mich kein Kaufargument.


    Masi5192 schrieb:

    10. Muss es "wohnzimmertauglich" sein (z.B. leise, optisch ansprechend)?
    Optik: völlig unwichtig
    leise: wenn möglich, womit kann man es vergleichen wenn es am lautesten wird?
    Meine Kiste aus der Sig. ist vollkommen Lautlos, die hörst du nicht. Mach das fenster auf, und hör die Bäume rauschen bei leichter briese. Das wäre laut ;)


    Asus Boards mag ich nicht unbedingt, denk über Asrock nach, Biosupdate im Uefi eingebaut. Zudem ist Asus für seinen nicht unerheblichen Stromhunger bekannt.
    Gehäuse, gut kostet nen 10'ner mehr, du kannst aber auch 7 3.5 Festplatten einbauen. Es ist einfach nur schlicht und hat alles dran.
    Gehäuse

    Rest haut hin aus deiner Einkaufsliste
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Hallo, Kodi wird bei OMV 2 etwas komplizierter, aber machbar ist es.
    Es muss eine GUi sowie viele Pakete noch Nachinstalliert werden.
    Kodi ist bei meinen tests unter OMV2 ... (Debian 7) etwas Leistunghungrig gewesen. (mit deiner Hartware machbar)

    Meine Aktuellen sehr guten Ergebnisse sind folgende:
    Debian 8 mit LXDE Desktop auf diesen dann Kodi sowie OMV nachinstalliert. ( und noch das ein oder andere)
    Läuft sehr Ressourcet sparend und ohne Probleme.

    Werde diese Tage mal das Originale OMV 3 Installieren und da dann noch mal Kodi sowie LXDE nachinstallieren.


    Michael
  • Joogie schrieb:

    Asus Boards mag ich nicht unbedingt, denk über Asrock nach, Biosupdate im Uefi eingebaut. Zudem ist Asus für seinen nicht unerheblichen Stromhunger bekannt.
    Gehäuse, gut kostet nen 10'ner mehr, du kannst aber auch 7 3.5 Festplatten einbauen. Es ist einfach nur schlicht und hat alles dran.
    Gehäuse
    Rest haut hin aus deiner Einkaufsliste
    Hey danke für die Antworten.
    Was das Biosupdate im UEFI angeht, das soll mein Asus Board auch können (asus.com/DE/Motherboards/B150M-PLUS/?SearchKey=B150M-Plus/) dank EZ Flash 3.
    Zum Gehäuse, da ich mit dem Asus Board weiter mache kann ich sowieso doch nur 6 Festplatten einbinden.

    Wie sieht es beim Prozessor aus? Was genau heißen eigentlich "dekodieren" bzw. "enkodieren" bei den Prozessoren? Ist der jeweilige Prozessor dann in der Lage die Codecs on the fly zu ändern oder geht es darum ob er die überhaupt ändern kann? Gibt es bessere Skylake Prozessoren die ähnlich teuer sind aber besser?

    Zum OS. Warum nicht FreeNAS oder ein anderes? Gibt es dort kein KODI / PLEX?
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • Thema FreeBsd, bist du da eingelesen?
    Dort kannst du alles per hand einpflegen, was bei Omv schon per klick "onboard"ist.

    Grade für Beginner, ich bin auch einer^^, nimm OMV, du wirst mit Freenas, das außerdem rein auf das ZFS Dateisystem setzt, ergo Server Hardware, nicht glücklich.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Michael schrieb:

    So Ich hatte heute ein wenig Zeit.
    Habe soeben ohne Probleme in OMV3, Kodi und LXDE installieren können.
    Perfektes NAS ink. Medien Player

    Michael
    Hey,

    ist OMV3 denn schon stabil genug? Bzw. welche Vorteile bringt es denn gegenüber OMV2 ?
    Benötige ich denn LXDE? Was genau ist das?

    Danke!
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • Hallo Leute,

    hab heute meinen Rechner zusammengebaut.
    Nach erstem Bios Update wollte ich die Installation von OMV 2.1 starten via USB.
    Jedoch erkennt er meine Netzwerkkarte nicht. Deswegen komme ich beim Setup nicht weiter
    Was kann ich da machen?
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • Das liegt an deinem neuen Mainboard mit "Intel I219" Netzwerkkarte, die wird in dem alten Kernel des OMV-Installations-ISO anscheinend nicht unterstützt.

    Am Einfachsten für dich wird vermutlich sein, eine einfache Netzwerkkarte (PCIe x1) zu kaufen und die zwischenzeitlich zu nutzen ... möglicherweise kann der 3.16er Backport-Kernel damit umgehen, OMV3 kann es auf jeden Fall ... aber erst später. Natürlich eine, die auch mit dem alten Kernel läuft ...

    Eine wesentlich schwierigere Variante wäre es, das selbstkompilierte Kernelmodul in das ISO zu slipstreamen :P

    Sc0rp

    EDIT: hier der Link zu GH: geizhals.de/?cat=nwpcie&xf=819…~752_1~759_PCIe+x1#xf_top
    -> also nach dem Chipsatz schauen und dann Google bemühen ... oder andere User fragen. M.W.n sollte ein RTL8111 laufen ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sc0rp ()

  • Ich habe die I218V in meinem Mainboard, läuft tadellos.
    Evt eine alte OMV Version aus dem Netz gezogen?
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • Hab den Link hier aus der Anleitung genommen:
    1.1 - Benötigte Software
    OpenMediaVault in der neusten Version (sourceforge.net/projects/openmediavault/files/). Ich empfehle die 64bit Version (Direktdownload der v2.1 vom August 2015 sourceforge.net/projects/openm…lt_2.1_amd64.iso/download)
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • Sollte eigentlich hinhauen, selbst ohne treiber.

    Mault er bei der Installation schon herum? , normalerweise saugt er sich da schon updates.

    Dumme Frage, im bios ist die nic aktiviert, und per strippe am switch/router?
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • ja direkt bei der installation. Konnte über das Netzwerk/Internet aus dem BIOS das Bios updaten.

    Jetzt habe ich die installation mit einer alten netzwerkkarte von mir durchgeführt.
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • 218 ist nicht 219! Die 219er sind nagelneu und im Chipsatz B150 von Intel eingebaut ... und haben ihre Eigenheiten.

    Theoretisch müsste man im Kernelmodul nur die 219er hinzufügen und neu kompilieren - zumindest bei Intel's Treiberpolitik (One Driver 4 All) - aber dann muss man das Installations-ISO noch auseinandernehmen um den neu kompilierten Treiber (Kernelmodul) einzubauen. Das geht, hab ich schon gemacht (nicht bei OMV, aber für Win 7 und Lubuntu), ist aber unheimlich aufwändig.

    10€- Bypass-Netzwerkkarte kaufen und einsetzen ist da die wesentlich stressfreiere Lösung.

    Sc0rp
  • Die Jungs hatten ja das MSI Board getestet, vielleicht sind die so freundlich und testen omv 2.x mal ob es tatsächlich an der I219 liegt.
    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
  • muss man denn die iso und alles bearbeiten?
    ich habe OMV 2.1 jetzt ja mit einer anderen karte installiert
    kann ich nicht jetzt mit der vollständigen installation die Intel Karte aktivieren/installieren?
    über das Terminal oder so?
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148
  • Muss man natürlich nicht, ich halte es für sinnvoller für 10€ eine Bypass-Netzwerkkarte zu kaufen/einzubauen und damit die Zeit bis OMV v3.x zu überbrücken. Am Besten gleich eine kaufen, mit der man später Link-Aggrgation machen könnte ;)

    Ich hoffe du hast deine OMV-Installation mit der alten Netzwerkkarte mit dem Backport-Kernel versorgt - dann siehst du unter Netzwerk evtl. jetzt eine zweite Netzwerkkarte (das müsste dann deine Onboard sein).

    Sc0rp
  • Hast du empfehlungen für eine? Natürlich ist meine aktuelle Netzwerkkarte keine Gigabit Karte, da sie stein alt ist ;)

    Was für ein Backport Kernel? Wie mache ich das?

    So sieht das aktuell aus:

    NAS schrieb:

    ================================================================================
    = Network interfaces
    ================================================================================
    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 16436 qdisc noqueue state UNKNOWN
    link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
    inet 127.0.0.1/8 scope host lo
    inet6 ::1/128 scope host
    valid_lft forever preferred_lft forever
    2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN qlen 1000
    link/ether 00:0e:2e:25:32:ad brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
    inet 192.168.100.184/24 brd 192.168.100.255 scope global eth0
    --------------------------------------------------------------------------------
    Interface information eth0:
    ===========================
    Settings for eth0:
    Supported ports: [ TP MII ]
    Supported link modes: 10baseT/Half 10baseT/Full
    100baseT/Half 100baseT/Full
    Supported pause frame use: No
    Supports auto-negotiation: Yes
    Advertised link modes: 10baseT/Half 10baseT/Full
    100baseT/Half 100baseT/Full
    Advertised pause frame use: No
    Advertised auto-negotiation: Yes
    Link partner advertised link modes: 10baseT/Half 10baseT/Full
    100baseT/Half 100baseT/Full
    Link partner advertised pause frame use: Symmetric
    Link partner advertised auto-negotiation: Yes
    Speed: 100Mb/s
    Duplex: Full
    Port: MII
    PHYAD: 32
    Transceiver: internal
    Auto-negotiation: on
    Supports Wake-on: pumbg
    Wake-on: d
    Current message level: 0x00000007 (7)
    drv probe link
    Link detected: yes
    --------------------------------------------------------------------------------
    Driver information eth0:
    ========================
    driver: 8139too
    version: 0.9.28
    firmware-version:
    bus-info: 0000:04:00.0
    supports-statistics: yes
    supports-test: no
    supports-eeprom-access: no
    supports-register-dump: yes
    supports-priv-flags: no
    Hardware: Cooler Master Force 500, be quiet! SYSTEM POWER 8 400W, ASUS B150M Plus, Samsung SSD 850 EVO 120 GB, 4x WD Red 4TB, Intel Pentium G4400, 16GB-Kit Crucial DDR4 8GBx2 2133 Mhz, kein Raid
    Software: Openmediavault 3.0.59 (Erasmus), Kernel: 4.8.0, Plex Media Server Version: 1.3.3.3148