16 TB Grenze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bakaa171 schrieb:

      Als ich damals den Raid gebildet hatte, ist der PC währenddessen in den Standby gegangen. Könnte es daran liegen? Ausserdem ist mir aufgefallen das, obwohl ich 8 gb Ram verbaut habe, nur 3,55gb verwendet werden.
      Wieviel Ram wird dir in der Webgui angezeigt?
      Ich hab auch 8gb, die sind ca zu 10% ausgelastet.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Irgendwas haut dann bei dir nicht hin,

      Aber ich lese mich auch grad durchs netz, und denk ich hab eine Lösung gefunden dank der pc-hardware jungs.

      Zitat:
      wie ich vorhin feststellen musste, ist mein ext4-RAID5 an die 32bittige
      Grenze von circa 16 Terabyte gestoßen - ein Vergrößern von 15 auf 18 TB
      ist somit nicht möglich.
      Zwar unterstützen die e2fsprogs seit geraumer Zeit den Betrieb in 64
      Bit, allerdings werden entsprechende Dateisysteme per default mit dem
      Parameter "auto_64-bit_support = 1" formatiert. Dieser führt dazu, dass
      das Dateisystem nur im Bedarfsfall mit 64 Bit angelegt wird.
      Im Klartext: bei weniger als 16TB bleibt alles in 32 Bit, bei mehr als 16TB wird es in 64 Bit formatiert.

      Auf Deutsch, du mußt dein Raid auflösen, und neu aufbauen.
      Vorher würde ich dein Nas neu aufsetzen, da anscheinend sich irgendwas verschluckt hat.
      hier mal einen kleinen link um die Zicke zu bändigen ;) <Omv einrichten>
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Wenn du OMV neu aufsetzt, ein komplett neues Raid 5 aufbauen, das alte ist ja noch auf 32bit. Darum Backup ziehen, neu aufsetzen inkl Raid und der neuen Platten, backup zurückspielen.

      Aber bis dein backup wieder auf dem Raid ist, kein standby, spinnoff konfigurieren.

      Wenn du dir ein neues System in der Größe kaufen möchtest, ein klassisches Raid nutzen möchtest, ja
      Alternative ist Snapraid, damit hast du diese Probleme nicht. Oder aber ZFS.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Dort ist das Snapraid eine Option, so habe ich es bei mir.

      Mal ein Zitat von mir: verdammt das kling sehr überheblich ;) , Einfach mal die SnapRaid übersicht ;)
      Zu den Eigenschaften von Snapraid ganz kurz, was mich damals überzeugte:
      Raid5 ähnlich
      Es läuft nur die benötigte platte mit den gewünschten daten
      Es sind verschieden große Festplatten im verbund möglich, nur die Parity
      Platte sollte die Größte/gleichgroß der größten Datenplatte sein.
      Es ist jederzeit möglich, den Pool zu vergrößern durch hinzufügen einer platte.
      Daten werden nicht gestripped, sprich nicht wie beim traditionellem raid 5, wo eine datei über alle platten verteilt wird.
      Mit dem Dateisystem Ext4 sind alle platten auch unter Windows auslesbar im Notfall.


      der einzigste nachteil ist, das der sync nicht in Echtzeit abläuft, ich mache es per hand, ist alles über die webgui erreichbar.
      der eine oder andere wird jetzt noch hinzufügen, das sich die
      gesammtgeschwindigkeit ja auch nicht erhöht!, nun, wer ein 10g netzwerk
      daheim hat, behält recht. Aber für ein 1g netzwerk limitiert eher das
      Netzwerk, als die Festplatten. Von demher uninteressant.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joogie ()