Empfehlung für OMV

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Empfehlung für OMV

    Hallo liebes Forenteam,

    ich habe mir am Wochenende mal Openmediavault auf dem RPi3 angeschaut und das macht einen wirklich guten Eindruck.

    Allerdings ist der Raspberry etwas „undersized“ J

    Ich möchte mir nun einen NAS bauen.

    Gehäuse ist schon vorhanden. Rest brauch ich noch.
    Leider sind ja die auf Technikaffe verlinkten NAS Vorschläge schon etwas älter und teilweise sind die Komponenten nicht mehr NEU verfügbar :(


    Nun meine Frage:

    Was wäre die günstigste Alternative an Hardware zum Bau des Servers?

    Anforderungen:

    • Möglichst viele Festplatten (minimum 6 Stück)
    • Günstig
    • Mindestens 1 GBit Lan
    • Wake on Lan
    • Geringer Stromverbrauch

    Ich habe jetzt schon öfters die SOC Boards gesehen (z.B. SOC).
    Allerdings haben diese immer nur maximal 4 SATA Anschlüsse.

    Gibt es da günstige Mainboards plus Prozessor?

    Netzteil sollte ja ein 350 Watt ausreichend sein denke ich mal, oder?

    Vorab besten Dank für Eure Vorschläge!
  • neuere Vorschläge gibt es auf elefacts. Ich würde auf ein NAS Advanced gehen (hat die besseren Erweiterungsmöglichkeiten). Ob Intel oder AMD ist da reine Geschmackssache.

    350 Watt sollten reichen, ich habe mehr Platten (8 Datenplatten und 1 SSD) und komme problemlos aus. Du darfst halt nur keine Grafikkarte dazustecken. Siehe auch meine Signatur.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Besten Dank für das Feedback :)

    Also Grafikkarte glaub ich nicht das ich die brauche. Wenn ich den NAS Advanced von elefacts baue hat ja der Prozessor schon gleich Grafik mit an Board. Würde dann tatsächlich die AMD Variante bauen wollen. Das ist ziemlich günstig :)

    Muss mal schauen ob es kleinere eMMC Karten gibt denn 250 GB sind doch etwas viel für OMV, oder? Da würden ja auch 64 GB reichen :)
  • nachdem das Motherboard dort einen M.2 PCIex4 Slot hat, empfehle ich dir, diesen dort für das Betriebssystem zu verwenden.

    und ja, OMV brauch sehr wenig, aber gerade kostet 1TB SSD gerade mal 80 Euro. Das würde ich persönlich sofort investieren. Ist zwar nicht die schnellste, aber für ein NAS mehr als ausreichend (die Bootzeit kann manchmal interessant sein). Und dann läßt sich die SSD ja eventuell für Datenbanken verwenden.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • nachdem sie beim NAS kaum bis gar nicht belastet wird, wird die M.2 SSD vor sich hinschnarchen, also nie besonders heiss werden.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Hallo liebe Forengemeinde,


    ich habe im Keller noch mein altes Mainboard gefunden mit Prozessor (gigabyte.com/de/Motherboard/GA-P35-DS3-rev-10#ov).


    Das habe ich mal notdürftig in mein Gehäuse gebaut und eine alte 3,5“
    Platte angeschlossen und die aktuellste Version von OMV installiert.


    Jetzt wäre meine Frage ob ich das System so aufsetzen kann (Festplatten
    installieren und befüllen) und dann später das Board und Prozessor
    tausche?


    Geht das so einfach oder funktioniert das nicht?



    Wenn die Platten mal befüllt sind kann ich die dann ausbauen und später ohne Datenverlust wieder einbauen?



    Ich wollte dann später mal wenn alles soweit fertig ist auf ein Board mit AMD Prozessor wechseln mit E.MMC SSD.


    Also müsste auch die jetzige 3,5“ Platte mit OMV getauscht werden, quasi komplette Neuinstallation.


    Ich will nur dann später nicht nochmal alle Daten hin und her schieben.
    Eigentlich nur die Platten verbaut lassen und dann das System neu
    aufsetzen.

    Benutzen möchte ich auch SnapRAID und AUFS.
  • also die aktuelle OMV Version hat nicht mehr AUFS sondern mergerfs (wesentlich moderner).

    vor einem Prozessor/Board Tausch sicherheitshalber noch mal updaten und dann sollte es klappen. Ich habe selbst mal auf AMD installiert und dann Intel verwendet, weil bei der Installation die Netzwerkkarte beom Intel Board nicht erkannt wurde. Hat problemslos funktioniert.
    was ist eigentlich eine E.MMC SSD. Das kenn ich nicht. Ich würde auf jeden Fall eine M.2 PCIe SSD mit NVMe vwerden.

    Datenplatten können immer (unabhängig von der OMV Version) weiter verwendet werden. Geht sogar mit jedem Linux.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Du verwendest ja die gleiche Installation im Prinzip dann, also dieselben Versionen. Und die Kompatibilität zwischen den Versionen ist auch ganz gut.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • eine 2TB Platte würde ich mir persönlich nicht mehr antun. Und wer weiss, welche Vorgeschichte die Platte hatte...

    und vergiss vor allem nicht ein Backup, wenn deine Daten wichtig sind. Vor allem, wenn die Platten schon älter sind (oder gerade nagelneu) => siehe auch Badewannenkurve.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • willst du unbedingt eine 2TB Platte? da ist der Preis für das TB nicht mehr so gut. Dieses Verhältnis ist bei größeren Platten deutlich besser...
    eine einzlne Platte mit 2TB gibt es abt ca. 50 Euro (geizhals). bestimmte Hersteller haben heutzutage meist keine Bedeutung mehr, eher gibt es bestimmte schlechte Serien von allen.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • ist halt sicher eine SMR Platte, die kann also bei größeren Schreiboperationen sehr langsam werden. Als Datengrab gut geeignet (hab ja selber welche, vor allem mit SnapRAID) und der Preis ist echt gut.
    bitte NIEMALS in ein RAID geben. Dafür sind sie definitiv ungeeignet.
    wegen zerlegen gibt es genug Videos auf youtube...
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • wie gesagt, als Datengrab vollkommen in Ordnung, ich habe dafür sogar 4 SMR Platten. Bis jetzt keine Probleme.

    und Backup ist dann sowieso eine eigene Sache...
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804