Minidlna und *.mp4

  • OMV5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Minidlna und *.mp4

    Hallo,
    ich habe jetzt einen kleinen Server mit einem aktuellen OMV in der Grundausstattung fertig mit den Extras.
    Freigaben eingerichtet, miniDLNA läuft. Auf dem Fernseher und PC's kann ich auf die Daten (Foto/Musik) zugreifen. Nur am TV werden mir viele Dateien nicht angezeigt (hauptsächlich mp4).
    Habe jetzt schon den ganzen Vormittag gesucht, aber keine Antwort gefunden.
    1. Frage: Ist das Abspielen der MP4-Videos überhaupt von minidlna abhängig, oder ist das eine Problem des TV (neuer TV? ?( )?
    2. Frage: Wenn minidlna die Bereitstellung macht, wie kann ich das einstellen, oder geht das nicht?

    Ich hatte sonst am PC auch schon Serviio zu laufen, der als Server mir diese mp4-Dateien am TV bereit gestellt hat.
    3. Frage: Kann ich Serviio über OMV installieren? Wenn ja, geht das ohne Docker (habe ich noch nicht gemacht).

    Danke schon mal für Hilfe.
    Asrock, CPU4x Intel(R) Celeron(R) J4105 CPU @ 1.50GHz
    8 GB RAM, 1 xWD Green SSD 120GB, 2 x Seagate BarraCuda 4TB, PICO 90 W
  • Hallo,
    minidlna sollte MP4 problemlos abspielen-breite stellen können. Kannst du auch mit Google verifizieren. Hast du mal mit einem anderen Gerät probiert, die MP4 über DLNA abzuspielen?
    Gibt es Fehler im LOG von minidlna?
    Welcher Fernseher ist das genau? Sind vielleicht die fehlenden MP4 mit besonderem Audio (das dein Fernseher nicht kann)? minidlna hat da so einige Hacks implementiert, je nachdem wie sich die Gegenseite melde und was die normalerweise kann...

    kurze andere Frage: hast du Leerzeichen in den Namen? das kann zu Problemen führen.
    eventuell deinstallieren und danach nochmals installieren.

    Linux und Serviio gibt es hier...
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Hallo,
    TV ist BRAVIA-KDL-37EX505, Fehler im Log wird mir nichts angezeigt. MP4 wird mir gar nicht angezeigt. Leerzeichen oder Sonderzeichen im Dateinamen sind nicht vorhanden.
    OMV ist ja auf Debian aufgesetzt. Was passiert, wenn ich Serviio neben OMV , also direkt in Debian installiere. Kann das funktionieren?
    Ich habe sowas noch nie gemacht - keine Erfahrungen.

    Mein Wunsch ist es, meine Dateien zentral auf dem Server zu haben, im Homenetzwerk darauf zugreifen zu können (Tablet, Notebook, 2 Handys, TV). Und ein paar Dateien über DynDNS über Handy erreichbar zu machen. Es gibt viele Anleitungen im Netz darüber, alle ziemlich überdimensioniert, aber für meine einfache Sache ist nix zu finden.
    Asrock, CPU4x Intel(R) Celeron(R) J4105 CPU @ 1.50GHz
    8 GB RAM, 1 xWD Green SSD 120GB, 2 x Seagate BarraCuda 4TB, PICO 90 W
  • Hi. Datenfreigabe über Samba. Sprich, Du legst in OMV einen oder mehrere Freigabeordner an, weist denen optional einen Benutzer zu, setzt diese freigegebenen Ordner ins OMV-Eigene SMB als Freigabe rein und richtest diese Freigabe als Netzwerkfreigabe an Deinen Rechnern. Das wäre die einfachste Methode.
    Etwas leicht komplizierter, aber um so effektiver wäre ein Nextcloud einzurichten, die Nextcolud-App auf Handy und Tablet oder auch PC und Du kannst da ebenfalls zugreifen.
    Für TV - naja, sagen wir es mal diplomatisch, das miniDLNA für OMV funtioniert ganz gut, wenn der TV das mit macht. Ich habe bei meinen ganzen Experimenten vor paar Jahren letzendes auf miniDLNA verzichtet und Emby eingerichtet. Dann am TV einen Fire-TV-Stick und dort ebenfalls die Emby-App drauf. Seither funktioniert es nur noch. Auch wenn ich jetzt dafür kein OMV mehr verwende, bleiben aber meine Aufzeichnungen und Erinnerungen diesbezüglich.
    Zu DynDNS kann man es ganz einfach gestalten, wenn man eine FritzBox verwendet. Für andere Sachen gibt das dann auch Möglichkeiten, die aber dann etwas komplizierter sind, aber ebenfalls bestens funktionieren.
    Wenn Du Interesse hast, bezüglich OMV voll durchzustarten, schau mal bei meinen Guides vorbei (siehe unten). Vielleicht findest Du was für Dich.

    LG Berti
    BS: UNRAID
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, 32Gb Ram, 500 GB NVMe als Cache, 2x 8TB HDD, 1x 4TB HDD
    Docker: adguard, duckdns, emby, nginx, nextcloud, owncloud, wordpress, calibre, calibre-web, 2x heimdall, glances, bitwardenrs, mariadb, phpmyadmin, portainer
    Apps: Auto Update, db backup, SSD Trim, WireGuard, Unassigned Devices
    VM: OMV5, Macinabox, Proxmox, MX, 3x Debian Server, 1x Ubuntu Server
    Website Übersicht: https://knilixblog.wordpress.com
    Website OMV5: https://knilix.home.blog
  • Hallo Berti,

    Danke für die Antwort. Deinen Blog schaue ich mir morgen genauer an. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, muss ich mich mit Docker auseinandersetzen oder einen neuen TV kaufen (was ich schon überlegt habe, aber mein Sony ist nicht kaputt), bei dem ich Kodi oder ähnlich installieren kann und einfach über eine smb-Freigabe auf die Daten auf dem Server zugreifen kann.
    Asrock, CPU4x Intel(R) Celeron(R) J4105 CPU @ 1.50GHz
    8 GB RAM, 1 xWD Green SSD 120GB, 2 x Seagate BarraCuda 4TB, PICO 90 W
  • oder du kaufst dir einen kleinen Raspberry 4 (eventuell mit IR Erweiterung) und verwendest das mit LibreElec.
    ist dann halt komplett unabhängig vom Fernseher.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Genau. Somit könntest Deinen TV weiter betreiben. Müsstest Dich dann halt erst einmal mit der Kodi Software auseinandersetzen. Viele sagen, dass es einfach wäre. Ich habe mich zu meinen Tests anfangs etwas schwer damit getan. Aber ich war halt die Emby-App gewohnt, die ich letzendes auch behielt. Einen Raspi 4 kann ich für LibeELEC und Kodi auch empfehlen, falls Du dich dafür entscheiden solltest. Möchtest Du Dir aber sowieso einen TV zulegen, kannst Dir das Geld für den Raspi inkl. Zubehör sparen. Oder vielleicht doch der Fire-TV-Stick? :)

    Lass mal hören, für was Du Dich entschieden hast. Dann schauen wir weiter... Und ja, Docker wäre eine gute Entscheidung. Man lernt dabei viel dazu und ist unabhängiger. Ist Anfangs etwas holprig, aber leicht zu lernen, Vor Allem hat man dann, wenn der erste Docker läuft, automatisch Lust auf Mehr. Jedenfalls erging es mir so. Mittlerweile laufen bei mir 24 Docker auf 3 unterschiedlichen Maschinen, 17 davon aktiv. Und es ist noch kein Ende in Sicht :) .

    LG Berti
    BS: UNRAID
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, 32Gb Ram, 500 GB NVMe als Cache, 2x 8TB HDD, 1x 4TB HDD
    Docker: adguard, duckdns, emby, nginx, nextcloud, owncloud, wordpress, calibre, calibre-web, 2x heimdall, glances, bitwardenrs, mariadb, phpmyadmin, portainer
    Apps: Auto Update, db backup, SSD Trim, WireGuard, Unassigned Devices
    VM: OMV5, Macinabox, Proxmox, MX, 3x Debian Server, 1x Ubuntu Server
    Website Übersicht: https://knilixblog.wordpress.com
    Website OMV5: https://knilix.home.blog
  • Hallo,

    rotrunner schrieb:

    TV ist BRAVIA-KDL-37EX505,
    Japp, Sony ... as it's best.

    Dafür muss man wissen, das der DLNA-Standard ein Witz ist und es quasi nur einen Video-Codec gibt, Den ein Gerät für die DLNA-Zertifizierung beherrschen muss (MP2) ... und nur das können Sony-Geräte (ich musste mich als direkt Betroffener auch tief einlesen .... :( ). Daher spielt der Sony-TV nur Video-Dateien ab, welche im MP2-Format vorliegen, alles Andere ignoriert er ...

    Meine Lösung dafür ist ein HTPC gewesen ...

    Siehe: de.wikipedia.org/wiki/Digital_Living_Network_Alliance#Kritik

    LG Sc0rp
  • Hei Sc0rp,

    muss ich Dir recht geben, bin zu der gleichen Erkenntnis gelangt. Jetzt ist es doch ein neuer TV geworden und wieder ein Sony. Dieser kann aber MP4 wiedergeben. Sony scheint ein wenig dazu gelernt zu haben.
    Asrock, CPU4x Intel(R) Celeron(R) J4105 CPU @ 1.50GHz
    8 GB RAM, 1 xWD Green SSD 120GB, 2 x Seagate BarraCuda 4TB, PICO 90 W
  • wobei dein alter Fernseher schon 10 Jahre auf dem Buckel hatte (seit seiner Vorstellung von Sony). In dieser Zeit hat sich verdammt viel getan...
    freut mich, dass es mit dem neuen jetzt gut klappt.
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, SnapRAID: 4*8TB (Seagate Archive)+6TB, 2*8TB Parity (WD White), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804