OMV Installation - Snapraid, RAID oder gar kein RAID?

  • OMV5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OMV Installation - Snapraid, RAID oder gar kein RAID?

    Hallo an alle,

    mein Vorhaben mit OMV habe ich schon längere Zeit vor. Es haperte allerdings an verschiedenen Dingen, die das Vorhaben erheblich gestört haben.

    Bei der Neuinstallation von OMV, ich habe schon etliche Videos und Tutorials gesehen/gelesen, kommen mir wegen dem RAID Fragen auf, die ich hoffentlich mit Euch klären kann.

    Ich habe eine SSD, die als Systemfestplatte dienen soll. 2 WD RED Festplatten werden die Datenplatten.

    In diesem Artikel habe ich sehr gute Infos über SnapRaid erhalten. Und wenn ich das richtig verstanden habe, ist SnapRaid erst ab 3 Festplatten realisierbar? Oder irre ich mich?

    Welches RAID ist denn für mich geeignet?

    Backup wird sowieso extern gespeichert.
  • SnapRAID geht auch mit 2 Platten, allerdings ist dann eine für Daten und eine für Parity (also 50% Verlust). Bei mehr Platten verringert sich der Verlust durch Parity.

    welches RAID für dich am besten ist, kann man nur nach deinen Daten beurteilen (also was du dort speichern willst).
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Re,

    RAID mit "nur" zwei Platten bedeutet entweder "Spiegelung" (RAID1) oder Zusammenhängen (RAID0) - Beides sind entweder schlechte oder eig. gar keine RAID-Modi (Bei RAID0 fehlt das "R" von RAID ...)

    Wenn man eine NAS-Lösung mit zwei Platten aufbauen möchte empfehle ich entweder eine rsync-/rsnapshot-Lösung oder ZFS-Mirror ...

    Sc0rp
  • Sc0rp schrieb:

    Re,

    RAID mit "nur" zwei Platten bedeutet entweder "Spiegelung" (RAID1) oder Zusammenhängen (RAID0) - Beides sind entweder schlechte oder eig. gar keine RAID-Modi (Bei RAID0 fehlt das "R" von RAID ...)

    Wenn man eine NAS-Lösung mit zwei Platten aufbauen möchte empfehle ich entweder eine rsync-/rsnapshot-Lösung oder ZFS-Mirror ...

    Sc0rp
    Bei RAID weiss ich schon ganz gut bescheid.

    Ich bin halt zwischen ZFS und snapraid/unionfilesystem hin und her gerrissen. (Wahrscheinlich zuviele Infos im Kopp!)


    wtuppa schrieb:

    SnapRAID geht auch mit 2 Platten, allerdings ist dann eine für Daten und eine für Parity (also 50% Verlust). Bei mehr Platten verringert sich der Verlust durch Parity.

    welches RAID für dich am besten ist, kann man nur nach deinen Daten beurteilen (also was du dort speichern willst).
    Also müsste ich für snapRaid dementsprechend große HDD holen, damit es sich dafür lohnt?

    Ich möchte Musik, Videos, Bilder und andere Dateien (Dokumente) im lokalen Netzwerk bereitstellen.

    Welche Konfiguration wäre denn dann dafür geeignet? Was ist mit dem RAM, ich habe maximal 8GB zur Verfügung!
  • bei SnapRAID sollten sich die Daten halt nur selten ändern, da ja bei jeder Änderung ein händisches/automatisches Sync gemacht werden muss (Offline RAID).
    SW: OMV 4.1.35 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Re,

    wmcig schrieb:

    Ich bin halt zwischen ZFS und snapraid/unionfilesystem hin und her gerrissen. (Wahrscheinlich zuviele Infos im Kopp!)
    SnapRAID mit zwei Platten hat nix mit Union-FS zu tun, weil die zweite Platte als Parity drauf geht und daher für Daten nicht zur Verfügung steht.

    Ob du SnapRAID oder ZFS einsetzt, entscheidet dein Einsatzzweck - SnapRAID ist für "Archive" geeignet, ZFS-Mirror (genauso wie RAID1 und rsync) ist für Daten geeignet, die sich entweder "häufig ändern" oder deren "Verfügbarkeit" gesichert sein soll ...

    Sc0rp