Probleme mit Plex Nach OMV umstieg von 4 auf 5

  • OMV5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probleme mit Plex Nach OMV umstieg von 4 auf 5

    Servus Miteinander
    Ich bin von OMV 4 auf 5 gesprungen und habe jetzt folgendes Problem:

    bei OMV 4 mit Plex plugin lief alles Super
    nun bin ich auf OMV 5 umgestiegen und habe Plex im Docker installiert und die Medien werden auch erkannt nur geht jetzt das abspielen nicht es kommt die Fehlermeldung das die Leistung nicht langt ?????
    was kann ich tun

    Danke schon mal vorab
    Marcel
  • Kann durchaus sein, dass die erste Initialisierung nach einer Neuinstallation die meiste Leistung weg nimmt. Wenn dann nur in Celeron oder Ähnliches werkelt, ist das gar nicht so abwägig.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • OK. Dann wohl eher nicht. Könntest du bitte deine Docker-File bzw. die Compose-File posten? Vielleicht finden wir da etwas.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • Ich würde mit der Standardkonfiguration anfangen, und dann nach und nach, alles was zusätzlich benötigt wird, einfügen.

    docker-compose.yml

    Quellcode

    1. ---
    2. version: "2.1"
    3. services:
    4. plex:
    5. image: linuxserver/plex
    6. container_name: plex
    7. network_mode: host
    8. environment:
    9. - PUID=1000
    10. - PGID=100
    11. - VERSION=docker
    12. volumes:
    13. - /path/to/library:/config
    14. - /path/to/tvseries:/tv
    15. - /path/to/movies:/movies
    16. restart: unless-stopped
    Alles anzeigen


    oder ohne compose

    Quellcode

    1. docker create \
    2. --name=plex \
    3. --net=host \
    4. -e PUID=1000 \
    5. -e PGID=100 \
    6. -e VERSION=docker \
    7. -v /path/to/library:/config \
    8. -v /path/to/tvseries:/tv \
    9. -v /path/to/movies:/movies \
    10. --restart unless-stopped \
    11. linuxserver/plex
    Alles anzeigen

    Wenn das läuft, kannst Deine Zusatzsachen mit einbinden. Aber eins nach dem anderen.

    LG Berti

    PS: Notfalls gibt es auch Alternativen. Emby oder Jellyfin. :)
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • wie meinst du das mit compose ich habe auch die Original genommen nur an mein bestehende Ordnerstruktur angepasst der einzigste unterschied ist PUID die ist bei mir 998 und der Pfad zu Config und TV der rest ist gleich
    nur beim 2 versuch habe ich noch port und Transcoting Ordner mit rein genommen da ich auch kein Zugang von extern hatte
  • Docker-Compose ist mehr oder weniger ein Tool zum Ausführen von mehreren Dockeranwendungen. Damit kann man Container "Orchestrieren". Mal so ganz grob erklärt. Im Wiki findest Du die ausführliche Beschreibung. Wenn DU normal mit Docker arbeitetest, wie wir das früher auch gemacht haben, ist das auch in Ordnung. Nur würde ich empfehlen, mit der kleinsten, minimalsten Konfiguration von Plex einzusteigen. Etwa so, wie ich oben geposten habe. Wenn Du kein Compose nutzt, wäre das der Zweite Eintrag im Post. Und wenn das geht, kannst Du die Transcoding-Sachen und was auch immer dir beliebt, hinzufügen. Ich wollte nur wissen, ob die MInimalkonfiguration bei Dir funktioniert, damit man sich so langsam an das Problem herantasten kann. Irgendwie muss man halt anfangen, den Übeltäter herauszufiltern. Und da würde ich Anfangs zumindest die Transcoding-Sache weglassen. Nur zum Testen.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog