OMV5 / Portainer Nginx

  • OMV5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OMV5 / Portainer Nginx

    Hallo leute,

    ich hae OMV5 & Portainer nach Techno Dads Anleitung installiert.

    Nginx funktioniert soweit. Die daten sind im Ordner "/var/lib/docker/volumes/www/_data"
    Jetzt ist die frage, wie kriege ich meinen alten Ordner von OMV4 Nginx zeiten also Freigegebene Ordner "www" der bei "/srv/dev-disk-by-label-SG2TB/www" ist in den Ordner "/var/lib/docker/volumes/www/_data"? mit "ln -s" funktioniert es nicht. Per SSH scheinen die Ordner da zu sein, aber wenn ich die Seite öffne, komme ich nicht auf die Daten.


    Kopieren kann ich die Daten nicht, da sind Urlaubsvideos und co drauf, die auf der Festplatte sind.

    Ich wäre auch über andere Vorschläge dankbar.

    Kurz gefasst habe ich eine Playlist als urlaub.m3u erstellt.

    Dort sind eine Menge Videos verlinkt mit Titel.

    Mein Fernsehr hat die App "Smart IPTV", ist sehr praktisch und funktioniert einfach.

    Dort lade ich meine Playlist und die verlinkten videos sind halt in ip/Videos/monatjahr.mkv

    Und die app lädt die Videos direkt.

    Ja über Kodi oder smb freigabe gehts auch, aber ich habe mir per HTML für Laptop oder PC eine Seite erstellt wo ich mit einem Klick dann direkt die Links per VLC öffnen kann...

    Spielerei, ja... Aber alles ist vorbereitet im Ordner... Nur den kann ich nicht mehr laden mit dem neuen nginx per portainer...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dvt ()

  • Bei einer mormalen NginX Installation kannst du das Root-Verzeichnis von www hier einstellen

    Quellcode

    1. nano /etc/nginx/sites-available/myconfig

    So sieht das dann ungefähr aus. Zeile 4.

    Quellcode

    1. server {
    2. listen 3200 default_server;
    3. listen [::]:3200 default_server;
    4. root /var/www/html;
    5. index index.php index.html index.nginx-debian.html;
    6. server_name _;
    7. location / {
    8. try_files $uri $uri/ =404;
    9. }
    10. location ~ \.php$ {
    11. include snippets/fastcgi-php.conf;
    12. fastcgi_pass unix:/var/run/php/php7.3-fpm.sock;
    13. }
    14. }
    Alles anzeigen

    Ich schätze mal, dass du eine ähnliche Datei bei Dir hast, wo die Daten hinterlegt sind. Evtl. Docker-Config? Dort den www Pfad Deiner Platte angeben.
    Und anschließend noch, jedenfalls bei der normalen Installation:

    Quellcode

    1. ln -s /etc/nginx/sites-available/myconfig /etc/nginx/sites-enabled/myconfig

    Quellcode

    1. systemctl restart nginx
    Du müsstest wahrscheinlich den Docker neu starten.

    Ich hoffe, es ist das was Du suchst.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • Hi danke für die Hilfe, aber leider gibt es diese myconfig datei nicht im Docker?

    Habe Nginx über Portainer installiert.

    Ich habe kein myconfig sondern eine default und openmediagui datei unter sites-avialable. Eigentlich muss ich ja auch um irgendwelche einstellungen vorzunehmen in den Docker erstmal rein oder nicht?
    Also unter var/lib/docker?

    Quellcode

    1. #
    2. server {
    3. listen 80 default_server;
    4. listen [::]:80 default_server;
    5. # SSL configuration
    6. #
    7. # listen 443 ssl default_server;
    8. # listen [::]:443 ssl default_server;
    9. #
    10. # Note: You should disable gzip for SSL traffic.
    11. # See: https://bugs.debian.org/773332
    12. #
    13. # Read up on ssl_ciphers to ensure a secure configuration.
    14. # See: https://bugs.debian.org/765782
    15. #
    16. # Self signed certs generated by the ssl-cert package
    17. # Don't use them in a production server!
    18. #
    19. # include snippets/snakeoil.conf;
    20. root /var/www/html;
    21. # Add index.php to the list if you are using PHP
    22. index index.html index.htm index.nginx-debian.html;
    23. server_name _;
    24. location / {
    25. # First attempt to serve request as file, then
    26. # as directory, then fall back to displaying a 404.
    27. try_files $uri $uri/ =404;
    28. }
    Alles anzeigen



    Ich habe wie gesagt nur diese zwei Ordner:

    Quellcode

    1. root@HomeServer:/var/lib/docker/volumes/webconfig/_data# ls
    2. conf.d koi-utf mime.types nginx.conf uwsgi_params
    3. fastcgi_params koi-win modules scgi_params win-utf


    also zurzeit HTML" contenteditable="false">Quellcode: webdata > also zurzeit HTMLQuellcode bearbeiten


    [*]root@HomeServer:/var/lib/docker/volumes/webdata/_data# ls
    [*]50x.html index.html
    [/list]



    Habe auch versucht bei Portainer, beim erstellen von Nginx den Path zu ändern, aber es geht nicht. Es ändert sich logischerweise im Docker.

    Es ist also so, wenn ich mich im Portainer per SSH also _Console direkt verbinde, finde ich die Index also WWW oder HTML ordner unter:

    HTML-Quellcode

    1. root@aa7b5bb20a40:/usr/share/nginx/html# ls
    2. 50x.html index.html
    in wirklichkeit ist dieser pfad ja bei > "root@HomeServer:/var/lib/docker/volumes/webdata/_data"

    Da ja auch Openmediavault läuft, weiß ich garnicht, ob ich die myconfig direkt bearbeiten kann? also ohne das ich über var/lib/docker es suche...
    Bilder
    • portainer.jpg

      131,8 kB, 868×897, 1 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dvt ()

  • Ich überlege grade portainer und docker zu deinstallieren.

    Anschließend den Docker auf /srv/Festplatte2TB wo die Daten drauf sind zu installieren.

    Dann kann ich auch die daten (mein www ordner) dort hin kopieren?

    Aber es muss doch eine einfache Lösung gebe....


    Edit:

    Ich frage mich was sich omv dabei gedacht hat, es so kompliziert zu machen?

    So müsste man sich auch per docker oder sonst wie einen neuen FTP Server installieren, damit man überhaupt daten zum Webserver hin und herschicken kann? Es war doch früher über plugin und shared folder viel komfortabler? Ich konnte direkt per smb oder ftp den ich per sharedfolder eingestellt habe, meinen webserver bearbeiten...

    Jetzt muss man sich alles doppelt und dreifach installieren, einrichten etc...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dvt ()

  • Ich bin mir grad nicht sicher, aber soweit ich weiß, läuft bei mir OMV5 auf Port 90 und 446. Bzw. hat einer von meinen Servern die originalen Ports behalten (80 und 443), dafür läuft aber NginX auf Port 3200. Es ist mir grad nicht möglich einen Test zu fahren, mit NginX als Docker. Ich stelle grad die komplette Netzwerkverteilung im Haus um, unser Büro bekommt ein neues zuhause bzw. wird in ein größeres Zimmer umverlegt und alle Router und Switches liegen derzeit im Karton. Nur mein Hauptrechner und unsere Handy`s profitieren momentan vom Wlan des Nachbarn und ist die einzige Verbindung zur Aussenwelt. Ich schätze mal, dass ich Mitte der Woche soweit ran bin, um dann die ersten Geräte wieder in Betrieb nehmen kann. Aus einer kleinen Renovierung wurde letztendlich ein größeres Projekt. Weil: Man bekommt wahrscheinlich nur einmal im Leben, die Frage der der eigenen Frau gestellt, ob sich Glasfaser lohnen würde ^^. Also bereiten wir daraufhin schon mal alles vor, mit Leerrohren über 3 Etagen etc., um später dann einfach nur das Gedöns mit minimalem Aufwand erweitern zu können. So schnell kanns gehen.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • Ganz schnell noch, was kompliziert angeht. Warum installierst du nicht einfach nginx? Bzw. warum nimmst du nicht das nginx, was von omv mit installiert wird? Einfach noch folgendes nachinstallieren:

    Quellcode

    1. apt install php-mysql -y

    und die nano /etc/nginx/sites-available/myconfig mit folgendem Textinhalt befüllen.

    Quellcode

    1. server {
    2. listen 3200 default_server;
    3. listen [::]:3200 default_server;
    4. root /var/www/html;
    5. index index.php index.html index.nginx-debian.html;
    6. server_name _;
    7. location / {
    8. try_files $uri $uri/ =404;
    9. }
    10. location ~ \.php$ {
    11. include snippets/fastcgi-php.conf;
    12. fastcgi_pass unix:/var/run/php/php7.3-fpm.sock;
    13. }
    14. }
    Alles anzeigen

    Dann wäre doch normalerweise schon alles soweit erledigt und anpassbar. Also. wie oben im Post geschrieben.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • Das stimmt auch eigentlich, mysql brauche ich nicht. Folgendes ist aber noch, myconfig habe ich da nicht?

    Nur wie gesagt default und openmediavaultgui diese 2 configs sind da...

    Muss ich die einfach erstellen? Glaube ich nicht...

    Das war damals mein erster gedanke, aber obwohl ich die Dateien im unterordner gelegt hatte, wie z. B. /videos/video1.mkv konnte man darauf nicht zugreifen....

    Danach hatte ich einfach die Nginx per Plugin installiert unter omv4 und konnte den pfad einstellen...

    Ps:

    Geile sache, glasfaser überall, kein stress... Danke für die HILFE!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dvt ()

  • Diesmal hat es funktioniert!

    Habe nginx über portainer deinstalliert und gelöscht.

    Ich benutze einfach den selben Ordner wo auch OMV drauf zugreift.

    index.php öffnet die omv Seite, index.html meine eigene :) cool, blöd ist nur, dass die unterordner auf /www/ sind aber egal, das ist heulen auf hohem niveu :)

    Per ln - s habe ich meinen www ordner in /html/ von omv verlinkt.

    Geil wäre wenn man dem inhalt von /www/ in den ordner x/html verlinken könnte :)

    Aber egal! Es klappt, erstmal ;} Danke berti
  • Neu

    Re,

    Punkt 1: "myconfig" bezeichnet einen Platzhalter - für "myconfig" musst du den Namen deiner Konfig einsetzen ... da findet man dann sowas wie "openmediavault" und/oder "default-*".

    Punkt 2: im Docker werden Verzeichnisse mittels "-v" eingebunden, d.h. wenn du Docker ein bestimmtes Verzeichnis geben möchtest, müsstest du i'wann / i'wo das Verzeichnis "/var/lib/docker/volumes/www/_data" eingegeben haben.
    (welche Verzeichnisse dein Docker-Image unterstützt, findest du auf der jeweiligen Docker-Hub-Seite - diese Verzeichnisse kann man dann auch im Plugin in der WebGUI von OMV einsetzen)

    Sc0rp