omv 5 umzug auf ein anderes mainboard

  • OMV5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • omv 5 umzug auf ein anderes mainboard

    Neu

    hallo!
    erst mal vorweg,ich bin Linux Anfänger,habe mir omv5 auf einen alten pc installiert,der hat leider nur 4 sata Steckplätze,ich habe hier aber auch noch ein anderes board mit 6 sata Steckplätzen gefunden.meine frage ist kann ich einfach mit meinem omv5 auf das andere board umziehen,oder muss ich alles neu installieren?ich habe 4 sata platten im Einsatz und eine ide platte ,da ist das System drauf.reicht es,gesetzten fall das ich omv neuinstallieren muß aus,meine 4 sata platten aus zu hängen und kann ich sie nach dem umzug einfach wieder einhängen,ohne das die daten weg sind?es handelt sich nicht um einen raid.ich habe hierzu weder im Forum ,noch im netz was gebräuchliches gefunden,da steht immer was von raid.

    danke schon mal im vorraus
  • Neu

    Ich würde OMV5 neu aufsetzen, dann die HDD's anschließen sollte normal alles funktionieren.
    Mache Dir Notizen von jetzigen Freigaben und Einstellungen (oder screenschots), das erleichtert die Arbeit später.
    [Libreelec @ 4x RPi3] # [ NAS OMV 4.1.xx (Arrakis) @ NanoPI M4 ] # [ Nextcloud 17.0.3 @ ODROID C2 ]
  • Neu

    Hi. Das gute an Linux ist, dass man bei einem Boardwechsel einfach die Platten umsteckt, ohne irgendwelche Reihenfolgen beachten zu müssen und man hat alles fertig. Nur die Systemplatte evtl. im Bios als Bootplatte festlegen. Das war`s dann auch schon.

    Also, fallsu du noch nicht neu installiert hast, stecke einfach um. Ich habe das Ganze erst vor paar Monaten durch, als ich von Intel zu AMD mit meinem OMV wechselte.

    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • Neu

    danke,euch werde es in den nächsten tagen versuchen,so bald ich das mit dem backup verstanden habe,clonezilla ist im omv5 leider auf englisch,englisch ist nicht gerade meine stärke,ist schon lange her das ich das gebraucht habe,und Google übersetzer ist ne Katastrophe.aber ich werde es irgendwie hinbekommen,dann starte ich den umzug,damit ich noch einen plan b habe,falls was schief geht.achso,berti,vorteil vielleicht für mich ist,das es beides amd boards sind.ich werde auch versuchen auf eine 128 gb ssd System platte um zu ziehen,habe gelesen das das auch geht,ohne neu zu installieren,aber alles erst wenn ich das backup gemacht habe.

    danke an euch beide
  • Neu

    Zum Thema Backup habe ich die Tage erst ganz viel auf meiner Seite aktualisiert und neu erstellt. Schau mal bei speziell bei Backup&Raid/Backup rein. Dort unter "x64-CloneZilla-Systembackup >HEADLESS<". Da habe ich alles in Deutsch erklärt und auch bebildert. Kannst ja das Ganze auch ohne Terminal, direkt am Server machen. Aber ich denke, gerade die Bilder und die Erklärung dazu bringen Dich weiter.



    LG Berti
    BS: OMV5 auf Buster
    SW: UFS, Snapraid, LEMP, rsync, Rsnapshot, SMB/CIFS
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, Micro-ATX Gehäuse, 8Gb Ram, 64Gb M.2 SSD als Systemplatte, 64 GB SSD für Cache, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower, bitwardenrs/server, linuxserver/mariadb, phpmyadmin/phpmyadmin, duplicati/duplicati
    Website: https://knilix.home.blog
  • Neu

    so,habe jetzt ein Image von der System platte gezogen,und auf eine andere Festplatte gespielt.ich muss zu meiner schade gestehen das ich es mit clonezilla über omv und auch als live cd nicht hin bekommen habe.ich arbeite schon lange mit Paragon backup und recovery ,ich wusste nur nicht das es auch Linux unterstützt.ich habe hierfür die nr. 17 verwendet.mit der Oberfläche bin ich ja auch vertraut.bis auf die freigaben auf die System platte hat das Programm alles übernommen,alles funktioniert.nur als alternative für leute wie mich ,die der englischen sprache nicht mächtig sind.ich werde jetzt noch ausprobieren ob damit auch eine inkrementelle Sicherung möglich ist.
    trotzdem vielen dank für eure hilfe.

    shadow.1