(Defekte) Einzelplatte austauschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • (Defekte) Einzelplatte austauschen

    Hallo,

    ich habe für ein Laufwerk eine SMART Warnung bekommen. Es handelt sich um eine einzelne Platte (die sich in keinem Raid o.Ä.) befindet. Jedoch sind dort einige Dateien abgelegt, die innerhalb von OMV genutzt werden (Docker Container).
    Ich habe bereits den Inhalt der Platte auf eine andere RAID Platte geschoben (mittels rsync -a.
    Eine neue Platte muss ich mir noch besorgen, aber ich möchte vorher einmal das generelle Vorgehen durchgehen und abstimmen, da ich mir nicht sicher bin, wie OMV das handhaben wird.
    Reicht es, wenn ich die die defekte Platte unter Freigaben/Laufwerken lösche, die neue einsetze und gleich nenne? Danach OMV/System neustarten und hoffen, dass alles erkannt wird?

    Ich würde mich über input diesbezüglich freuen, bevor ich großen Mist baue ;)
    Viele Grüße
  • Re,

    in der Theorie gehst du einfach rückwärts die "Ersteinrichtung/-einbindung" der Platte durch, im Menubaum wäre das von unten nach oben ...
    Bis die Platte nur noch als reine Hardware erkannt wird. Danach ausschalten und ausbauen/wechseln und wieder einschalten.

    Dann gehst du die "Ersteinrichtung/-einbindung" wieder wie vormals durch, hier im Menubaum von oben nach unten ...

    Sc0rp
  • Mal eine kurze Rückmeldung:
    Da ich eine Menge Freigaben und Abhängigkeiten von diesen hatte, habe ich mich für einen etwas anderen Weg entschieden, der auch offensichtlich (nahezu) perfekt funktioniert hat:
    - Die alte Platte erneut per rsync -a auf eine dritte (in meinem Fall da RAID) gesichert.
    - Alle Dockercontainer gestoppt
    - OMV Backup erstellt
    - OMV heruntergefahren
    - defekte Platte ausgebaut und die Neue angeklemmt.
    - OMV Gestartet
    - Die alte Platte wird natürlich als missing markiert.
    - mittels rsync -a Daten von RAID auf die neue geschrieben, damit die Ordnerstruktur vorhanden ist
    - Neue Platte eingerichtet (mit neuem Label)
    - alle Shares durchgegangen und den alten durch den neuen Pfad ersetzt bzw. den Mountpoint (dev-by-disk-label...) ausgetauscht (so musste ich die individuell vergebenen Rechte von einzelnen Freigaben nicht neu einstellen)
    - Wenn alle Abhängigkeiten und Pfade wieder passen, kann man die Änderungen auch Anwenden - sonst gibt es einen Fehler.
    - Docker Container anpassen (hier gab es jetzt ein paar Probleme; Näheres unten)
    - eventuell Pfade abseits von OMV anpassen (in meinem Fall waren das bspw. die fail2ban jails)
    - OMV neu gestartet
    - Freigaben und Ordner prüfen (SSH, SMB, etc..)

    Probleme:
    Die Portangaben für die Docker Container sind leider verloren gegangen. Für den Nextcloud Container war das kein Problem, da hier nur zwei Ports zu vergeben waren. Bei einigen anderen Sachen, hab ich mir das offensichtlich nicht notiert :D
    Speziell der Unify Controller nervt gerade, da er wohl für die Kommunikation 8080 braucht, auf dem ich aber die OMV webgui habe... Da scheint der Controller dann die APs nicht finden zu können. Das muss ich mir im Detail nochmal ansehen...

    Viele Grüße