HP ProLiant MicroServer N40L und M.2 SSD

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HP ProLiant MicroServer N40L und M.2 SSD

    Ich bekomme nächste Woche ein "alten" N40L und dieser soll ein Datengrab werden.

    Mir ist klar das die Hardware schon älter ist und auch nur SATA II verbaut ist. Aber für HDD´s benötige ich ohnehin kein SATA III. Das Ding ist mit 16GB ausgestattet, insofern auch mehr als ausreichend für mich. Mehr als reine NAS Funktionalität soll die Kiste nicht bieten.

    Um nun den max. HDD Platz nutzen zu können, möchte ich neben den vier vorgesehenen HDD Schächten eine weitere im obigen Schacht verbauen. Ein weiterer SATA Port ist ja auf dem Board dafür vorhanden.

    Das Ding hat ein "PCI-Express Gen 2 x16 connector with x16 link" Da würde ich gerne diesen M.2 Adapter einbauen amzn.to/2Yav2MJ Laut Spezifikationen ein PCIe x16 insofern müsste das doch passen. Dazu kommt dann eine 120er M.2 SSD amzn.to/2Gyetzf Ist nur eine Green, aber die sollte ausreichend sein für das System. Die HDD`s sind alles WD Red.

    Die Frage ist jetzt, ob die Komponenten so funktionieren? Laut Spezifikationen würde ich sagen ja. Ich habe aber zu wenig Ahnung von Hardware, deswegen frage ich hier. Wahrscheinlich werde ich auch nicht das max. rausholen können aus M.2. Ist aber auch nicht der Sinn, will ja nur 5 HDD´s nutzen.

    Frage ist also laufen die Komponenten oder würdet ihr mir einen anderen Adapter empfehlen?
    Muss ich bei dem alten N40L auf noch was achten? Hier mal das Datenblatt zum Gerät www8.hp.com/nz/en/pdf/HP_ProLi…erver_tcm_194_1127013.pdf

    DANKE
  • Nach weiterer Recherche musste ich feststellen das das so mit M2 nicht läuft. Da bootet das System nicht von.

    Habe jetzt im 5,25" Schacht eine weitere 3,5" HDD und eine SSD verbaut, Auf der SSD ist das System, die ist am zusätzlichen SATA Port auf dem Mainboard angeschlossen der für das CD Laufwerk vorgesehen ist. Die HDD ist über den eSATA Port extern mittels eSATA to SATA Kabel angeschlossen.

    Inzwischen rennt das System und ist Netzwerk genauso schnell wie mein großes System die 14 Bay NAS

    Sicher stemmt die Hardware keine weiteren Aufgaben, aber als reine NAS oder wie bei uns als Backupserver perfekt. Kleines, sparsames System mit fünf HDD´s. Den N40L bekommt für unter 100€. Aktuell arbeite ich mit OMV 4 und 4TB HDD´s, es sollen aber auch 8 oder 10TB HDD´s laufen. Dann kommt die kleine fast 10 Jahre alte Kiste auf 50TB.
  • Tagchen,
    wichtig für den Boot von M.2 ist die Unterstützung von NVMe im UEFI (es gibt per SE keine BIOS-Untersützung für NVMe).

    Der N40L bräuchte also sowohl ein UEFI und dann auch noch ein sehr Neues ...

    Was du hier machen könntest: einen USB3 auf M.2 Adapter einsetzen, um den SATA-Port frei zu bekommen ...

    Sc0rp
  • Sc0rp schrieb:

    Was du hier machen könntest: einen USB3 auf M.2 Adapter einsetzen, um den SATA-Port frei zu bekommen ...
    USB 3 ? Die Gen7 also N36L/N40L/N54L hat nur USB 2 Dazu müsste ich noch eine USB Karte verbauen.

    Ich hab das jetzt so gelöst, das das System auf einer SSD über den internen USB Port mittels USB -> SATA Adapter läuft. Die SSD liegt unterhalb des 5,25 " Laufwerkes bei den Stromanschlüssen.

    Im 5,25" Fach ist eine weitere HDD die ist angeschlossen an den zusätzlichen internen SATA Port. Eine weitere 2,5" HDD ist ebenfalls in den 5,25" Schacht. Diese ist dann ebenfalls über USB angeschlossen, also wieder mit einem USB -> SATA Adapter. Diesen habe ich durch die Slotblende in den Innenbereich geführt.

    So habe ich sechs Datenfestplatten und eine Systemfestplatte. Das System läuft einwandfrei, flüssig, auch Lüftung ist okay. Die HDD Temperatur liegt bei 31 Grad im Leerlauf.
  • perfekt gelöst. USB3 ist übrigens mit USB2 kompatibel (in beiden Richtungen). Vermutlich ist sogar dein USB -> SATA Adapter auch schon USB3.
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804