native Open-ZFS Verschlüssellung ist jetzt verfügbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • native Open-ZFS Verschlüssellung ist jetzt verfügbar

      Bisher gabs verschlüsselte ZFS Dateisysteme mit einem Schlüssel je Dateisystem nur bei Oracle Solaris.

      Ab sofort gibt es das auch bei Open-ZFS unter Zol v 0.8 und bei Illumos (Solaris forks OpenIndiana und OmniOS).
      Bei einem aktuellen OpenIndiana erhält man das Feature encryption nach einem OS update via pkg upgrade und einem Pool upgrade via zpool upgrade poolname

      Bei OmniOS (einem OpenSource Storage OS das in der Schweiz und den UK entwickelt wird das auch für professionelles Storage taugt da es stable, long term stable und optional kommerziellen Support gibt) kommt es in der nächsten stable 151032. Testen kann man das in der aktuellen Entwicklerversion 151031 bloody. Das kann man dann im Herbst auf 151032 stable updaten.

      Aktuelle Einschränkung
      nicht auf das System anwenden (OS Loader unterstützt das noch nicht)
      aktuell nur Pass-wort Prompt (oder Schlüssel aif USB Stick, iSCSI Target oder Webserver)

      Highlight.
      Man kann ein verschlüsseltes Dateisystem per zfs send verschlüsselt senden und speichern, ohne dass dazu der Schlüssel benötigt wird. Der Zugriff auf das Backup erfordert dann denn Originalschlüssel. Da die DSGVO Datensicherheit nach Stand der Technik fordert, ist das ein Beispiel für den Stand der Technik.