Smb Fehler bei Snapraid Synchronisation

  • OMV4

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Smb Fehler bei Snapraid Synchronisation

    Hallo zusammen,
    Ich hab das schon im omv Forum gepostet aber da kommt iwie Keine Antwort, deswegen hoffe ich mal auf eure Kompetenz....

    Ich hab vorgestern nen snapraid aufgesetzt mit 1 datenplatte und 1 parity, beide 4 tb wd red.
    So.
    Synchronisiert, hat halt angefangen, und smb ging teilweise nicht mehr. Details: ich hab omv auf nem banana pi laufen und auf nem anderen OwnCloud; auf dem mit OwnCloud is nen smb share vom NAS gemountet, wo ich meine Cloud Daten drauf sichern wollte. Gemounted isser aber im Web sagt OwnCloud dass der smb Share „temporär nicht verfügbar ist“ von wegen er sei im wartungsmodus...
    Snapraid kommt anscheinend auch mit dem sync nich zum Ende denn der is angeblich seit nem bei 98% (also wird in nem Fenster gesagt der Sync sei bei 98%)
    Daher meine Frage, was kann ich machen?
    Soll ich neu starten? Ich hab Angst Snapraid damit kaputt zu machen...
    Und wie kann ich smb fixen?
    Ich bin sehr dankbar für jedes Feedback und Ideen :D ?( ;(
  • SnapRAID kann man im Sync unterbrechen und später fortsetzen lassen. Wirklich kaputt machen kann man nichts, da die Daten nur gelesen und die Parity nur geschrieben wird. Man kann maximal die Redundanz verlieren.

    Wie sind die Platten und das Netzwerk bei Banana Pu angebunden? Hoffentlich nicht alles USB?
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • SnapRAID und SMB sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Allerdings kann sich durch ein SnapRAID sync die Zugriffszeit stark erhöhen, da ja das System I/O mäßig ausgelastet ist. Eventuell kann bei einer schwachen CPU auch die diese saturiert werden.
    SnapRAID erzeugt Parity zu einzelnen Daten Platten, SMB gibt ein DatenDirectory über Windows frei.

    was für einen SATA Splitter hast du denn?
    wie sieht deine Konfiguration von beidem aus?
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Dass smb und snapraid verschiedene Sachen sind weiß ich xD
    Es is nur die kausalität...
    das komische is ja dass afp geht aber smb nich

    Hab’s eben mal neu gestartet und geändert hat sich nix :/

    Mein Setup is so:
    BPi1: omv mit 2 wd reds über den sata Splitter: https://www.amazon.de/dp/B071FMKDLB/ref=cm_sw_r_cp_api_i_uNHbDb6YTVCBE

    BPi2: OwnCloud, wo nen smb Share von bpi1 geblinzelt is und die Daten mal drauf sollen.
    Das ganze erreiche ich über ein MacBook

    Mehr fällt mir jetzt grade nich ein
  • eine Besonderheit von SnapRAID ist, dass es keine Prozesse/Aktivität hat, solange es nicht explizit aufgerufen hat.
    ein SATA Port Replicator ist etwas besonders, siehe auch rodi.sk/misc/sata-port-multipl…21-adp6sat-j01-benchmark/
    aus dem Banana Pi Forum: forum-bpi.de/viewtopic.php?t=18833
    und dieser Seite bezüglich PMP Support: htpcguides.com/rebuild-banania…-port-multiplier-support/

    kannst du bitte mal einen Versuch machen: hänge die eine Datenplatte mal direkt an deinen SATA Port (ohne Port Replikator) des Banana Pi an. Wenn SMB dann schnell ist, dann ist das Problem der Port Replicator.
    welche OMV Version hast du?
    welchen Linux Kernel hast du?
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • es geht ja nicht darum dass smb langsam ist, sonder darum dass es nicht funktioniert

    vor dem snapraid sync war alles noch wunderbar, es hat alles funktioniert und hatte auch ne normale Geschwindigkeit. dann hab ich den snapraid sync gestartet und ab da hat smb iwie ne Macke.....
    ich Versuchs morgen mal mit smb neu installieren, vielleicht Bringt das was oder ich Versuchs mal mit (s)ftp.... oder hast du/jemand anderes ne andere Idee?

    aber zu deinen Fragen: omv is auf dem neuesten Stand und kernel is wahrscheinlich auch weil ich dieses ich sag mal Komplettpaket installiert hatte von sourceforge direkt für den bananapi


    das mit dem kernel Rebuild hab ich auch gemacht, die Platten werden auch beide erkannt, lesen und schreiben hat davor auch echt super geklappt nur bis ich den snapraid sync gestartet hab. ab da ging smb nicht mehr.
    ich hab halt echt keine Ahnung was snapraid damit zu tun haben soll :(


    danke für deine Hilf und Geduld auf jeden fall schonmal
  • Hi. Ich habe das Ganze mal schnell auf 2 Raspi`s nachgebaut. Bei dem, mit Snapraid, 2x 1TB Platten allerdings an USB gehängt und versucht das Ganze so ähnlich wie nur möglich, zu gestalten. Ich habe Nextcloud statt Owncloud genommen, aber das dürfte egal sein. Snapraid mit Verzeichnis auf beiden Platten und Daten und Parität auf die jeweilige Platte gesetzt. Tatsächlich war, wenn auch nur kurzzeitig, die SMB etwas, sagen wir mal, zäh und auch kurz gestört. Aber nur während er Snapraid abarbeitete, Danach ging alles wieder. Ich habe allerdings nur ein paar Testdaten von ca. 100 GB drauf geladen. Ich hatte nur paar Stunden Zeit zur Verfügung.

    Auf beiden Raspi`s verwendete ich OMV4.
    Version: 4.1.22-1 (Arrakis)
    Kernel: 4.19.42-v7+

    Vielleicht hilft mein Versuch etwas bei deiner Fehlersuche.

    LG Berti
    BS: OMV4 auf Debian Stretch
    SW: UnionFilesystem mfs, Snapraid, LEMP-Stack, rsync, Rsnapshot, Duplicati, SMB/CIFS, Fail2ban
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, IN WIN 301C Micro-ATX Gehäuse, 2x 4Gb Ram, be quiiet! Straight Power 10, Transcend 64Gb M.2 SSD als Cache, 64 GB SSD für System, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, 3x wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower
  • Ok super, das ist schonmal was

    Mein Problem is jetzt nur noch, dass sich snapraid wohl aufgehangen hat, weil smb sich nich erholt
    wie kann ich denn nen Sync manuell beenden?
    Ich habs schon mit „Werkzeuge“ bei beenden versucht im snapraid tab aber da wurde mir gesagt „es läuft schon nen Sync“..
    Wär nochmal nen Versuch den abzubrechen und dann zu gucken wo‘s hängt
  • es muss nicht unbedingt kill -9 <PID> sein, ein normales Signal reicht auch (z.B. -15 für terminate). Aber nachdem er zwischenzeitlich auch rebootet hat, sollte eigentlich nichts mehr von SnapRAID laufen (weil da nur was auf User Intervention startet).
    Falls du SnapRAID komplett rücksetzen und neu starten willst, gibt es die Option -f, siehe auch FAQ und Manual.

    hattest du den SATA Portreplikator auch schon bevor du SnapRAID verwendest hast (also wo SMB noch funktioniert hat)?
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Ich denke auch, dass da irgendwas anderes im Argen liegt. Spätestens nach Systemneustart dürfte SnapRaid nicht mehr aktiv sein. Ich, für meine Verhältnisse, würde das System jetzt noch mal aufsetzen. Allerdings, um Fehler auszugrenzen, ohne den Portreplikator. Wenn dann alles soweit funktioniert, würde ich den Portreplikator im nachhinein einbinden.

    Oder

    Das Snapraid lösen, Neustart, die Parity-Platte nochmal formatieren, dann einhängen und die beiden Platten nochmal neu in SnapRaid einbinden. Natürlich dann als erstes SnapRaid synchronisieren lassen.

    Aber ich habe momentan wahrscheinlich im allgemeinen auch mehr Zeit, wie jeder andere :)

    Sagen wir mal so - ich weiß grad nicht so richtig, was du noch machen könntest. Wenn ich nur den Fehler, wie er bei dir auftritt, reproduzieren könnte... Ich habe leider keinen BananenPC. Das Einzigste, mit was ich nochmal versuchen könnte, wäre der RockPi 4. Aber der war wohl der Fehlkauf des Jahres. Das will ich mir nicht unbedingt antun^^


    LG Berti
    BS: OMV4 auf Debian Stretch
    SW: UnionFilesystem mfs, Snapraid, LEMP-Stack, rsync, Rsnapshot, Duplicati, SMB/CIFS, Fail2ban
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, IN WIN 301C Micro-ATX Gehäuse, 2x 4Gb Ram, be quiiet! Straight Power 10, Transcend 64Gb M.2 SSD als Cache, 64 GB SSD für System, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, 3x wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower
  • ich halte auch den Portreplikator für die wahrscheinlichste Problemstelle.
    darum war ja auch die Frage, ob SMB ohne den Portreplikator nur mit der Datenfestplatte einwandfrei funktioniert...

    auf der Parity Platte gibt es nur eine einzige Datei (die Parity) bzw. eventuell noch eine content Datei von SnapRAID. Alles löschen sollte auch reichen. Bei SnapRAID gibt es kein einbinden. Das ganze wird nur durch das snapraid program/tool mit Hilfe der config Datei identifiziert.
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • @wtuppa

    Recht hast. Ich wollte das nur Kriemhild Gretchen etwas verständlicher rüberbringen.


    LG Berti
    BS: OMV4 auf Debian Stretch
    SW: UnionFilesystem mfs, Snapraid, LEMP-Stack, rsync, Rsnapshot, Duplicati, SMB/CIFS, Fail2ban
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, IN WIN 301C Micro-ATX Gehäuse, 2x 4Gb Ram, be quiiet! Straight Power 10, Transcend 64Gb M.2 SSD als Cache, 64 GB SSD für System, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, 3x wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower
  • ja, den port multipler hatte ich schon davor dran und da hat alles funktioniert

    hab jetzt eben nochmal nen paar Sachen probiert und snapraid hat erfolgreich nichtmal gesynct, is fertig, smb hab ich geupdated, aber es geht immer noch nicht...

    ftp is leider keine Option, owncloud Mag das iwie nich....


    ich Versuchs einfach nochmal mit rsync weil selbst snapraid zu deinstallieren hat nix gebracht


    ich hab halt echt keine Ahnung mehr :c
  • Owncloud kommt definitiv mit ftp zurecht. Aber das ist ja momentan nicht das Thema. Klingt fast so, dass die Freigaberechte geändert wurden. Aber nicht von SnapRaid. Der/das macht sowas nicht. Könntest du deine ganzen SMB-Ordner auf Freigaberechte überprüfen und schauen, ob da alles passt? Du kannst auch, wenn du alles überprüft hast, einen weiteren Freigabeordner anlegen, den auf SMB-Freigabe setzen und dann überprüfen, ob du mit einem Fremdrechner auf diese Freigabe kommst. Somit wäre schon mal geklärt, ob SMB überhaupt funktioniert oder die Probleme spezifisch bei deinem Owncloud vorhanden sind.

    Ich tippe ganz stark (kann mich natürlich auch irren), dass du vielleicht nebenbei noch andere Sachen getätigt hast und das irgendwie verdrängt hast. Auch kann dich z.B. "failtoban" aussperren, falls du das aktiviert haben solltest. Eine Firewall kann auch Zugriffe blockieren. Externe Blockiermöglichkeiten gibt es also auch so einige.

    Außer einer Neuinstallation fällt mir nämlich auch fast nichts mehr ein. Auch die Sache mit deinem ftp und Owncloud lässt mich etwas grübeln. Aber überprüfe bitte vorher die erwähnten Sachen nochmal.


    LG Berti
    BS: OMV4 auf Debian Stretch
    SW: UnionFilesystem mfs, Snapraid, LEMP-Stack, rsync, Rsnapshot, Duplicati, SMB/CIFS, Fail2ban
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, IN WIN 301C Micro-ATX Gehäuse, 2x 4Gb Ram, be quiiet! Straight Power 10, Transcend 64Gb M.2 SSD als Cache, 64 GB SSD für System, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, 3x wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower
  • Ja, hab ich gestern auch nich gedacht dass ich nochmal nen andern Ordner versuchen könnte
    Nur das was nichts davon abhält ist dass ich mich vom MacBook aus nicht mehr mit smb verbinden kann. Das geht nämlich nich auf Ordner sondern per User auf den Server; also wenn es heißt „kann nicht verbunden werden“ (genaue Formulierung hab ich jetzt grad nich....) dann heißt das soviel wie der Dienst ist nicht verfügbar

    Andere Sachen Hab ich zwar nebenbei gemacht aber nich sowas wie fail2ban installiert und an der Firewall hab ich auch nix gemacht

    Ich leg bei Gelegenheit nochmal nen neuen User an und mach nen neuen Share im / Verzeichnis

    Ich Versuch auch nochmal das mit ftp und OwnCloud, wahrscheinlich hab ich nur iwas falsch konfiguriert
    Ansonsten würde mir noch Rsync einfallen, was halt doof wäre weil der Speicher dann ja auf die größe der sd Karte beschränkt is

    Danke für eure Unterstützung und Mühe :D
  • Kein Ding. Es wäre sehr nett von dir, wenn du eine Lösung gefunden hast, diese, quasi als Abschluss, uns mitzuteilen. Selbst, wenn du alles neu aufgesetzt hast. Das hilft sicherlich anderen, die das Problem auch haben.


    LG Berti
    BS: OMV4 auf Debian Stretch
    SW: UnionFilesystem mfs, Snapraid, LEMP-Stack, rsync, Rsnapshot, Duplicati, SMB/CIFS, Fail2ban
    HW: MSI B350M MORTAR, Athlon 200GE, MSI Core Frozr L -Lüfter, IN WIN 301C Micro-ATX Gehäuse, 2x 4Gb Ram, be quiiet! Straight Power 10, Transcend 64Gb M.2 SSD als Cache, 64 GB SSD für System, 3x 4TB WD Red
    Docker: emby/embyserver, linuxserver/nextcloud, 3x wordpress, linuxserver/calibre-web, linuxserver/heimdall, vimagick/glances, v2tec/watchtower