OMV 4.x schaltet nicht ab

  • OMV4

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OMV 4.x schaltet nicht ab

    Moinsen,

    das NAS ist mit OMV auf einer 120GB SSD installiert die am internen USB3.0 Typ A port hängt. Soweit läuft alles gut. Aktuell ist NUR autoshutdown aktiviert mit folgenden Parametern: 4 Durchkäufe, Schlafen 180, Abschaltbefehl Herunterfahren. In meiner Energieverwaltung der Fritzbox kann ich sehen das das NAS aber NICHT herunter fährt, sondern ständig aktiv ist. Hab nun mal aktiv runter gefahren über OMV Befehl rechts oben --> herunterfahren. Er fährt runter und startet SOFORT wieder.

    Angeschlossen sind momentan 2 HDD platten, spindownzeit 20min, sonst nix. NAS steht im Keller, da stört nix. Der Rest sind SSD´s. 1x NVMe Samsung und die Sytemplatte. Auf dem Board sind ein S-ATA Controller für 4 zusätzliche S-ATA Buchsen, ein USB Controller für mehr USB2.0 Steckplätze und eine Cine TV Karte eingesteckt. An den S-ATA hängt nix. An der TV Karte auch nix. Am USB hängen Maus und Tastatur.

    Am Gehäuse USB steckt eine externe Festplatte für Datensicherung.

    Wo liegt mein Fehler? Warum bekomme ich keinen Shutdown hin? Über die Netzwerkinterfaces habe ich WOL aktiviert. Aber es gibt ja keinen Zugriff.

    Bite um Hilfe.

    Matt
  • Hallo,
    so direkt fällt mir da auch nichts ein. was bei dir allerdings etwas exotischer ist, ist die 120GB SSD am internen USB3.0 Port.
    hast du schon mal probiert, die System SSD an einen normalen SATA Port zu hängen, und dann das System zu beobachten?
    durch welche Devices (laut BIOS) kann dein System geweckt werden? Bitte um vollständige Liste und einen Versuch mit allem ausgeschaltet (vor allem USB devices).
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • @wtuppa

    Guten Morgen,

    da hatte ich sie bei der Installation dran, brauche die aber eigentlich für die Laufwerke. Müssen wir später mal schauen. Mir wäre es lieber wenn sie an dem USB3 Port bleibt wenn möglich.

    Du fragst: "durch welche Devices (laut BIOS) kann dein System geweckt werden? Bitte um vollständige Liste und einen Versuch mit allem ausgeschaltet (vor allem USB devices)."
    Ich weiß ehrlich nicht wo ich da nach schauen soll? Ich hab vom BIOS ein paar Screenshots gemacht. Von "PowerOn" Optionen hab ich nix gefunden. Vielleicht kannst DU mir sagen wo ich da schauen soll?

    Danke für Deine Hilfe.
    Matt









  • @wtuppa

    sooooooooo, hab nun mal die SSD umgesteckt auf einen S-ATA Anschluss. Hab eine Sygic Controller Karte mit 4 zusätzlichen S-ATA Ports auf dem Board. Da steckt jetzt die SSD dran. Und nun fährt das Ding komplett runter OHNE anschliesenden Neustart. Also muss es wohl was mit dem USB3 zu tun haben.

    Aber was? Auf dem X11SCA-F ist ein USB3 TypA angebracht in dem die SSD über einen USB zu SATA adapter (https://www.amazon.de/gp/product/B01E3QSG3Y/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o07__o00_s00?ie=UTF8&psc=1) angesteckt war. Kann es der Adapter sein? Oder eine BIOS Einstellung zum Thema USB? Aber was???
  • hab mich mal durch das Manual geklickt, aber auch nichts gefunden.
    Kann einfach sein, dass sich mit dem USB und SDD irgendetwas klemmt. Ich würde einfach bei SATA bleiben. USB biete einfach zu viele mögliche Fehlerquellen (USB, Adapter Chip, Power Handling, ...).
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Guten Abend,

    ich habe die meisten Probleme nun beseitigt. Bin deiner Empfehlung gefolgt und habe die System SSD an einen S-ATA Port an der Controller Card (SI-PEX40064, 4 Port SATA III NON-RAID PCI-e 2.0 x1) gehängt. Funzt auch, bis auf das die Platte beim hochfahren erst mal nicht gefunden wird.
    Ich muss dann Taste drücken, dann läuft es. Kann ich das i.wie ändern? Bei der erstinstallation hing die Platte an S-ATA Port 1, dann an dem USB3 Typ A Port.
    Ich vermute ich muss die irgendwie umbenennen oder neu zuweisen? Das letzte Bild zeigt die aktuell im NAS verbauten Platten. Die Sandisk ist die Systemplatte.

    Danke für Deine Zeit.
    Matt