• Hallo an alle


    Es soll ein neues Nas entstehen. Bis jetzt hatte ich immer eine alte Buffalo Linkstation. Die ist aber komplett überlebt


    Die 2 Festplatten aus dem Buffalo sollten wieder rein, und hab 2 neue WD Red 4tb schon vor mir liegen.


    Als Software soll Unraid (hört sich mal gut an) oder OVM. Dies soll auf die 125gb SSD kommen, die hier noch rumliegt.


    NAS soll unten im Keller in einem 19"Rack stehen kommen. Also ist der Lärm 2 rankig. und Optik auch egal


    Was soll er können


    -Daten von 2 Computern, 2 Handys speichern
    -Die Familie soll auch von extern, Zugriff darauf haben, um wichtige Dokumente abzusichern.
    -Plex Mediaserver für 2 Enigma Recyver (2 VU's)
    -Die 2 Enigma Recyver sollen auch auf den NAS zugriff haben, wenn Foto's usw abgespielt werden soll
    -Später soll vleicht auf dem Dachspeicher, ein kleiner Kinosaal entstehen. Ausbau soll noch gemacht werden.
    -Soll vom Computer ansprechbar sein, ohne dass ein Bildschirm-Tastatur-Maus angeschlossen sein muss.


    Er soll aber genug Reserven mitbringen, dass ich in nächster Zukunft nicht schon umbauen muss.....


    Soll auch nicht zu teuer werden 500€ ohne die Festplatten usw. Wenn es mehr werden soll, muss ich das zuerst abklären


    Was könnt ihr mir raten?


    Mfg Steve

  • Re,

    Er soll aber genug Reserven mitbringen, dass ich in nächster Zukunft nicht schon umbauen muss.....

    Na dann musst du
    a) die neueste verfügbare Hardware kaufen
    b) dein Budget auf jeden Fall ausschöpfen, wenn nicht sogar ein wenig überziehen ;)


    Der Vorteil an einem Selbstbau-NAS ist ja gerade, das man daran herum bauen kann - allerdings nicht im spielerischen Sinne, sondern im Sinne des Aktualisierens und Erweiterns ...


    Ich würde dir auf jeden Fall ein ATX-Board der neuesten Mainstream-Generation empfehlen, mit 4 RAM-Slots und ggf. den Features, die du haben möchtest (gibt da ja 'ne Menge Zeug), das ist auch für die Zukunft gut gerüstet ... den Proz erst Mal ganz unten ansetzen und wenn nötig eben "hochleveln" (alten Proz verkaufen). Beim RAM könntest du dann auch mit 8GiB (ein Riegel) anfangen und dann sukzessive hochrüsten ... Mit 500€ solltest du hinkommen.


    Sc0rp

  • Abhängig davon wie gut bzw. leistungsfähig Deine Clients sind (d. h. das NAS muss beispielsweise kein Transcoding beherrschen), könnte wohl ein schneller Fileserver - mit Backup - als NAS genügen. Dafür dürfte sich ein Odroid HC2 mit OMV eignen. Es gibt ein passendes OMV 4 Image. Im entsprechenden Forum sind hilfreiche Infos zu finden. Ich überlege gerade, mir ein solches Teil zuzulegen ;-)
    In Deinem Fall vielleicht zwei HC2s, nämlich einer als NAS (erste WD Red) und der zweite als zentraler Backup-Server (zweite WD Red).


    UPDATE: HC2 kann sogar Transcoding und scheint mit OMV prima als Plex-Server zu funktionieren: https://forums.plex.tv/t/pms-c…-up/227898/9?u=agricolafb

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!