OMV WebUI nicht erreichbar

  • OMV4

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OMV WebUI nicht erreichbar

    Hallo
    Ich kann das WebUI von gestern auf heute nicht mehr erreichen. Weder über IP noch Namen des Servers. Wenn ich OMV-firstaid aufrufe und dort den 2. Punkt "configure web control panel auswähle, kriege ich folgende Fehlermeldung:

    Quellcode

    1. Updating web control panel settings. Please wait ...
    2. ERROR: Failed to execute command 'export PATH=/bin:/sbin:/usr/bin:/usr/sbin:/usr/local/bin:/usr/local/sbin; export LANG=C.UTF-8; nginx -t 2>&1' with exit code '1': nginx: [emerg] invalid number of arguments in "listen" directive in /etc/nginx/sites-enabled/openmediavault-pxe:2
    3. nginx: configuration file /etc/nginx/nginx.conf test failed
    Kann man da noch was reparieren oder ist eine Neuinstallation fällig? Bevor der Fehler mit den WebUI auftrat, gabs auch schon so eine ähnliche Fehlermeldung als ich einen neuen Ordner als Freigabe anlegen wollte. Das anlegen ging noch, nur die Berechtigungen ließen sich nicht setzen. Per SSH ist der Server erreichbar.
    Tschüß Jörg
  • eventuell mal kurz die Konfiguration /etc/nginx/nginx.conf von NGINX posten, vielleicht ist es ja eine Kleinigkeit.
    bitte auch alle Dateien, die in dieser Konfiguration includiert werden (wie z.B. /etc/nginx/sites-enabled/openmediavault-pxe).
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Hallo
    Hier der Inhalt der nginx.conf

    Quellcode

    1. user www-data;
    2. worker_processes auto;
    3. pid /run/nginx.pid;
    4. include /etc/nginx/modules-enabled/*.conf;
    5. events {
    6. worker_connections 768;
    7. # multi_accept on;
    8. }
    9. http {
    10. ##
    11. # Basic Settings
    12. ##
    13. sendfile on;
    14. tcp_nopush on;
    15. tcp_nodelay on;
    16. keepalive_timeout 65;
    17. types_hash_max_size 2048;
    18. # server_tokens off;
    19. # server_names_hash_bucket_size 64;
    20. # server_name_in_redirect off;
    21. include /etc/nginx/mime.types;
    22. default_type application/octet-stream;
    23. ##
    24. # SSL Settings
    25. ##
    26. ssl_protocols TLSv1 TLSv1.1 TLSv1.2; # Dropping SSLv3, ref: POODLE
    27. ssl_prefer_server_ciphers on;
    28. ##
    29. # Logging Settings
    30. ##
    31. access_log /var/log/nginx/access.log;
    32. error_log /var/log/nginx/error.log;
    33. ##
    34. # Gzip Settings
    35. ##
    36. gzip on;
    37. gzip_disable "msie6";
    38. # gzip_vary on;
    39. # gzip_proxied any;
    40. # gzip_comp_level 6;
    41. # gzip_buffers 16 8k;
    42. # gzip_http_version 1.1;
    43. # gzip_types text/plain text/css application/json application/javascript text/xml application/xml application/xml+rss text/javascript;
    44. ##
    45. # Virtual Host Configs
    46. ##
    47. include /etc/nginx/conf.d/*.conf;
    48. include /etc/nginx/sites-enabled/*;
    49. }
    50. #mail {
    51. # # See sample authentication script at:
    52. # # http://wiki.nginx.org/ImapAuthenticateWithApachePhpScript
    53. #
    54. # # auth_http localhost/auth.php;
    55. # # pop3_capabilities "TOP" "USER";
    56. # # imap_capabilities "IMAP4rev1" "UIDPLUS";
    57. #
    58. # server {
    59. # listen localhost:110;
    60. # protocol pop3;
    61. # proxy on;
    62. # }
    63. #
    64. # server {
    65. # listen localhost:143;
    66. # protocol imap;
    67. # proxy on;
    68. # }
    69. #}
    Alles anzeigen
    Und hier zumindest erstmal die openmediavault-pxe


    Quellcode

    1. server {
    2. listen ;
    3. #listen [::]:;
    4. set $root_path "";
    5. root $root_path;
    6. index index.html;
    7. access_log /var/log/nginx/openmediavault-pxe-access.log;
    8. error_log /var/log/nginx/openmediavault-pxe-error.log;
    9. autoindex on;
    10. large_client_header_buffers 4 32k;
    11. }
    Alles anzeigen
    Tschüß Jörg
  • Re,

    wie schon in der Fehlermeldung ersichtlich, stimmt die Direktive "listen" nicht (auf Deutsch in etwa "höre auf [einen oder mehrere Ports]".

    Und wie man in der openmediavault-pxe sieht, fehlt hinter "listen" die Angabe eines Portes (80 unverschlüsselt, 443 mit TLS oder jeden Anderen, den du möchtest).

    Sc0rp
  • Der Webserver soll auf Port 80 hören. Ich will nur innerhalb meines Netzes per Browser drauf zugreifen können.
    Problem ist, ich hatte hinter Listen schon eine 80 eingetragen und den Server neugestartet. Allerdings kam ich da nur auf das www_root Verzeichnis? Ich bi mir nicht sicher, bin weder mit Linux noch mit Webservern wirklich vertraut. Auf jeden Fall kam dann nach eingabe der URL nicht die WebGUI sondern nur etwas das aussah wie ein FTP Verzeichnis.

    Wäre nett wenn du da einen tip hättest. Inzwischen habe ich mit OMV-firstaid auch mal die 2te Option ausgeführt, aber da kommt immer noch der Fehler wie oben beschrieben.
    Tschüß Jörg
  • Re,

    naja, für mich sieht das so aus, als hättest du die "openmediavault-pxe" i'wie zerstört, denn da steht auch nicht das "richtige" www_root drinne ... am Besten wäre es, eine "originale" Datei i'wo her zu bekommen - ich bin leider unterwegs und komme so nicht an meinen Webserver :P

    Sc0rp
  • ich habe gerade mal eine Testinstallation in einer VM gemacht. Seltsamerweise gibts dort keine "openmediavault-pxe". Auch lassen sich keine Aktualisierungen durchführen. ISt da irgendwas beaknnt mit der Version 4.13? Irgendwie habe ich scheinbar Pech mit der 4er, die 3er hat hier nicht solche Problemne gemacht.
    Tschüß Jörg
  • Re,

    PXE bezeichnet das "Pre Execution Environment" das man für "diskless booting" braucht, das ist also der Unterbau für Booten über LAN/WiFi. Normalerweise kommt das über das entsprechende Plugin ... ich weiß nur nicht, warum das bei dir installiert ist ... und ob du das brauchst.

    Meine 4er läuft - habe mein Medienarchiv sogar mit omv-release-upgrade direkt von der 3er aktualisiert ... und läuft gleichzeitig mit neuer Hardware rock solid weiter ...

    Evtl. würde ein "clean install" helfen, sofern du noch nicht viel konfiguriert hast ... ansonsten müsstest du die entsprechenden Dateien aus deiner VM-Testinstallation holen/kopieren ...

    Sc0rp

    ps/EDIT: die 3er solltest du allerdings nicht weiter benutzen - die Version ist sowas von "outdated" (Debian released zwar noch Sicherheitsaktualisierungen, aber der Rest des Systems ist einfach nur noch alt)
  • Hallo
    Nein, ich wollte die 3er auch nicht benutzen. Das war nur so ein Hinweis, weil ich mit der 4er schon beim Upgrade nur Probleme hatte weil das Raid nicht erkannt wurde danach. Dann funktionierte Autoshutdown nicht mehr, das WebGui war nicht erreich usw.

    Wenn ich ein Clean Install mache, ist dann eigentlich das Raid mit den Freigaben wieder nutzbar, oder muß da neu angelegt werden? Wenn ich die *-pxe lösche würde dann wieder funktionieren? Und die Fehlerausgabe sagt ja auch was davon, daß die nginx.conf nicht in Ordnung wäre, würde es funktionieren wenn ich die aus der Testinstallation kopiere?

    Mein Problem ist momentan das ich keine aktuelle Sicherung von den Daten habe, darum wäre es wichtig das ich das Raid nicht neu anlegen muß bei einer Cleaninstall.
    Tschüß Jörg
  • Re,

    merkur schrieb:

    Wenn ich ein Clean Install mache, ist dann eigentlich das Raid mit den Freigaben wieder nutzbar, oder muß da neu angelegt werden?
    Der RAID-Verbund und die Daten darauf bleiben unberührt ... die Freigaben solltest du sichern, die werden nicht übernommen. Entweder die entsprechende Konfigdatei retten, oder eben Screenshots von den Einstellungen in der WebGUI machen ...

    merkur schrieb:

    Wenn ich die *-pxe lösche würde dann wieder funktionieren?
    Gute Frage ... könnte sein. Der Fehler im ersten Beitrag wird ja durch diese Konfigdatei erzeugt, und wenn du Die nicht brauchst ... verschiebe Sie doch einfach mal woanders hin und reboote.

    merkur schrieb:

    Und die Fehlerausgabe sagt ja auch was davon, daß die nginx.conf nicht in Ordnung wäre, würde es funktionieren wenn ich die aus der Testinstallation kopiere?
    Die nginx.conf ist nicht fehlerhaft, nur die "nachgeladene" *pxe enthält einen Fehler ... ich würde erst verschieben / löschen ausprobieren und dann kannst du weiter rum experimentieren ;)

    ACHTUNG: bevor du das machst, lege dir ein Backup via Clonezilla an! Damit wenigstens die restlichen Konfigdateien und Datenbanken gesichert sind ...

    merkur schrieb:

    Mein Problem ist momentan das ich keine aktuelle Sicherung von den Daten habe, darum wäre es wichtig das ich das Raid nicht neu anlegen muß bei einer Cleaninstall.
    Das RAID sollte eigentlich laufen:
    cat /proc/mdstat sollte Auskunft darüber geben ...
    Die Daten könntest du dann auch via Kommandozeile sichern ... die Befehle können wir dir liefern, ggf. Google fragen.

    Sc0rp