[Q] Nutzung von SnapRAID + MergerFS nativ (also nicht als OMV-Extras)

  • OMV4

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Q] Nutzung von SnapRAID + MergerFS nativ (also nicht als OMV-Extras)

    Hallo!

    Welche Nachteile ergeben sich, wenn ich die Funktion
    SnapRAID + MergerFS
    nativ implementiere und konfiguriere und nicht über die OMV Funktionalität als OMV-Extras?

    Schlussendlich geht es um die Frage, wie sinnvoll es ist, diese Funktionalität über CLI zu installieren + konfigurieren im Vergleich zu OMV WebUI.

    THX
  • bei SnapRAID keine, ich habe zwar die GUI zum Anlegen benutzt aber seither nichts mehr mit der GUI gemacht, sondern immer mit CLI.
    bei mergerFS mount point muss man nur aufpassen, dass der Mountpoint ausserhalb der openmediavault Deklarationenin /etc/fstab eingetragen ist, sonst kann es ganz schnell wieder überschrieben sein.
    echte Nachteile? sehe ich keine, wenn man es lieber über die CLI macht.
    Walter
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • nein, nicht zwingend, denn es gibt da durchaus noch andere Pakete, wo vielleicht die GUI Sinn macht.
    wenn man allerdings dann davon braucht, kann man ruhig darauf verzichten, wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, wo der Backport-Kernel drinnen ist, denn der sollte unbedingt installiert werden.
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Hallo!

    Die mergerfs-Konfiguration (über CLI) ist abgeschlossen.
    root@vm122-omv-DEV:~# df -hT
    Dateisystem Typ Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
    udev devtmpfs 982M 0 982M 0% /dev
    tmpfs tmpfs 200M 3,1M 197M 2% /run
    /dev/sda1 ext4 3,9G 1,9G 1,8G 52% /
    tmpfs tmpfs 999M 64K 999M 1% /dev/shm
    tmpfs tmpfs 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
    tmpfs tmpfs 999M 0 999M 0% /sys/fs/cgroup
    tmpfs tmpfs 999M 8,0K 999M 1% /tmp
    /dev/sdd1 ext4 8,0M 161K 7,2M 3% /mnt/mergerfs03
    /dev/sdg1 ext4 16M 36K 16M 1% /mnt/mergerfs06
    /dev/sde1 ext4 8,0M 161K 7,2M 3% /mnt/mergerfs04
    /dev/sdf1 xfs 17M 1,1M 16M 7% /mnt/mergerfs05
    /dev/sdc1 xfs 17M 1,1M 16M 7% /mnt/mergerfs02
    /dev/sdb1 xfs 17M 1,1M 16M 7% /mnt/mergerfs01
    omv-snapraid fuse.mergerfs 80M 3,6M 75M 5% /mnt/mergerfsvd


    Jetzt habe ich aber das Problem, dass in der WebUI kein Gerät /mnt/mergerfs angezeigt wird.
    Wie muss ich vorgehen, damit dieses Device als als Ordner freigeben werden kann?

    Danke.
  • tja, nachdem OMV nichts von deinem mergerfs/SnapRAID in seinen internen Strukturen weiss, kann es dir auch nichst anzeigen.
    Da müßtest du zumindest mergerfs mit der GUI verwenden (zusammenfassen der einzelnen Platten), wobei auch die einzelnen Platten unter OMV gemountet sind. SnapRAID kann ganz gut daneben laufen.
    Das ist halt der Nachteil wenn das System von OMV verläßt. Ab dann ist man auf sich alleine gestellt.

    dazu kannst ja mal in die config von OMV schauen (/etc/openmediavault bei mir). Vielleicht kannst du dort deine Mountpoints auch eintragen (dann weiss OMV wieder davon und du kannst die GUI verwenden).

    Übrigens sind die Mountpoints nicht mehr unter /mnt bei OMV4, soviel ich weiss ist alles unter /srv zusammengefasst (OMV2 unter /media).
    SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804