Netzlaufwerk verbinden klappt nicht

  • So, ich bin mal dazu gekommen ein wenig herumzuspielen.
    Problem ist das [definition=40,0]Windows[/definition], seit dem update wird kein smb1 Protokoll mehr unterstüzt. Win10 stellt sich aber auch super zickich mit smb3 und höher an, zumindest bei mir.
    Ab smb3 kann ich zwar mit vollem Speed auf das Nas schreiben aber nur mit 60-70mb/s lesen. Mit smb2 klappt beides mit vollem speed.


    Ich habe nun mein frisches win10, und nur smb2 aktiviert mittels der Powershell.
    Powershell als Admin öffnen

    Code
    Set-SmbServerConfiguration –EnableSMB1Protocol $false
     	Set-SmbServerConfiguration –EnableSMB2Protocol $true


    Rechner neustarten


    Im Nas wird nun im SMB/CIFS das Protokoll auf smb2 begrenzt.
    Unter zusätzliche Optionen

    Code
    max protocol = SMB2
    min protocol = SMB2

    eintragen. Nun den Samba dienst neustarten mittels <sudo /etc/init.d/samba restart>


    Meine Freigaben kann ich nun wie üblich mit "Netzwerklaufwerk verbinden" einbinden. Allerdings in der Netzwerkübersicht erscheint das Nas seit dem Patch nichtmehr, schade eigentlich.

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Klingt schlüssig!
    Ich habe nun aber ein Problem.... Bevor ich mein NAS abgebaut habe zur Neuinstallation eines Betriebssystems, habe ich mit den BPO's zumgespielt und in der Weboberfläche BPO 5 recovery mode eingestellt.
    Jetzt nach erneutem anschließen kann ich weder in der Weboberfläche noch via putty darauf zugriefen. Lediglich direkt mit Tastatur und Monitor am NAS kann ich auswählen, wie ich das NAS starten will (BPO5 / recovery mode oder BPO 4 / recovery mode).


    Wie kann ich meine Schusseligkeit korrigieren? :S

  • du bekommst doch beim starten ein bootmenü, wähle die richtige bpo aus.

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Richtig, allerdings hängt es grad ja an der [definition=42,0]Fritzbox[/definition] und nicht am Monitor.
    Und hier passiert gar nichts, wenngleich ich zuvor am Monitor bpo 5 (normal) ausgewählt habe. :-)


    ...mein NAS ist verflucht... hehe :-)

  • Dann prüf mal ob smb1 aktiv ist, jede wette das das so ist ;)

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Hey Joogie,


    OMV hab ich inzwischen einmal komplett neu installiert.
    In Powershell habe ich entsprechendes geändert und in OMV unter weitere Optionen die Zeilen hinzugefügt sowie SAMBA neu gestartet.


    Und wieder einmal eine Sackgasse. Ob eine Neuinstallation von WIN10 hilft? Das wäre mein nächster Schritt.

  • Re,

    Dann prüf mal ob smb1 aktiv ist, jede wette das das so ist

    Könnte ich machen, ABER:

    So, ich bin mal dazu gekommen ein wenig herumzuspielen.
    Problem ist das [definition=40,0]Windows[/definition], seit dem update wird kein smb1 Protokoll mehr unterstüzt. Win10 stellt sich aber auch super zickich mit smb3 und höher an, zumindest bei mir.

    Was'n nu? :P


    Für alle Anderen mal einen Artikel zum nachlesen ...


    Sc0rp

  • Am Wochenende geht es mal an die WINDOWS Neuinstallation.
    Hatte ggf auch mal überlegt, nen neues [definition=40,0]Windows[/definition] 10 zu kaufen, da meins nen Upgrade von 7 ist und ich vor 6 Monaten nen neues Board usw gekauft habe. Da ging die Aktivierung nur tricky (ist ja eigentlich Hardware gebunden).


    Was sagt ihr?

  • Moin Ihr Lieben!


    So, Win10 ist frisch drauf und es hat sich leider nichts getan. Sowohl vor den Updates als auch danach wird das NAS nicht angezeigt und ist unter "Netzwerk" unauffindbar.
    Auf meinem Android Smartphone habe ich mal den ES Datei Explorer installiert. Dort unter Netzwerk wird das NAS unter LAN und SFTP angezeigt. Unter SFTP kann ich mich mit root / PW anmelden. Auf LAN kann ich mich weder unter 192.168.178.2 noch unter 192.168.178.2/Daten (der freigegebene Ordner) mit sämtlichen Kombinationen von User (z.B. openmediavault/daniel, openmediavault\daniel, daniel) und PW anmelden.
    Vllt. liegt es doch an omv? Ich bin mit meinem Latein am Ende...


    Was kann ich noch probieren?

  • Ich will es mal so sagen, seit dem Creators von windows, sehe ich nun auch das Nas nichtmehr in der Netzwerk übersicht.
    Auf die Freigaben kann ich allerdings zugreifen wie immer, auch neue anlegen. Nur nichtmehr wie früher doppelklick auf das Nas netzwerklaufwerk hinzufügen, sonder nun per "Netzwerklaufwerk verbinden".

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • Re,


    das kann man nicht wissen, denn:
    - wie ich schon mehrfach schrieb, haben andere Leute (mich eingeschlossen) keine Probleme
    - weiß man auch nicht, was M$ demnächst wieder für "Features" (aka Bugs) in seine Updates einbaut


    Samba 4 ist eine komplette Neuentwicklung (ein "Rewrite") der Software, welche dann auch den ganzen AD-Kram (Domänencontroller) unterstützt, sowie (natürlich) auch die moderneren CIFS-/SMB-Protokollvarianten ... welche durchaus auch auf Samba 3 zurückportiert werden könnten.
    Siehe dazu http://www.kossboss.com/?p=2661 (englisch, aber ziemlich guter Überblick über die Protokollvarianten)


    OMV kann noch nicht mit Samba4 umgehen, denn dafür gibt es derzeit kein Plugin. Debian hingegen kann Samba 4 schon ab Wheezy (Debian 7).


    Sc0rp

  • Omv3 ist wheezy, und ich kann mich erinnern das es mal ein Update mit smb 4 gab.


    Nur bei [definition=40,0]Windows[/definition] 10 bin ich nicht sicher, ich meine gelesen zu haben das ein nur bis smb3 kann.

    Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
    Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas


    Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges

  • - bei Passwort dann "HOSTNAME\User" sowie das unter OMV festgelegte Passwort
    - alternativ einen Benutzer in OMV angelegt, der identisch mit meinem WIN10 User und PW ist (Emailadresse Microsoft Konto)
    - auch mit meinem lokalen Nutzer in WIN10 habe ich keinen Zugriff

    Wieso trägst du als Anmeldename “HOSTNAME/User“ ein. Ich hab unter OMV einen Benutzer angelegt mit Passwort und trag das unter [definition=40,0]Windows[/definition] bei der Anmeldung ein.

  • Habt Ihr denn jetzt eine Lösung gefunden ?
    Ich habe ein ähnliches oder gleiches Problem mit [definition=40,0]Windows[/definition] 10.
    Mein Surface RT mit Windoes 8.1 läuft ohne probleme.
    Meine Squeezebox-Server (linux) können ohne probleme auf die cifs zugreifen (Musik).
    Das automatische rysc meines Webservers (Linux) läuft ebenfalls.


    Aber [definition=40,0]Windows[/definition] mit update 1909 läuft nicht mehr. Nicht mehr, weil vorher ging es.
    Es scheint also wirklich ein Problem mit [definition=40,0]Windows[/definition] 10 zu geben.
    Leider kann man die Verbindung zum OMV nicht zurück setzen oder löschen (regedit).
    Ich habe wirklich eine gute grundlage was networking anbelangt, aber mit dem [definition=40,0]Windows[/definition] 10 gezicke
    komme ich nicht weiter.


    Mit WinSCP auf dem [definition=40,0]Windows[/definition] 10 PC, kann ich Dateien kopieren, ändern wie gewohnt.
    Alle vorgenannten Punkte habe ich gescheckt, alles gleich wie bei Danni82.


    EDIT: Aha, :-) es ist ein Problem mit der irgendwo im [definition=40,0]Windows[/definition] 10 eingetragenen Namensauflösung für den OMV-Server.
    Wenn ich in der Netzwerkübersicht, dort sehe ich den OMV-Server mit dem Namen, doppelt anklicke, zeigt er die
    Freigaben an. Wenn ich dann auf die Freigabe doppelt klicke, wird das passwort abgefragt, bekomme aber keine Verbindung.


    Trage ich jedoch in der Suchleiste oben die IP\OMV-Freigabe ein läufts.
    Beispiel: \\10.10.10.01\zeigmalher


    Wie ich Eingangs schon erwähnt habe, bin ich mehr linux lastig, und kann diese ständigen Änderungen im [definition=40,0]Windows[/definition] 10 deshalb
    nicht ganz nachvoll ziehen, nach jedem Creator-Update ändert sich immer etwas in der Bedienung oder dem Datenhandling.
    Auf mich macht das den Eindruck, als ob die dauernt Tauziehen veranstalten in der Programmierung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!