Raid 5 auf OMV - Defekte HDD ersetzen / Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • dein Filesystem hat es ja wirklich ordentlich erwischt.
      als letzte Option bleibt wohl nur
      fsck -y /dev/md127
      (beantwortet alle Fragen von fsck einfach mit yes, damit man selbst nichts machen muss).
      SW: OMV 4.1.22 (Arrakis), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
      MSI B150M ECO, Intel Pentium G4400, 16GB Kingston DDR4, SSD 250GB, 4TB Daten, 3*8TB+6TB SnapRaid (8TB Parity,3+3+2TB Parity2), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
    • Des wird wohl nix mehr...

      Shell-Script

      1. root@XXXXXX:~# fsck -y /dev/md127
      2. fsck from util-linux 2.25.2
      3. e2fsck 1.43.3 (04-Sep-2016)
      4. fsck.ext4: Die Prüfsumme des Inodes passt nicht dazu while checking journal for /dev/md127
      5. e2fsck: Cannot proceed with file system check
      6. /dev/md127: ********** WARNUNG: Noch Fehler im Dateisystem **********
    • Re,

      also was votdev im OMV-Forum schreibt ist nicht korrekt, denn dein R5 und das Dateisystem sind erst Mal getrennte Probleme.

      Um dein Dateisystem zu reparieren, musst du natürlich erstmal dein "degraded array" Laufen haben, daher wäre es sinnvoll zuerst Daten zu sammeln (um einen besseren Überblick zu haben) und danach gezielt ein Problem nach dem Anderen zu lösen:

      Da du der Konsole mächtig bist, sollte es nicht schwierig sein:
      mount
      blkid
      und ggf eine aktuelle Ausgabe des mdadm -D /dev/md127 wären mal als Erstinformation wichtig ...

      Danach einfach mal ein
      touch /forcefsck
      absetzen und neu starten ... wenn es geht den Bildschirm während des Neustartes beobachten ... ansonsten nach dem Boot mittels
      dmesg | grep <Suchstring> nach etwaigen Fehlermeldungen suchen/filtern ( z.B. "fsck" wäre so ein Suchstring ...)

      Sc0rp