Smart Werte

  • OMV3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo,
    ich habe eine Mail erhalten welche mir folgendes sagt:

    This message was generated by the smartd daemon running on:

    The following warning/error was logged by the smartd daemon:

    Device: /dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HDS5C3020ALA632_ML0230F30V05EG [SAT], ATA error count increased from 4 to 6
    Device info:
    Hitachi HDS5C3020ALA632, S/N:ML0230F30V05EG, WWN:5-000cca-369cbd24e, FW:ML6OA580, 2.00 TB
    For details see host's SYSLOG.

    You can also use the smartctl utility for further investigation.
    The original message about this issue was sent at Fri Sep 29 04:08:40 2017 CEST Another message will be sent in 24 hours if the problem persists.

    Kann mir jemand behilflich sein dies besser zu verstehen? Muß ich die Platte schon tauschen?
    wäre nett wenn mir hier jemand was zu sagen könnte. Habe bei de.wikipedia.org/wiki/Self-Mon…_and_Reporting_Technology geschaut aber bin nicht sehr viel schlauer bzw. nicht schlau genug um dies richtig zu deuten. Die Platten sind in einem Softwareraid das spielt auch ne Rolle?
  • Re

    "ATA error count" beschreibt Fehler, die in der Kommunikation mit dem Drive entstehen, d.h. aus i'einem Grund antwortet die Festplatte nicht auf ATA-Kommandos ... meist sind es defekte Kabel, danach defekte Buchsen und ganz selten Elektronikfehler auf der Platte selber.

    ... natürlich nur sofern keine anderen Fehler hervorstechen, die deutlich schwerwiegender sind ...

    Weitere Hilfe erhälst du über diesen Artikel.

    Sc0rp
  • können denn sata kabel plötzlich kaputt gehen? Der Server wird nicht rumgerückt und nicht ausgeschaltet. Der Energiesparmodus?
    Da gibt es ja diverse einstellungen....
    ich habe das auf "64 durchschnittlicher energieverbrauch mit bereitschaft gestellt"

    braucht die Platte vielleicht zu lang um zu antworten?
  • Re,

    anwin schrieb:

    können denn sata kabel plötzlich kaputt gehen?
    Theoretisch ja, praktisch kann man Einiges dagegen tun - Wackelkontakte lassen sich durch Clips und/oder Heißkleber in den Griff bekommen. Einfach mal die Kabel checken, evtl. sind sie auch schon korrodiert (Luftfeuchtigkeit) ... und weiter beobachten.

    Sc0rp
  • das gabś mal eine ganze Menge von TopField Rekordern, die alle ein fehlerhaftes SATA Kabel am Werk hatten. Meist kein echtes Problem im Normalbetrieb, SMART lieferte viele Fehler (voe allem Übertraungsfehler), das System war aber im Großen und Ganzen brauchbar. Allerdings kam es immer wieder zu unerkärlichen reboots...
    Kabeltausch und alles war wieder gut.
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Hallo,
    ich klinke mich mal hier ein.
    Bin ja auch so ein Neuling und reagiere erschrocken auf jede Meldung, die da heißt:

    A Fail event had been detected on md device /dev/md0.
    It could be related to component device /dev/sdb.
    Faithfully yours, etc.
    P.S. The /proc/mdstat file currently contains thefollowing:
    Personalities : [raid6] [raid5] [raid4] md0 : activeraid5 sda[0] sdd[3] sdc[2] sdb[1](F)
    11720661504blocks super 1.2 level 5, 512k chunk, algorithm 2 [4/3] [U_UU]
    bitmap: 0/30pages [0KB], 65536KB chunk
    unused devices: <none>

    S.M.A.R.T zeigt folgendes:



    Was kann ich tun?
    Eventuell Kabel kontrollieren oder findet sich das von alleine wieder,DANKE!
    Gruß skinny
  • eine Festplatte ist aus deinem RAID gefallen.
    Frage; welche Festplatten sind im RAID (Hersteller, Type)

    und nein, das findet sich nicht mehr von alleine, jetzt musst du etwas machen. So wie es aussieht, ist deine /dev/sdb Festplatte ausgefallen. In der GUI zeigt er auch keine Temperatur mehr an.
    Kannst du die vollständigen SMART Werte posten?
    SW: OMV 2.2.14 (Stone burner), Snapraid mit mergerfs, Minidlna
    HW: MSI-B150 ECO, Intel Pentium G4400, Kingston Value 16GB RAM, Samsung 850 EVO 128GB SSD, Seagate 4TB HDD, 4*Seagate Archive 8TB SnapRaid (mergerFS), FSP Aurum S 400W, Fractal Node 804
  • Hallo wtuppa,
    danke für die schnelle Antwort, ist im vorweihnachtlichen Stress nicht selbstverständlich..aber eventuell lenken sich viele...wie ich auch, mit dieser schönen Beschäftigung ab!
    Ich habe den NAS mal runter gefahren und schwupp sind alle HDD wieder da.
    Es handelt sich um 2x 4TB Western Digital Red und 2x 4TB Seagate IronWolf NAS , Laufzeit ca. 6Wochen.
    Allerdings bekomme ich diese Meldung:

    A DegradedArray event had been detected on md device/dev/md0.

    Faithfully yours, etc.
    P.S. The /proc/mdstat file currently contains thefollowing:
    Personalities : [raid6] [raid5] [raid4] md0 : active(auto-read-only) raid5 sda[0] sdd[3] sdc[2]
    11720661504blocks super 1.2 level 5, 512k chunk, algorithm 2 [4/3] [U_UU]
    bitmap: 2/30pages [8KB], 65536KB chunk
    unused devices: <none>



    Gruß skinny

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skinny ()

  • Re,

    "degraded" bedeutet, das mind. ein "Member" fehlt ... du solltest also dringend heraus bekommen, warum die "sdb" aus demRAID geworfen wurde.

    Ich vermute bei den Platten aber ehr einen Kabelfehler (Wackelkontakt) ... ansonsten mal die SMART-Werte nach "SATA error" durchforsten (am Besten gleich von allen Platten).

    Sc0rp
  • Hallo Sc0rp,
    danke, dann werde ich mal beobachten, ob es nochmal auftritt und zusätzlich alle Kabelverbindungen testen.
    Das Gerät steht in einer (im Moment) relativ kalten Kammer, eventuell nicht so besonders gut.

    Sollte sich der "Member" wieder finden fügt der sich dann automatisch wieder ein oder muss ich da selber was "anstoßen"?
    Gruß skinny
  • Hallo,
    danke vorerst.
    Werde morgen mal "reinschauen" und nach den SATA Kabeln und deren Verbindungen sehen. Das wäre das erste mal, dass so etwas bei einem von mir montierten PC vorkommt...wenn's so wäre!
    Der PC läuft erst seit ca. 6 Wochen, im Prinzip ist ja alles neu, auch die Festplatten! Das wundert mich dann schon. Auf der anderen Seite macht mich das schon etwas unruhig, andauernd basteln wollte ich eigentlich nicht.
    Habe hier seit Jahren eine WD My Passport 3GB laufen, der Vorgänger, der eigentlich abgelöst werden sollte, und der "schnullert" seit Jahren problemlos.

    Zumindest bin ich froh, mich soweit auf das Thema Linux/OMV eingeschossen zu haben und Autoshutdown, Email Benachrichtigungen, WOL und das Abrufen von Daten über meinen HTPC () MediaCenter, MyMovies usw.) funktioniert perfekt!

    Gibt's für das Einbinden eine Anleitung oder eventuell hier einen Thread nachdem man sich als Neuling belesen kann?
    Eventuell so..? raid 5 ; degraded
    Gruß skinny

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skinny ()

  • Re,

    skinny schrieb:

    Gibt's für das Einbinden eine Anleitung oder eventuell hier einen Thread nachdem man sich als Neuling belesen kann?
    Sicher - es gibt schon einige Threads zu dem Thema und auch jede Menge Material via Gockle ... aber zu aller Erst muss die Fehlerursache gefunden werden!

    Sc0rp
  • Hallo zusammen, hallo Sc0rp,
    zuerst Danke für die Hilfe.
    Ich habe nach der Anleitung im oben verlinkten Thread gehandelt, die "Ausgeworfene" HDD aus dem RAID gelöscht und neu als Spare eingefügt.
    Nach 680min war das RAID wieder clean und ich ganz froh, hatte auf der Konsole zur Beschleunigung noch den Befehl :

    sudo mdadm --grow --bitmap=internal /dev/md0

    eingegeben, so steht es bei Technikaffe. Ob's was gebracht hat weis ich nicht.

    Das Gerät läuft wieder aber schickt mir immer diese Meldung:

    A SparesMissing event had been detected on md device/dev/md0.

    Faithfully yours, etc.

    P.S. The /proc/mdstat file currently contains thefollowing:

    Personalities : [raid6] [raid5] [raid4] md0 : active(auto-read-only) raid5 sda[0] sdd[3] sdc[2] sdb[4]
    11720661504blocks super 1.2 level 5, 512k chunk, algorithm 2 [4/4] [UUUU]
    bitmap: 0/30pages [0KB], 65536KB chunk

    unused devices: <none>

    Eine Frage an Euch Experten, das Gerät steht (jetzt im Winter) recht kühl, so um die 10°C. Große Temperaturschwankungen gibt es aber nicht!
    Ist das eventuell zu kalt für die Technik?
    Gruß skinny
  • Re,

    skinny schrieb:

    sudo mdadm --grow --bitmap=internal /dev/md0
    ist ein alter "Trick" - dessen Funktion stelle ich aber bei moderner Hardware (jünger als 5-6 Jahre :D) stark in Frage, und 680min hören sich auch nicht nach Beschleunigung an - zumindest nicht für mich :P

    skinny schrieb:

    Das Gerät läuft wieder aber schickt mir immer diese Meldung:
    Da bräuchte man mal eine Asugabe von
    mdadm -D /dev/md0 und evtl. auch eine von
    cat /proc/mdstat (aber nur sofern diese Ausgabe von der eMail oben abweicht)

    skinny schrieb:

    Eine Frage an Euch Experten,
    10 Grad sind nicht zu kühl, Minusgrade sollten vermieden werden (wegen den Schmiermitteln) und wichtig bei tieferen Temperaturen ist immer Kondenswasser bzw. Kondesation überhaupt - darauf muss man höllisch aufpassen!

    Sc0rp
  • Hallo Fachmänner,
    mein NAS läuft 1A und ich trau mich kaum was zu ändern, weil er so gut läuft, nun hab ich doch Probleme!
    Muss ich eventuell doch mal updaten und wie erkenne ich, das es ein "stabiles" Update ist!
    Der Gute meldet:
    Resource limit succeeded Service MarioNAS.local
    Date:Sun, 07 Apr 2019 09:58:48
    Action:alert
    Host:MarioNAS.local
    Description: 'MarioNAS.local' cpu wait usage check succeeded [current cpu wait usage=5.3%]

    und

    CRON-APT RUN [/etc/cron-apt/config]: Sun Apr7 20:04:38 CEST 2019 CRON-APT SLEEP: 515, Sun Apr7 20:13:13 CEST 2019 CRON-APT ACTION: 0-update CRON-APT LINE: /usr/bin/apt-get -o Acquire::http::Dl-Limit=25 update -o quiet=2
    W: Failed to fetch ftp.de.debian.org/debian/dists/jessie-updates/InReleaseUnable to find expected entry 'main/source/Sources' in Release file (Wrong sources.list entry or malformed file)

    W: Failed to fetch httpredir.debian.org/debian/di…ain/binary-amd64/Packages404 Not Found

    W: Failed to fetch httpredir.debian.org/debian/di…rib/binary-amd64/Packages404 Not Found

    W: Failed to fetch httpredir.debian.org/debian/di…ree/binary-amd64/Packages404 Not Found

    E: Some index files failed to download. They have been ignored, or old ones used instead.

    und

    /etc/cron.weekly/openmediavault-update-smart-drivedb:
    stdin: is not a tty

    Gibt's irgendwo eine Auflistung, wo man da nachschauen kann, so eine Art NetDoctor für OMV *kopfkratz*

    Danke Euch
    Gruß skinny
  • Sorry Zusammen,
    ich habe erst jetzt Zeit gehabt mich wieder einzulesen.
    Scheinbar hat mir mein OMV Bescheid gegeben, update mich mal auf OMV 4 :cursing: !
    Ich werde mich hier einlesen und versuchen upzudaten, obwohl ich hier Muffe habe, aber wie ich lesen kann, bin ich nicht der Einzigste, der gerne bei "ALT" bleiben würde weil es läuft!
    Gruß skinny
  • Re,

    du hast sozusagen drei unterschiedlich Sachen:

    "Ressource limit exeeded" sagt dir, das eine bestimmte überwachte Ressource ausgelutscht ist. Das kann Plattenplatz sein, wie auch CPU-Last oder die gesamte System-Load ... bei dir ist es "CPU-Wait" (d.h. die CPU wartet auf etwas Anderes - siehe bencane.com/2012/08/06/trouble…ng-high-io-wait-in-linux/)

    "CRON-APT RUN" sagt dir, das es beim Aufrufen von Cron-Apt einen Fehler gab - ja die Quellenangabe hat sich da verändert - das ursprüngliche Verzeichnis gibt es nicht mehr. Lösung: entweder die /etc/apt/sources.list anpassen oder eben auf Stretch wechseln ...

    "/etc/cron.weekly/openmediavault-update-smart-drivedb:" ist ein Cron-Job (der jede Woche ausgeführt wird) um die Datenträger-Datenbank von den smartmomtools zu aktualisieren (damit werden Hersteller-Sonderlocken in den SMART-Werten abgefangen) - dieser Fehler kommt, da die smartmontools zu alt sind ... Lösung: auf Stretch wechseln

    Sc0rp