Erfahrung mit napp-it?

  • Hi,


    bin beim Suchen zufällig auf napp-it aufmerksam geworden.


    Da mit OMV im Moment bei mir nicht alles so funktioniert wie erhoft und ich (im Moment) primäre die Storage-Funktion benötige (also das, was ich bisher immer unter NAS verstanden habe - ohne glitzer, bund, etc), frage ich mich, ob das nicht evtl. besser für mich wäre. Gibts da Erfahrungen?

  • neues Open-ZFS Feature: Allocation Classes


    Diskbasierte Datenspeicher sind billig und langsam. Selbst ein rambasierter Schreib/Lesecache wie bei ZFS oder eine SSD als Lesechache hilft nur bedingt und nicht beim ersten Zugriff. Hinzu kommt, dass sicheres und schnelles syncrones Schreiben auf mechanischen Platten übel langsam ist und auf billigen SSD nicht sicher.


    Ein Ausweg war bisher Tiering bei dem man einzelne Dateien oder Ordner auf ein schnelleres SSD Array verschiebt. Neben dem Verwaltungsaufwand bringt das aber auch selbst Performanceprobleme bei stark belasteten Servern und ist nicht sonderlich flexibel.


    Bei Open-ZFS kommt jetzt ein neuer Ansatz hinzu: Daten-Pools die aus billigen Platten bestehen (Kapazität), ergänzt durch bezahlbare schnelle SSD/NVMe für Performance und hohe iops und dazu eine kleine ultraschnelle, teure NVMe Slog für sicheres syncrones Schreiben. Das Besondere dabei ist, dass neben den zeitkritischen Metadaten einzelne Performance-sensitive Dateisysteme einzeln ausgewählt werden können, die auf dem schnellen Speicherbereich landen.


    Gibt quasi die eierlegende Wollmichsau im Storagebereich wenn es um Bezahlbarkeit geht. Kapazität zu geringsten Kosten, bezahlbare hohe bis extrem hohe Performance für Anwendungen die das brauchen und dazu kein Datenverlust bei einem Absturz während eines Schreibvorgangs - neben all dem was ZFS sonst ausmacht wie crashsicheres Dateisystem, Ransomware sichere Snapshots oder Prüfsummen auf Daten/Metadaten.


    Ich habe dazu mal eine Serie von Benchmarks gemacht, die das veranschaulichen.
    http://napp-it.org/doc/downloads/special-vdev.pdf

  • OmniOS 151032 stable ist da
    Das ist das größte und umfassendste Update für Open-ZFS und OmniOS das jemals veröffentlicht wurde.
    download: Downloads


    Release notes
    omnios-build/ReleaseNotes.md at r151032 · omniosorg/omnios-build · GitHub


    Update
    http://www.napp-it.org/doc/downloads...napp-it_os.pdf


    New Open-ZFS features (sind auch in ZFS on Linux ab v.0.8):
    - native ZFS encryption
    - raw zfs send of locked and encrypted filesystems
    - sequential/sorted resilver (can massively reduce resilver/scrub time
    - manual and auto trim for the SSDs/NVMes in a pool
    - Allocation classes for metadata, dedup and small io (mixed pool from disk/SSD/NVMe)
    see https://www.napp-it.org/doc/downloads/special-vdev.pdf
    a warning at this point: a zpool remove of a special vdev with a different ashift than the pool crashes Illumos/ZoL
    - force ashift on zpool create/add


    OmniOS related
    -updated NVMe driver (with basic support for NVMe/U.2 hotplug)
    -updates for newer hardware
    -installer supports UEFI boot


    - SMB 3.02 (kernelbased SMB) with many new features
    see Pull Requests · illumos/illumos-gate · GitHub
    - improvement for LX/ Linux zones, newer Linux distributions
    - improvements for Bhyve
    - improvements to the Enlightened Hyper-V drivers for running under Hyper-V or Microsoft Azure.



    Napp-it 19.dev/19.h2.x supports the new features

  • Mal ein weiteres Info


    OmniOS hat minIO ins Extra Repo aufgenommen. (ja, minIO geht auch mit OMV)
    Damit läßt sich OmniOS (Solaris Fork, speziaisiert auf ZFS Server) mit ein paar Klicks ganz einfach und schnell zu einem [definition=35,0]Amazon[/definition] S3 kompatiblen Server ergänzen.


    Interessant ist das als Inhouse/Internet Backup Server für Clients wie Duplicati, rclone oder Veeam oder dem minIO beiliegenden Webclient.


    Setup und Betrieb:
    https://forums.servethehome.co…lient-server-minio.27524/

  • Es ist selten, dass mich etwas so richtig begeistert und ich mich frage, warum ich das nicht schon immer so gemacht habe und warum die Alternativen alle so unheimlich umständlich sind.


    Dieses Gefühl beschleicht mich mich seit ich minIO teste. Man kann es als Profi-Alternative für Nextcloud sehen. Nicht soviele unterstützte Clients und Extras dafür sensationell schnell und skaliert bis Zetabytes wenn man es als Cluster betreibt. Außerdem ist minIO als Applikation eine einzige Datei, ohne die sonst üblichen und üblen Abhängigkeiten zum OS oder anderen Programmen. Man installiert das Programm und aktiviert S3 Sharing einfach zusätzlich zu SMB das man lokal im LAN nutzt und hat damit Versionierung via ZFS Snaps und [definition=40,0]Windows[/definition] vorherige Version oder Verschlüssellung via ZFS.


    Ich unterstütze es seit gestern in napp-it. Installation und Screenshot, siehe https://forums.servethehome.co…-minio.27524/#post-257208

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!