Raid 6 oder Snapraid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Datensicherheit bekommst du durch ein Backup, was dir ein Raid bietet ist lediglich eine ausfallsicherung.
      Raid6 vs Snapraid:
      fällt mir nur die geschwindigkeit ein, ob das wichtig ist mußt du entscheiden. Ich laste selbst mit 5 hd Streams weder das Nas noch das Gbit Lan aus.

      Super negativ fällt mir bei einem Raid auf das es eine riesen frickelei werden kann wenn nichtlinuxer dort auch nur eine Platte hinzufügen möchte.
      Die Unendliche Geschichte

      Ich für mich rate von Raid5/6 konstellationen definitiv ab.

      Verschoben in den Storage Bereich
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Raid 6 ist in der Regel schneller weil von mehreren Platten gelesen/geschrieben wird (was aber im normalen Privaten NAS betrieb wegen langesamen Netzwerk selten eine rolle spielt)
      Raid 6 ist in der Regel immer aktuell und gesynct
      Raid 6 läßt sich je nach Controller /Software durch Hot-Spare Platte weiter absichern.
      Raid 6 bedingt das möglichst identische HDD/Controller-Hardware vorhanden ist
      Raid 6 laufen bei jeden Zugriff immer alle Platte was erhöhten Stromverbrauch und evtl. auch verschleiß bedingt.
      Raid 6 macht öfters Probleme mit den Energiesparen weil der Controller/Software evtl. zwischendurch die Platten anspricht und so teilweise Spindown verhindert

      Snapraid evtl. langsamer weil immer nur von einer HDD gelesen/geschrieben wird, spielt aber
      Snapraid wird nur manuell oder über einen extra Job gesynct, das sollte man überwachen
      Snapraid ist nur für eher selten geändeten Daten geeignet, das OS sollte nicht auf den Snapraid liegen, und man solte auch keine Datenbanken auf Snapraid legen
      Snapraid läuft immer nur die Platte von der die Daten gerade gelesen/geschrieben werden die anderen können im Spinndown bleiben spart also Energie
      Snapraid ist flexibeler so kann man die Datenplatte z.B. auf den NAS haben, die Parity Platten könnte man auch an einen Windows PC per USB anschließen (habe ich so gerade im Einsatz)


      Das fällt mir so erstmal ein.
      Wichtig ist wenn man Snapraid einsetzt sollte man es auch mal testen sprich auch mal Dateien Löschen und dannach versuchen die wiederherrzustellen denn das ist halt wegen der Befehle
      etwas gewöhnungsbedürftig und man testet das besser erst als das man im echten Fehlerfall lange suchen muß und evtl. noch einen Fehler macht.
    • falo999 schrieb:

      Snapraid wird nur manuell oder über einen extra Job gesynct, das sollte man überwachen
      nichtmehr korrekt, jeden tag um 0 Uhr wird ein scrub & Sync durchgeführt


      falo999 schrieb:

      Snapraid evtl. langsamer weil immer nur von einer HDD gelesen/geschrieben wird,
      Das Netzwerk limitiert, bei vielen kleinen Daten hast du recht. Als medien Server nimmt sich das nichts

      Die Fehlerfälle die wir bisher hatten konnten deutlich schneller gelöst werden als bei dem @Andre problem ;)
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Joogie schrieb:

      nichtmehr korrekt, jeden tag um 0 Uhr wird ein scrub & Sync durchgeführt
      Ich hatte ja geschrieben das es manuell oder über einen Job gemacht wird, aber diesen Job sollte/muß man halt überwachen.

      Michelle_Br schrieb:

      ... und ein weiterer Nachteil von Raid 6:
      Wenn der Server im Ruhezustand ist und aufwachen soll, weil irgend etwas erledigt werden soll - Datenzugriff; Aufnahme vom Sat-Receiver o.a. ... bis ein Raid-Verbund hochgefahren ist - das dauert eine ganze Weile; der ganze Verbund muss ja hoch spindeln.
      Bei Snapraid geht das fix.
      Da sehe ich garkein Problem weil normal das Raid faktisch genau so schnell hochgefahren wird wie eine einzelne Platte weil sie gleichzeitig hochlaufen.

      Eher ist die verfügbarkeit sogar größer weil oft das Spinndown im Raid probleme macht weil halt der Controller gerne immer mal die Platten und das Raid ansich überprüft wenn gerade Leerlaufzeit ist.
    • falo999 schrieb:

      Ich hatte ja geschrieben das es manuell oder über einen Job gemacht wird, aber diesen Job sollte/muß man halt überwachen.
      du brauchst nichts mehr zu machen, seit der neuesten version passiert das automatisch. Man könnte jetzt die conig verpflücken aber wozu, ich finde das so prima gelöst.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Das wichtige ist halt das man dem Job nicht blind vertraut sondern ihn regelmäßig auch kontrolliert ob er fehlerfrei durchläuft.
      So hatten wir ja vor einigen Tagen den Fall das der Snapraid Sync wegen vollgelaufener Parity Festplatte nicht mehr funktioniert hat.

      Ich weiß aber nicht was für möglichkeiten der Überwachung unter OMV es gibt ob man sich auch ne email verschicken kann wenn ein Job mit fehler abgebrochen wird , oder ob man manuel im Log nachschauen muß.
    • Email funktioniert tadellos, vollaufen der Parity hat verschiedene gründe, meist eine falsche configuration.

      Dazu in den Snapraidbereich, konfiguration, und den aktualisieren Button
      Danach die Snapraid.content Löschen auf der Parity, und durchsyncen.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • falo999 schrieb:

      Joogie schrieb:

      ........

      Michelle_Br schrieb:

      ... und ein weiterer Nachteil von Raid 6:
      Wenn der Server im Ruhezustand ist und aufwachen soll, weil irgend etwas erledigt werden soll - Datenzugriff; Aufnahme vom Sat-Receiver o.a. ... bis ein Raid-Verbund hochgefahren ist - das dauert eine ganze Weile; der ganze Verbund muss ja hoch spindeln.
      Bei Snapraid geht das fix.
      Da sehe ich garkein Problem weil normal das Raid faktisch genau so schnell hochgefahren wird wie eine einzelne Platte weil sie gleichzeitig hochlaufen.
      Eher ist die verfügbarkeit sogar größer weil oft das Spinndown im Raid probleme macht weil halt der Controller gerne immer mal die Platten und das Raid ansich überprüft wenn gerade Leerlaufzeit ist.
      Das kann ich so - zumindest auf einem Netgear ReadyNAS - nicht bestätigen!
      Hier fahren die Platten schön einzeln hoch - das kann man richtig gut hören.
    • Wenn was zu tun war, bekomme ich ne mail.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • bei mir wurde ein Cronjob angelegt, der täglich ausgeführt wird. Ist mir ehrlichgesagt nie aufgefallen ;)
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • Die Frage ist halt mehr wie kann man nun den Job kontrollieren.

      Ich nutze ja Snapraid unter Windows das halt über 'Snapraid sync' in der Dosbox manuell von mir aufgerufen wird.
      Dadurch war mir in der Dosbox sofort aufgefallen das die ParityDisk einmal einen anderen Laufwerksbuchstaben bekommen hat.

      Hätte ich das Sync über einen Windows Aufgabenplanung automatisiert (ist ja im grunde dasselbe wie ein Cronjob) wäre es mir vermutlich nicht aufgefallen das der Sync Job nicht durchgelaufen ist.
      Und deswegen ist Michelle/meine Frage halt wie man den Job controllieren kann, weil zumindest unter Windows schreibt Snapraid ohne extra Parameter keinerlei Error oder Log datei.
    • steht soweit alles im Snapraid log. Sonst wäre ich auf den Cronjob nicht aufmerksam geworden.

      Morgen früh kann ich das log ja mal hier einfügen.
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges
    • kannst du doch per Hand eintragen, darum der Screenshot
      Hardware: Asrock H97 Performance, Intel I3 4160, 2x G.Skill F3-1600C11S-8GNT (16gb Ram), be quiet Pure Power L8 300W, Thermalright LeGrande Macho,
      Nanoxia Deep Silence 5 Rev.b, Kingston SSDNow V300 2,5" SSD 120 GB, Western Digital Red 3x4tb,1x4tb HGST Deskstar Nas

      Software: Openmediavault 3.0.99 Erasmus, 4.9.0-0.bpo.6-amd64, Snapraid mit mergerfs Pool, Minidlna, Plex, MySql, ClaimAV, Powertop und Sonstiges