Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 910.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erster Heimserver eigenbau?

    wtuppa - - Hardware zum Selbstbau

    Beitrag

    noch etwas zu SSD. Alle Platten brauchen ja SATA als Anschluss. Bei SSD kann auch M.2 mit PCIe*4 verwendet werden, da es modernere Motherboards unterstützen. Spart einen SATA Anschluss, den man dann für eine weitere Datenplatte verwenden kann. OMV als VM (in welchem System auch immer), kann Probleme schaffen, wenn man mal aus Versehen hart (ohne Shutdown) ausschaltet. Durch die Virtualisierung ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Filesysteme was abbekommen, größer. Theoretisch kannst du auch VMs…

  • Erster Heimserver eigenbau?

    wtuppa - - Hardware zum Selbstbau

    Beitrag

    Zitat von daschmidt94: „ Der Server soll im Wohnzimmer stehen. “ wieso eigentlich im Wohnzimmer? Für alle deine aufgezählten Anwendungen spricht eigentlich ein Aufenthalt im Abstellraum (Betrieb ohne Monitor). und 1TB Platten sind heutzutage total überteuert (Preis pro TB mal anschauen).

  • Erster Heimserver eigenbau?

    wtuppa - - Hardware zum Selbstbau

    Beitrag

    RAID 1 Mirror ist nicht die beste Wahl, eher eine Platte normal und auf die zweite als Backup spiegeln. ich nehme man an, die 1TB Platten hast du schon als Altbestand, oder? ansonsten gleich mit größeren Platten anfangen (oder eventuell eine SSD). Boot/Systemplatte und Datenplatte sollte man wenn möglich trennen. wichtige Frage: wo steht dein System, wie laut darf es werden. Daraus ergibt sich das Gehäuse. Beim Netzteil lieber etwas mehr ausgeben (wegen Sicherheit und Stabilität der Spannungen),…

  • Proxmox ist vor allem noch mal Virtualisierung und eine weitere Schicht, die ein Cache und Verwaltung hat.

  • damit will dir mount sagen, verwende bitte fsck, und das stürzt bei dir ja leider ab. welche OMV Version hast du? eventuell kannst du e2fsck ja updaten...

  • versuch mal auf der command line zu mounten. was gibt er da aus?

  • was sagt dir Windows über die Freigabe (freier Speicher und Größe der Freigabe)? was sagt Linux wegen der Freigabe (eventuell mal in der Shell die SMB Freigabe mounten)? wie ist deine Freigabe konfiguriert. PS: eventuell mal überlegen auf eine neuere Version von OMV gehen.

  • na gut, ein fsck über ein file system mit Fehlern. Eine Prüfung auf einem guten file system braucht auch nur kurz und sicher weniger Speicher...

  • ein fsck über ein RAID ist halt auch nicht der Normalfall...

  • du könntest deinem OMV auch mal mehr Speicher übre Proxmox zuweisen. Hilft vielleicht auch.

  • Vielleicht kannst du ja bei zu wenig Speicher diese Lösung versuchen (läuft dann allerdings auf der Platte/SSD). Andere Frage: wieviel Swap Space hast du?

  • wieviel Speicher hast du denn? Und welchen Prozessor? (eigentlich die Beschreibung deines ganzen NAS). ist natürlich verdammt blöd, wenn die Bereinigung der Festplatte gekilled wird und deshalb das System nicht funktioniert. Das ist dann so eine Art Endlosschleife...

  • gibt es irgendwelche Ausgaben von deinem fsck? eigentlich sollte ein fsck nicht so ewig laufen (da ja nur META Daten verarbeitet/korrigiert werden, aber keine Nutzdaten).

  • Auf OMV4 von unterwegs aus zugreifen

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    wenn Fragen gibt, einfach posten. wireguard hat bei mir gleich auf Anhieb funktioniert (nachdem ich die richtigen Daten eingetragen habe, wer lesen kann ist echt im Vorteil).

  • Auf OMV4 von unterwegs aus zugreifen

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    Hallo, wireguard ist einfacher als OpenVPN einzurichten, da es nicht so viele Möglichkeiten hat. Diese reichen für dein Vorhaben aber problemlos. Ich würde es an deiner Stelle mal mit wireguard probieren. Auch dort wird ein Port auf der Connectbox freigeschalten (wiregurad verwendet default 51820, kann aber umdefiniert werden). Da sowohl OpenVPN als auch wireguard nur verschlüsselt arbeiten, sind beide kein Risiko (wegen offenem Port). Bei VPNs wird prinzipiell UDP verwendet, da TCP ein overkill…

  • Auf OMV4 von unterwegs aus zugreifen

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    zur Info über wireguard kannst du dir mal die Installation Page anschauen (Debian). Für Installation des Clients unter Windows hab ich das gefunden. das wichtige ist, dass eure beiden Netze verbunden werden, d.h. ihr verwendet dann einen privaten IP Address Bereich, um die Daten auszutauschen.

  • Auf OMV4 von unterwegs aus zugreifen

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    also OpenVPN ist schon eine Möglichkeit auf OMV. Dies stellt dann einen Zugriffspunkt dar (von dem man auch weiter gehen kann). DDNS client kann auch auf OMV laufen und die aktuelle IP auf einem DDNS Dienst eintragen (z.B. DuckDNS). In der ConnectBox kann man sicherlich ein Port Forwarding eingragen (wird für OpenVPN benötigt). Ein einzlenes Port reicht. Das ist das einzige was du brauchst... Dein Bruder startet dann auf seinem Rechner einen OpenVPN Client, der sich mittels DDNS und Port Forward…

  • Nextcloud verschwunden

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    PiHole könnte relativ gut das Problem sein, da es die DNS Antworten modifiziert (bzw. als primärer DNS Server läuft). PiHole generiert für ewig viele IP Adressen, die nur Werbung, etc. generieren eine dummy IP Addresse, wo dann nur eine leere Seite dahinter liegt. Wenn dort etwas, was du für deine NextCloud brauchst terminiert wird, fehlt dir natürlich etwas... ich würe mal PiHole deaktivieren und dann nochmal versuchen, da es ja vor dem Reboot funktioniert hat (und da hat PiHole noch nicht als …

  • Platte fehlt

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    dann neue Platte besorgen und die Daten mit Hilfe von SnapRAID wieder herstellen... dafür ist es ja da und es sollte doch auch funktionieren...

  • Platte fehlt

    wtuppa - - OpenMediaVault

    Beitrag

    die Festplatte scheint fest eingebaut gewesen zu sein und war sicherlich mit EXT4 formatiert (reines Linux System mit SnapRAID). das mit NTFS stimmt allerdings, wobei ich schon mal hatte, dass es Windows auch nicht mehr erkannte und nur als es schon beim booten angesteckt war, hat er es dann repariert.