Intel Xeon E5-1620 v2 vs. Intel Core i5-4590

Intel Xeon E5-1620 v2Intel Core i5-4590
3.70 GHzTaktfrequenz3.30 GHz
3.90 GHzTurbo (1 Kern)3.70 GHz
3.90 GHzTurbo (alle Kerne)3.50 GHz
4Kerne4
JaHyperthreadingNein
NeinÜbertaktbar ?Nein
10 MBCache6 MB
Keine integrierte Grafik!GrafikIntel HD Graphics 4600
Grafiktakt0.35 GHz
Kein TurboGrafiktakt (Turbo)1.10 GHz
Generation7.5
DirectX Version11.1
0Max. Bildschirme3
Einheiten20
NeinCodec h264Dekodieren
NeinCodec JPEGDekodieren
NeinCodec h265 8bitNein
NeinCodec h265 10bitNein
NeinCodec VP8Nein
NeinCodec VP9Nein
NeinCodec VC-1Dekodieren
NeinCodec AVCDe- / Enkodieren
DDR3-1866ArbeitsspeicherDDR3-1600
4Speicherkanäle2
JaECCNein
3.0PCIe Version3.0
40PCIe Leitungen16
Ivy Bridge EPArchitekturHaswell Refresh
22nmFertigung22nm
LGA 2011SockelLGA 1150
130WTDP84W
JaAES-NIJa
VT-x, VT-x EPT, VT-dVirtualisierungVT-x, VT-x EPT, VT-d
Q3/2013ErscheinungsdatumQ3/2014
ca. 280 EuroPreisca. 175 Euro

Cinebench R11.5, 64bit (Single-Core)

Cinebench R11.5 ist ein Benchmark zur Leistungsmessung des Prozessors. Er basiert auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
1.76
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
1.62

Cinebench R11.5, 64bit (Multi-Core)

Cinebench R11.5 ist ein Benchmark zur Leistungsmessung des Prozessors. Er basiert auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
8.06
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
5.72

Cinebench R11.5, 64bit (iGPU)

Beim iGPU-Test wird die Prozessoreigene Grafikeinheit benutzt um per OpenGL Berechnungen durchzuführen.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
0
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
19.2

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
153
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
144

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
730
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
505

Passmark CPU Mark

Beim PassMark CPU Mark werden unter anderem Primzahlberechnungen durchgeführt um die Leistung des Prozessors zu bestimmen. Es werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading benutzt.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
9750
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
7284

Geekbench 3, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 3 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
3640
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
3412

Geekbench 3, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 3 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

4x 3.7 GHz (3.9 GHz) HT
13946
4x 3.3 GHz (3.7 GHz)
10726

Zurück zum CPU-Vergleich

Hinweis: Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der hier angezeigten Informationen.