ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test

Das Linksys PLEK500 PowerLAN Kit, funkt im aktuellsten Homeplug AV2/IEEE 1901 Standard und verbindet zwei Geräte über die normale Stromverkabelung eines Hauses bzw. einer Wohnung.

Die Verbindung kann per 128-Bit AES verschlüsselt werden. PowerLAN hat gegenüber W-LAN aber noch einen weiteren Vorteil: Auch dicke Betondecken können die Übertragung nicht negativ beeinflussen. Eine komplizierte Konfiguration entfällt, so dass praktisch kein Fachwissen benötigt wird um eine Verbindung herzustellen.

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test
Die Linksys PLEK500 Adapter machen optisch und auch qualitativ einen guten Eindruck. Kein Wunder: Linksys ist eine Ausgliederung der Netzwerksparte von Cisco, einem der führenden Hersteller in dieser Branche.

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test



Lieferumfang

Neben den beiden Linksys PLEK500 Adaptern liegen zwei 1,5m lange Cat5E Netzwerkkabel bei. Eine Schnellanleitung sowie eine CD gehören auch zum Lieferumfang.

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test



Installation & Konfiguration

Die Linksys PLEK500 werden einfach eingesteckt und los geht es. Es ist keine weitere Konfiguration notwendig. Jeder Adapter verfügt über einen seitlichen Verschlüsselungsknopf. Wird dieser innerhalb von 2 Minuten bei beiden Adaptern gedrückt, wird die Verbindung zwischen den Adaptern per AES-128bit verschlüsselt.

Dies ist vor allem in WGs sinnvoll oder in großen Gebäuden, wo mehrere Parteien physikalischen Zugang zum gleichen Stromnetz haben. Für die normale Wohnung ist die Funktion nett aber nicht unbedingt notwendig.

Die Adapter sind mit 3 LEDs ausgestattet (Power ON, Heimnetzwerk und Netzwerkaktivität). Der Netzwerkzugang wird über einen 1Gbit LAN Port (RJ-45) realisiert.

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test



Geschwindigkeit

Die Linksys PLEK500 PowerLAN Adapter werden mit einer brutto Geschwindigkeit von 500MBit/s beworben, die sich aber auf die Anzahl der benutzten Adapter verteilt. Dies ist Standard bei allen PowerLAN Geräten, da diese im 30-68MHz Hochfrequenzbereich Daten austauschen, der durch weitere Geräte oder z.B. Netzfilter in einer Steckdose mit Überspannungsschutz beeinflusst werden kann.

Von der Brutto-Geschwindigkeit werden dann der Protokolloverhead und Prüfdaten zur Fehlerprüfung und -behebung abgezogen, davon ergibt sich dann die Netto-Geschwindigkeit - als die Geschwindigkeit, die für den Benutzer letztendlich wirklich zur Verfügung steht, ähnlich wie bei einem W-LAN. Diese Netto-Geschwindigkeit liegt dann bei ca. 150-175MBit/s, also ca. 18-21MB/s.

In unserem Test konnten wir maximal ca. 150MBit/s (18MB/s) erreichen. Dabei wurden mehrere größere Dateien von 500-3500 MB übertragen. Bei vielen kleinen Dateien limitiert dann die Festplatte und die Geschwindigkeit sinkt.

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test

Linksys PLEK500 PowerLAN - Powerline Homeplug AV2 Test

Per FTP sind maximal 13MB/s möglich gewesen, dies kann durch die Nutzung eines größeren Buffers und Jumbo-Frames auf 17MB/s gesteigert werden. Da aber die wenigsten ihr FTP Protokoll anders einstellen, haben wir die Einstellungen auf dem Standard belassen.



Stromverbrauch

Wir konnten einen Stromverbrauch zwischen 1 und 2 Watt pro Adapter (1,4W ohne Datenlast und 2,1W bei voller Übertragungsgeschwindigkeit) messen. Der Stromverbrauch liegt damit absolut im vertretbaren Rahmen.



Technische Daten

GerätLinksys PLEK500
ÜbertragungsstandardHomeplug AV2/IEEE 1901
Datenübertragungsrate brutto500MBit/s (60MB/s)
Datenübertragungsrate netto150MBit/s (18MB/s)
Frequenzbereich30-68MHz
Einsatzbereich100-240V, 50-60Hz
Leistungsaufnahme1-2W



Fazit

Die Linksys PLEK500 liefern mit 150MBit/s, also ca. 18MB/s eine ordentliche Datenrate ab. Die beworbene Brutto-Datenrate erreichen auch andere Hersteller nicht - ähnlich wie bei W-LAN. Fraglich ist, warum Linksys die Homeplug AV2 Technologie benutzt, die bis zu 1.500MBit/s brutto bietet, aber der Adapter nur 1/3 des theoretisch möglichen leistet.

Der Preis für das Linksys PLEK500 Kit liegt bei ca. 80 Euro. Etwas günstiger gibt es vergleichbare Produkte von z.B. TP-Link, wie das TP-Link Gigabit TL-PA551KIT (ca. 55 Euro), das allerdings nur rund 1/3 der Geschwindigkeit erreicht. PowerLAN ist ohne Fachwissen einzurichten und kann Dank eingebauter Verschlüsselung bedenkenlos eingesetzt werden. Störeinflüsse, wie Netzfilter oder sehr alte Stromleitungen, können die Datenraten allerdings verringern.



Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem 24 Zoll Monitor U2417H von Dell, testen wir heute den Nachfolger des vor einiger Zeit ebenfalls von uns getesteten Dell U2414H (Zum Test). -- ..
Heute schreibe ich einen Test über den Android Mediaplayer Minix Neo U9-H. Ich habe das Gerät jetzt insgesamt knapp 3 Monate getestet und möchte euch hier meine Erfahrungen mitt..
Mit der NUC7i3BNK / NUC7i3BNH testen wir heute, nach der NUC mit Celeron Prozessor (NUC6CAYH / NUC6CAYS) und der ASRock Beebox mit i3 CPU (Beebox-S 7100U), den dritten Mini PC in d..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.