ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)

Update am 06.01.2014, Artikel überarbeitet und neue Fotos und 1 Video hinzugefügt.
Update am 09.01.2014, HowTo: Aufschrauben des HP Chromebooks, zusätzliche Bilder
Update am 30.01.2014, Informationen zum Festplattentausch aktualisiert


Mit dem HP Chromebook 14 holt man sich ein gut verarbeitetes, kleines und wirklich schönes Notebook der Einsteigerklasse ins Haus. Dank neuster Intel Haswell Technik ist es vor allem im Leerlauf sehr sparsam. Aber der Intel Celeron 2955U (Details) ist Dank Intel HD Graphics auch für einfache Spiele zu gebrauchen.

Ihm stehen 2GB DDR3-1600 Arbeitsspeicher zur Seite. Für ChromeOS ist dies mehr als ausreichend, das System flutscht angenehm. Man merkt das hier ein 64bit fähiger, vollwertiger Haswell Prozessor verbaut ist und kein ARM oder Samsung Exynos Prozessor die in ganz anderen (schlechteren) Ligen spielen.

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)

Das HP Chromebook 14 kommt in einem gummierten, weißen Gehäuse - es ist griffig und sieht dabei wirklich erstaunlich edel aus für einen Preis von nur 329 Euro. Das 14 Zoll LED Display löst mit HD-Auflösung (1366 x 768) auf, was für die Größe von 14 Zoll gerade noch in Ordnung geht, das Bild kann sich aber trotzdem sehen lassen, nur das das Display stark reflektiert nervt mich etwas - dies fällt aber nur draußen auf.

Bilder sehen dafür auf dem Display wirklich gut aus, nur Text verpixelt leicht bzw. ist ein ganz leichtes Raster erkennbar.

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)

Die Festplatte ist mit 16GB sehr klein bemessen (ca. 9,6GB sind frei nutzbar), kann jedoch durch eine SD-Karte oder einen USB 2.0 oder USB 3.0 Stick / Festplatte erweitert werden. Immerhin hat HP eine fixe SSD verbaut, die das HP Chromebook 14 in ca. 8 Sekunden komplett hochfahren lässt. Aus dem Standby ist das Notebook nach 1-2 Sekunden wieder einsatzbereit.

Auch bei den Anschlüßen muss man keine Kompromisse machen: 2x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x HDMI, 1x SD-Kartenslot und eine Kombibuchse für Mikrofon bzw. Kopfhörer sind vorhanden. Das Notebook beherrscht neben 802.11a/b/g/n W-LAN (2 Antennen!) auch Bluetooth 4.

Eine 720p HD-Webcam inkl. Mikrofon ist auch eingebaut. Der 4 Zellen Akku reicht für 7-8 Stunden Surfen oder Arbeiten aus, bei Spielen oder starker Belastung ist nach 4-5 Stunden Schluß. Das HP Chromebook 14 verfügt zudem über Stereo-Lautsprecher.

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)

Das HP Chromebook 14 misst an der dicksten Stelle 2,06cm und ist 1,9kg schwer. Das sind natürlich keine absoluten Spitzenwerte, hier darf man aber den günstigen Preis von 329 Euro nicht vergessen.



Das Betriebssystem - ChromeOS

Als Betriebssystem kommt ChromeOS zum Einsatz welches auf Gentoo Linux (früher Ubuntu Linux) basiert. Es ist sehr klein und schnell und Hauptbestandteil ist der Browser Chrome von Google. D.h. das Betriebssystem ist dafür gebaut um zu Surfen und E-Mails abzurufen. Es gibt einen App Store, hier lassen sich wie bei Android oder iOS Apps sehr einfach nachträglich installieren um den Funktionsumfang zu erweitern.

Ein Mediaplayer und eine Dateiverwaltung sind bereits integriert. ChromeOS arbeitet natürlich eng mit allen Google Diensten, wie z.B. Google Docs, Hangouts oder Google Drive zusammen. Der Chromecast HDMI-Stick wird auch unterstützt, hiermit lassen sich alle Inhalte des Chromebooks auf einen TV streamen.

Laut Google ist ChromeOS das derzeit sicherste Betriebssystem für Endkunden.



Technische Daten

ProzessorIntel Celeron 2955U 2x 1,4GHz, 2MB Cache (Details)
GenerationHaswell (22nm)
Arbeitsspeicher2GB DDR3L-1600
GrafikIntel HD Graphics (1,0GHz)
Festplatte16GB SSD
Bildschirm14 Zoll, 1366x768 HD-LED Display
Akku4 Zellen, max. 8 Stunden Laufzeit
Netzteil65Watt
Preis329 Euro



Bilder

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)
Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)
Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)
Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)
Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)
Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)



Aufschrauben / Teardown des HP Chromebooks

Das HP Chromebook 14 hat eine SSD Festplatte im M.2 Format (NGFF) verbaut, die sich bei Bedarf austauschen lässt. Sie ist 42mm lang. Wenn euch der Festplattentausch interessiert, empfehle ich euch diese englische Anleitung.

Ich beschreibe euch hier kurz, wie ihr das HP Chromebook öffnen könnt, z.B. um die Festplatte durch eine größere zu tauschen. Zunächst müssen die 4 weißen Schraubenabdeckungen auf der Rückseite mit einem kleinen Schraubenzieher gelöst werden. Diese sind verklebt (Mehrfachklebepads). Danach müssen 13 Schrauben (Kreuzschlitz) entfernt werden.

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)

Danach dreht ihr das Chromebook wieder um, so dass es normal steht. Das Display wird so weit aufgeklappt wie möglich. Nun an den Seiten (ich habe Rechts über dem Kartenleser angefangen) das silberne Plastik vorsichtig hochbiegen. Sobald es an einer Stelle nachgibt, geht ihr mit dem Fingernagel oder einem Kunstoffwerkzeug einmal um den kompletten Rand des Notebooks herum (außer auf der Displayseite).

Sind alle Klickmechanismen gelöst, kann die Tastatur nach oben weggezogen werden. Nicht zu doll ziehen, denn die Verbindungskabel zwischen Mainboard und Tastatur sind empfindlich. Der Auseinanderbau dauert - wenn man es 1-2 Mal gemacht hat - maximal 5 Minuten.

Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)
Test / Review HP Chromebook 14 mit Intel Celeron 2955U (Haswell)



Bootzeit in ChromeOS





Fazit

Einen richtigen PC kann und will das HP Chromebook 14 nicht ersetzen. Es kann aber deutlich mehr als ein Tablet bzw. lässt sich deutlich besser darauf arbeiten. Der Preis von 329 Euro ist mehr als fair für aktuelle Technik und der Haswell Prozessor hat genügend Power - dabei behält das Notebook aber einen kühlen Kopf und bleibt daher auch immer relativ leise, leider ist auch im Idle der Lüfter leicht zu hören.

Das HP Chromebook sieht nicht nach einem Notebook der Einsteiger-Klasse aus, rein vom optischen Eindruck her würde ich das Notebook eher auf 800 Euro schätzen. Leider kommt das auf den Fotos nicht ganz rüber. Die Verarbeitung ist gut aber nicht perfekt. Schnell booten tut es auch: vom Drücken des Power-Knopfes bis zum Betriebssystem dauert es nur 7 Sekunden!



4 Kommentare

Von Dennis am 22.05.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Lisa:

https://support.google.com/chromebook/answer/3217385?hl=de

Gruß
Dennis

Von TronStar am 14.04.2014
Besucher

... ich habe gerade eins zum Testen bei mir und würde folgendes dazu sagen:

1. Die Entertaste (seitliches L - hier oben sieht man zwei Varianten) ist "so" klein, daß ich oft daran vorbei tippe! Bei meinem Asus 1201 habe ich das nicht. Dafür ist das Touchpad richtig groß - wie bei einem MacBook.
2. Der Lüfter läuft tatsächlich permanent - warum auch immer. Er ist relativ leise, die Öffnung dazu geht allerdings nach oben. D.h. für den Schall ist das prima und für mich nah am KO ...
3. Das Chrome selbst hat eine sehr dicke Eingabeleiste ... warum auch immer! Scheint gerade normal zu sein. Bei einem kleinen Gerät etwas überflüssig.

Ansonsten: das Gerät sieht super aus.

Von Stefan am 29.01.2014
Technikaffe.de Team

1884 Beiträge
@Stefan Nagy: Ok, Danke für die Info!

Von Stefan Nagy am 29.01.2014
Besucher

Zumindest beim Modell HP Chromebook 14-Q030SG ist die SSD nicht fest verlötet. Sie ist also austauschbar wie in diesem Blog beschrieben: http://chromebook-falco.blogspot.co.at/2013/11/here-are-mechanics-of-ngff-ssd-removal.html

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir vor längerer Zeit mit den TaoTronics TT-BH05 unsere ersten Bluetooth In-Ear Kopfhörer getestet haben, war es mal wieder an der Zeit uns nach etwas Aktuellen umzusehen..
Langsam aber sicher wächst die Auswahl an USB-C Netzteilen. Mit dem Anker PowerPort+ 5 USB-C haben wir ein 5-Port USB-C Netzteil getestet, welches über einen USB-C und 4 normale ..
Da unsere Tests, was kleine Mini Tastaturen angeht, bisher sehr Riitek-lastig waren, haben wir uns heute mal ein Gerät eines anderen Herstellers näher angesehen. Mit der Minitast..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.