ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Günstiger Haswell Office PC für 300 Euro

Da wir aktuell in der Firma einen selbst zusammengestellten Office Rechner brauchen (wir kaufen sonst überlicherweise nur Fertig-PCs), habe ich mich auf die Suche nach einem günstigen und sparsamen Büro PC gemacht, der Dank aktueller Technik (Stand Oktober 2013) möglichst lange durchhält.

Mir ist wichtig hier keine Schrott-Zusammenstellung nur nach dem Motto so günstig wie möglich abzuliefern, sondern einen wirklich guten PC, dem man auch aufrüsten kann und der eine lange Standzeit hat. Eine (wenn auch kleine) SSD-Festplatte ist daher genauso Pflicht wie ein Gehäuse das nicht gleich auseinander fällt.

Günstiger Haswell Office PC für 300 Euro

Die Zusammenstellung bezieht sich nur auf den PC selbst, allerdings mit allen notwendigen Komponenten und auch inklusive einem Betriebssystem und einem DVD-Brenner. Monitor, Tastatur und Maus werde ich unten separat auflisten.

Zusammenstellung: Office PC für 300 Euro

Gehäuse: Xigmatek Asgard Midi-Tower für 37 Euro
Prozessor: Intel Pentium G3220 Dual Core (3GHz, 3MB Cache, 54W TDP, 22nm Haswell) für 59 Euro
Mainboard: Asrock H81M-HDS, Sockel 1150, HDMI, DVI, VGA, USB 3, 2xSATA3, 2xSATA2 für 49 Euro
Arbeitsspeicher: Transcend JM1600KLN-4GK 4GB (1600Mhz, CL11, 2x 2GB) DDR3 für 35 Euro
Festplatte: 64GB SSD SanDisk SDSSDP-064G-G25 für 57 Euro
Betriebssystem: z.B. Windows 7 Professional 64 Bit für 40 Euro
Netzteil: Be quiet! BN140 System Power 7 300W für 35 Euro
Laufwerk: Samsung SH-224DB/BEBE 24x DVD-Brenner, DVD-DL, DVD-RW, CD für 20 Euro

Summe: 332 Euro


Warum habe ich mich für diese Komponenten entschieden?

Der Xigmatek Asgard Midi-Tower hat eine wirklich ordentliche Qualität und bietet einen USB 3.0 Anschluß. Laufwerke und Festplatten lassen sich super einfach einbauen und wechseln.

Der Intel Pentium G3220 ist gerade erst auf dem Markt und basiert auf Intels Core-i Serie der nun schon 4ten Generation. Er bietet 2 Kerne und läuft mit 3GHz. Er hat viel Leistung, verbraucht aber nur sehr wenig Strom. Wer deutlich mehr Leistung benötigt, dem empfehle ich den Intel Core i5 4430, der auch mit 3GHz taktet, allerdings insgesamt 4 Kerne besitzt. Dafür werden dann ca. 170 Euro fällig.

Beim Transcend JM1600KLN-4GK 4GB Arbeitsspeicher habe ich mich für ein 2x2GB Kit entschieden, denn der Prozessor unterstützt den Dual-Channel Modus (d.h. 2x2GB Arbeitsspeicher sind schneller als 1x4GB). Dafür werden beide Arbeitsspeicherbänke benutzt. Wer möchte kann auch auf 1x4GB zurückgreifen um sich die zweite Arbeitsspeicherbank freizuhalten, muss dann aber auf etwas Geschwindigkeit verzichten.

Das Asrock H81M-HDS bietet zwei digitale Videoausgänge (HDMI und DVI) sowie noch VGA. Für unsere 64GB SSD SanDisk SDSSDP-064G-G25 Festplatte stellt das Mainboard 2x SATA3 Anschlüße bereit, so können wir die volle Leistung der SSD ausschöpfen.

Die SSD Festplatte vom Typ 64GB SSD SanDisk SDSSDP-064G-G25 erreicht eine Lesegeschwindigkeit von 450MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 250MB/s. Die Werte sind für den Preis und die Größe der SSD Festplatte sehr gut. Das Betriebssystem wird sehr flüssig laufen und auch schnell booten.

Wer mehr als 64GB benötigt, der sollte sich die Samsung MZ-7TE120BW Serie 840 EVO Basic 120GB einmal anschauen, die noch bessere Leistungswerte besitzt, dafür aber auch 92 Euro kostet.

Das Be quiet! BN140 System Power 7 300W ist leise und sparsam und lässt uns genug Freiraum um später einmal aufzurüsten. Selbst eine dedizierte Grafikkarte kann mit dem Netzteil betrieben werden. Theoretisch lässt sich mit dem Einbau einer solchen dieser Office PC sogar zu einem Spiele PC aufrüsten ohne das sonstige Komponenten ausgetauscht werden müssen.


Der Zusammenbau des Office PCs sollte in weniger als 1 Stunde zu schaffen sein, Profis werden sicherlich nicht länger als 30-40 Minuten benötigen. Sicherlich könnte man noch hier und da ein paar Euro sparen (z.B. durch den Einsatz eines Intel Celeron G1610 mit einem Sockel 1155-Mainboard oder durch eine normale Festplatte) - aber diese Anleitung soll ja brandneue Hardware enthalten und so habe ich mich dafür entschieden immer möglichst neue Technik auszuwählen.

Zubehör

Monitor: Dell U2312HM für 185 Euro
Tastatur: Cherry Strait Tastatur für 33 Euro
Maus: Logitech M325 optische Maus schnurlos dunkelsilber für 24 Euro


Der Dell U2312HM ist relativ teuer. Hier lässt sich definitiv noch etwas sparen, aber oft ist gerade ein sehr guter Monitor im Geschäftsbereich wichtig. Wir haben auf der Arbeit sehr gute Erfahrungen mit dem Dell U2312HM gemacht, er ist höhenverstellbar und stellt Farben sehr realitätsnah dar. Wer tagtäglich stundenlang vor dem Bildschirm hockt, sollte sich diesen Monitor gönnen!

Die Tastatur benutze ich selber zu Hause. Sie hat einen guten Druckpunkt und die Tasten sind getrennt und daher blind sehr gut zu treffen.

Die Maus benutzen wir auch auf der Arbeit, sie löst sehr gut auf und liegt - trotz ihrer sehr geringen Größe - sehr gut in der Hand. Hier muss man sich meistens etwas dran gewöhnen, dann gibt man die Maus aber nicht mehr her. Die Batterie hält ja nach Nutzungsdauer mit 6-12 Monaten sehr lange.



2 Kommentare

Von Dennis am 27.01.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Ikem Krueger:

Danke, ist gefixt.

Von Ikem Krueger am 27.01.2014
Besucher

Bei Zubehör Maus ist der Link kaputt.

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem Teclast X98 Plus II testen wir heute, zum ersten Mal überhaupt bei Technikaffe, ein Tablet. Bei Teclast handelt es sich um einen Chinesischen Hersteller und so wird das Ge..
Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird. Herausgekommen is..
Da das Thema Windows 10 kaufen bei uns häufig auftaucht und wir immer wieder feststellen, dass Besucher sehr viel Geld für Windows 10 ausgeben, hier kurz eine Anleitung w..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.