ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Airprint eine Vorstellung

Was ist AirPrint?


Airprint eine Vorstellung


Die von dem US-amerikanischen Unternehmen Apple entwickelte Technologie AirPrint ist eine leistungsfähige neue Druckarchitektur. Sie ermöglicht es, von einem iPad, einem iPhone, einem iPod touch oder einem Macintosh über eine WLAN-Verbindung sofort konfigurationsfrei und ohne vorherige Installation von Software oder Hardware zu drucken.

Ein AirPrint-fähiger Drucker ist aus dem Menü der verfügbaren Drucker im Netzwerk oder aus einer beliebigen App in iOS von den genannten Geräten aus sofort verfügbar. Es werden also keine gerätespezifischen bzw. druckerspezifischen Treiber benötigt. Auch muss keine sonstige Software auf das Endgerät oder den AirPrint-fähigen Drucker geladen werden.

Die seit Herbst 2010 erhältliche Apple-Technologie AirPrint vesetzt den Benutzer ohne besondere Vorkenntnisse in die Lage, hochwertige Druckerzeugnisse zu erstellen. Viele Druckerhersteller bieten in ihren aktuellen Modellen die Technologie AirPrint an.


Die Entwicklung von AirPrint

Nach der Einführung des iPad im Jahre 2009 gab es Bedenken von Benutzern, über die Leistungsfähigkeit des iPad, Dokumente ausdrucken zu können. Der Apple-Gründer und ehemalige CEO des Unternehmens, Steve Jobs, erkannte das Problem und antwortete auf die Thematik, ausgehend von einer Benutzeranfrage im Mai 2010 dahingehend, dass er die von Apple entwickelte Technologie AirPrint mit: "Eine Lösung wird kommen" kommentierte.

So gab es ab Herbst 2010 bereits zwölf Druckermodelle auf dem Markt, welche die neue Technologie unterstützten.

Eine Reihe von zwischenzeitlich entwickelten Software-Lösungen ermöglicht es, Druckermodelle, die nicht AirPrint-fähig sind, trotzdem über die Technologie laufen zu lassen. Dieser Ansatz ist jedoch begrenzt, da die AirPrint-spezifischen Komponenten des Übertragungsprotokolls fehlen. Dies kann zu Kompatibilitätsproblemen und unerwarteten Ergebnissen führen.

Für MS Windows gibt es mit "Fora" eine kostenlose Lösung wie auch mit "Collobos FingerPrint" eine kostenpflichtige Version.


Unterstützung von AirPrint durch Dritthersteller

Viele Druckerhersteller, darunter bekannte und im professionellen gestalterischen Umfeld tätige Marken wie Brother, Canon, Dell, Kyocera, OKI, Olivetti, Ricoh, Samsung und Xerox (Auswahl, Aufzählung nicht vollständig) bieten in ihren aktuelle Modellen die Technologie AirPrint an. 


Voraussetzungen für das Drucken über AirPrint bei iOS

Um von einem iOS-Gerät aus über AirPrint drucken zu können, wird ein iPad (alle Modelle), iPhone (3GS oder neuer) oder iPod touch (3. Generation oder neuer) mit der aktuellen Version iOS 7.0.4 sowie ein AirPrint-fähiger Drucker benötigt.


Voraussetzungen für das Drucken über AirPrint bei OS X

Um von einem Macintosh aus über AirPrint drucken zu können, wird ein Macintosh mit Mac OS X Lion sowie ein AirPrint-fähiger Drucker benötigt.


Verbindung zum AirPrint-fähigen Drucker über WLAN

Ein AirPrint-fähiger Drucker kann dabei auch über WLAN an ein Heimnetzwerk angeschlossen sein. Dabei ist es erforderlich, dass sich der AirPrint-fähige Drucker im selben Netzwerk befindet wie das unter iOS oder Mac OS X Lion laufende Gerät, um eine Verbindung herstellen zu können. Eine direkte WLAN-Verbindung zwischen dem Endgerät und dem AirPrint-fähigen Drucker wird allerdings derzeit nicht unterstützt. 

Bei manchen prinzipiell AirPrint-fähigen Druckern ist vor der Nutzung von AirPrint eine Aktualisierung der Firmware vonnöten, um diese auch mit der neuesten Gerätegeneration AirPrint-fähig zu machen.


Linux wird unterstützt

In den meisten GNU / Linux-Distributionen sollte die Unterstützung von AirPrint-fähigen Druckern automatisch mit dem Standard-CUPS -Drucksubsystem seit Version 1.4.6 funktionieren.


Reichhaltige Druckerauswahl

Inzwischen existiert nach gewissen Anlaufschwierigkeiten eine ausreichende Auswahl von verfügbaren AirPrint-fähigen Druckern verschiedener Drucktechnologien. Wir stellen zwei exemplarisch vor.

Der Farblaserdrucker HP LaserJet Pro 200 M251w unterstützt das Drucken mit Apple AirPrint über WLAN. Das für das Home-Office und kleine Büros im Soho-Bereich konzipierte Gerät ist zudem mit einem kabelgebundenen Ethernet-Anschluss sowie einem USB-Anschluss ausgerüstet und bietet eine für Farblaserdrucker zeitgemäße und völlig ausreichende Auflösung von 600x600 dpi. Die Druckqualität ist gut - Fotos sehen aus wie Fotos, Grafiken und Charts werden mit einer hohen Brillanz tadellos gedruckt, egal ob der Druckauftrag vom MacBook oder vom iPhone aus abgesendet wird.

Der Canon PIXMA iP7250 setzt dagegen auf Tintenstrahltechnologie. Er setzt den Farbauftrag aus fünf separaten Tintentanks zusammen und verfügt ebenso wie der Farblaserdrucker HP LaserJet Pro 200 M251w über WLAN und eine Apple AirPrint-Anbindung. Auch aus dem Internet heraus kann gedruckt werden. 

Der überdies cloudfähige Canon PIXMA iP7250 kann Online-Inhalte direkt vom Druckerdisplay aus drucken. Von Mobilgeräten aus können Dateien über das Internet zum Drucker gesendet werden.


CD-Direktdruck inklusive

Die Direktdruckfunktion zum direkten Bedrucken von CDs eignet sich immer besonders dann, wenn bedruckte Kleinserien von CDs hergestellt werden sollen, aber weder das Budget noch die Zeit für die Herstellung einer Druckvorlage vorhanden sind. Dafür wird ein zum Direktdruck geeigneter CD-Rohling in den Drucker eingeschoben. Innerhalb kurzer Zeit wird dieser mit dem vorher gestalteten Motiv im Drucker bedruckt. Das mühselige Ausdrucken, Ausschneiden und Aufkleben von Papier- oder Folienaufklebern auf CDs, die zudem einen nicht unbedingt professionellen Eindruck hinterließen und oftmals zu Unwuchten und damit zu unerwünschter Geräuschentwicklung im schnell drehenden CD-Laufwerk eines Computers führten und sich gar im schlechtesten Fall im Laufwerk ablösten und das Laufwerk beschädigten, entfällt. Eine kleine Auflage von einigen Dutzend Stück, z.B. für den abendlichen Verkauf der Darbietungen einer Musikgruppe nach dem abendlichen Gig ist so mit beeindruckender Qualität schnell hergestellt. Um die Hardware zu schonen sollte man schon Kleinauflagen von einem professionellen Anbieter bedrucken lassen.



Weiterführende Links:
Apple AirPrint Support
Canon PIXMA iP7250 (Datenträgerdruck)
CD/DVD Produktion – Kleinauflagen bedrucken



Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir vor längerer Zeit mit den TaoTronics TT-BH05 unsere ersten Bluetooth In-Ear Kopfhörer getestet haben, war es mal wieder an der Zeit uns nach etwas Aktuellen umzusehen..
Langsam aber sicher wächst die Auswahl an USB-C Netzteilen. Mit dem Anker PowerPort+ 5 USB-C haben wir ein 5-Port USB-C Netzteil getestet, welches über einen USB-C und 4 normale ..
Da unsere Tests, was kleine Mini Tastaturen angeht, bisher sehr Riitek-lastig waren, haben wir uns heute mal ein Gerät eines anderen Herstellers näher angesehen. Mit der Minitast..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.