ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Auch wenn die ZBox nano ID67 schon etwas länger auf dem Markt ist haben wir trotzdem von Zotac noch mal ein Testgerät angefordert, da wir der Meinung sind das diese ZBox noch in unserem Testportfolio fehlt.

In naher Zukunft werden wir dann noch einmal alle aktuellen Mini-PCs die sich unserer Meinung nach ideal als XBMC Mediaplayer eignen gegenüberstellen.

In der ZBox nano ID67 ist die aktuelle stromsparende Variante des Dual Core Intel i3 (i3-4010U) verbaut, in der Intels aktuelle Grafikeinheit Intel HD Graphics 4400 gleich mit integriert ist.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Wir haben die Zotac ZBox nano ID67 als Stand Alone Mediaplayer mit OpenELEC, sowie unter Windows 7 64bit getestet. Unter Windows 7 haben wir diverse Benchmarks durchgeführt. Dabei haben wir sowohl den Stromverbrauch notiert, als auch die Lautstärke kritisch bewertet.



Anschlüsse

Zotac stattet die ZBox nano ID67 sehr umfangreich aus.

Front:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

2x USB 2.0, Infrarot-Empfänger, SD-Kartenleser 7-in-1 (MMC/SD/SDHC/SDXC/MS/MS Pro/xD) , Stereo-Klinke, Mic-In


Rückseite:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

1x HDMI, 1x Display Port, 4x USB 3.0, 1x GBit-LAN, 1x eSATA, Anschluss für W-LAN Antenne


Innen:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Intel W-LAN Karte (WIRELESS-AC 3160) die per Dual-Band (2,4+5GHz) über das neue 802.11ac funkt (433Mbps), Bluetooth 4.0 Empfänger.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Mittels SO-Dimm lassen sich bis zu 8 GB Arbeitsspeicher (DDR3-1333 / DDR3-1600) verbauen. Die ZBox nano ID67 kann wahlweise mit einer Arbeitsspeicherspannung von 1,35V oder 1,5V betrieben werden.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Außerdem gibt es noch eine SATA3 (6Gb/s) Schnittstelle für den Einbau einer internen 2,5 Zoll Festplatte.



Unser Testgerät

In der Plus Variante sind 4GB Arbeitsspeicher DDR3L-1600 Micron MT16KTF51264H sowie 500GB Festplatte (2,5", 5400rpm, 8MB Cache) des Typs Samsung ST500LM012 verbaut. Für unseren Test haben wir diese jedoch gegen eine nicht mehr ganz aktuelle Intel SSD mit 3GB/s ausgetauscht. Das bringt einiges an Performance im Gegensatz zu der verbauten HDD, jedoch kann mit mit einer aktuellen SSD, z.B. aus der Samsung 840 EVO Serie noch etwas mehr an Geschwindigkeit heraus geholt werden.

Wenn man nicht die Plus-Variante erwirbt, muss man sowohl Arbeitsspeicher als auch Festplatte separat erwerben. Das würde ich auch empfehlen da ich aktuell nur noch SSDs als Systemfestplatte einsetzen würde.


Verarbeitung

Die kleine ZBox nano besteht aus einem Aluminium Body und hat oben und unten eine Abdeckung aus Kunststoff. Diese Abdeckung snd leider sehr anfällig für kleine Mikrokratzer, die zwar nur auffallen wenn man unter hellem Licht genau hinsieht, die ich persönlich aber trotzdem immer wieder recht ärgerlich finde.

Ansonsten ist die untere Abdeckung wieder mit den bekannten 4 Gummi-Schraubfüßen versehen. Hier haben wir immer mal wieder Probleme die Füße wieder gerade einzuschrauben, hier hilft es alle 4 Füße erst bis ca. 3/4 rein zu drehen und dann erst nach und nach alle 4 Füße ganz fest zu schrauben. So verhindert man das die Abdeckung leicht schief sitzt und am ende eine Schraube nur schief rein geschraubt werden kann.

Alles in allem wirkt die Zotac ZBox nano ID67 aber recht hochwertig und liegt hier gleichauf mit den aktuellen Intel NUC Modellen.


Lieferumfang

Neben der ZBox nano ID67 selbst, liegen der Lieferung noch folgende Dinge bei:
1x Netzteil 65W inklusive Stromkabel, eine gedruckte Bedienungsanleitung, 1x DVD mit Treibern und PDF-Handbuch, 1x VESA-Halterung (100x100)inklusive Schrauben, 1x Analog auf Digital SPDIF Stecker, 1x W-Lan Antenne, 1x nanoRAID Adapter.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test



Erste Inbetriebnahme

Um die ZBox zu bestücken, müssen 4 Gummi-Standfüße abgeschraubt werden, dies geht wie bei jeder ZBox ohne Schraubendreher. Der Einbau von Arbeitsspeicher und Festplatte ist sehr einfach und erfordert keine Fachkenntnisse. Für den Einbau der Festplatte wird allerdings ein sehr kleiner Schraubendreher (Kreuzschlitz) benötigt.

Mittels DEL / ENTF Taste gelangt man in das übersichtliche Bios. Hier kann man u.a. die Lüftersteuerung den eigenen Vorlieben anpassen oder auch den blau leuchtenden Ring auf der Oberseite ein und aus schalten.



Installation von Win 7 Professional 64bit

Die Installation ist Standard und wie bei jedem anderen PC auch:

1. Windows Image herunterladen (wir haben Windows 7 Professional 64bit inkl. SP1 benutzt)
2. Bootfähigen USB-Stick erstellen
3. Inhalt des Windows Images auf den USB-Stick kopieren
4. Mit dem USB-Stick die ZBox booten (Drückt Ihr F8 beim Startvorgang gelangt ihr ins Boot-Menu)
5. Windows 7 installieren

Nach der Installation müssen natürlich alle Treiber installiert werden, die Zotac hier bereitstellt. Die Installation verlief bei uns unproblematisch, es wurden alle Komponenten vollständig erkannt.

Der Windows 7 Leistungsindex bescheinigt der Zotac ZBox nano ID67, aufgrund seiner eher schwachen Grafik GPU, lediglich eine Punktzahl von nur 5,0 Punkten.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test



Arbeiten mit Windows 7 - Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit des i3-4010U ist für jegliche Office-Anwendung perfekt geeignet. Sowohl Office als auch das surfen im Internet verlangen der Box keine großartigen Anstrengungen ab.

Im normalen Betrieb bleibt die Box zudem sehr leise, jedoch nicht unhörbar. Wenn die CPU etwas zu tun bekommt, wie in unseren Benchmarks bzw. unserem Stresstest dreht der Lüfter hoch und die Box wird deutlich hörbar.

Windows 7 bootet in knapp 18 Sekunden (Power-On Knopf bis alle Icons in der Trayleiste sind) und ein Neustart ist in knapp 21 Sekunden abgeschlossen.



Leistungsaufnahme unter Windows 7


Da die BIOS Einstellungen eine nicht unerhebliche Rolle bei der Leistungsaufnahme spielen, hier vorab die von uns genutzten Einstellungen:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Im Idle unter Windows 7 verbraucht die ZBox 7,2 Watt. Bei maximaler CPU Auslastung (Prime 95, Large FFTs auf allen 4 Kernen) konnten wir dem Gerät 21,7W entlocken. Das ist, was das Verhältnis von Stromverbrauch und Geschwindigkeit angeht, ein ordentlicher Wert.

Im Energiesparmodus werden lediglich 0,7W fällig (schaltet man den blauen Leuchtring nicht aus, schwankt der Verbrauch zwischen 0,9 und 2W). Im Standby zeigt das Messgerät gerade noch 0,3 W an.

Verbrauch Idle7,2W
Verbrauch Vollast (Prime95)21,7W
Verbrauch Cinebench R15 OpenGL26,6 - 28,0W
Verbrauch Cinebench R15 CPU Multicore16,3W
Verbrauch 1080p Video 40mbps (Birds)16,4 - 17,1W
Verbrauch 1080p Video 12,5mbps (Big Bug Bunny)11,2 - 12,5W
Verbrauch Energiesparmodus0,7W
Verbrauch Standby0,3W



Benchmarks

CPU-Z zeigt uns eine Übersicht über das was in der Zotac ZBox nano ID67 steckt:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Links im Ruhemodus und rechts bei 100% Auslastung.


Der Benchmark mit Cinebench R11.5 bzw. Cinebench R15 brachte folgende Ergebnisse:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test
Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test


Während des SSD-Benchmarks dümpelte der i3-4010U im einstelligen Auslastungsbereich vor sich hin:

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test


Um eine 1,565GB große MKV-Datei zu packen (Rar-Format, Max. Kompression) benötigte die ZBox 3:38 Minuten (218 Sekunden = 7,35MB/s).
Zum Vergleich: Die ZBox AQ01 mit AMD A4-5000 Kabini benötigt 4:52 Minuten (292 Sekunden, 5,5MB/s).

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test


Unser 1080p MKV-Testvideo "Big Bug Bunny" (durchschnittliche Bitrate = 12,5 MB/s), abgespielt via VLC, lastet die ZBox nano ID67 zwischen 16 und 25% aus.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test


Unser 1080p MKV-Testvideo "Birds" (durchschnittliche Bitrate = 40 MB/s), abgespielt via VLC, lastet die ZBox nano ID67 zwischen 51 und 58% aus.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test


Unser 4K-Testvideo "The Curvature Earth from Space", abgespielt via VLC, lastet die ZBox nano ID67 maximal bis zu 80% aus.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test


Unser 4K-Testvideo "Whisper to the Sky", abgespielt via VLC, lastet die ZBox nano ID67 maximal bis zu 57% aus.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test

Also auch hier hält die ZBox was Sie verspricht. Nicht umsonst prangt auf der Oberseite ein 4K-Aufkleber, der andeutet das die ZBox nano ID67 auch mit 4K-Videos keine Probleme hat.

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test



Die ZBox nano ID67 als XBMC-Mediaplayer mit OpenELEC


Bei unserem Test kam die OpenELEC Beta-Version von XBMC Gotham 3.95.2 zum Einsatz.

Wie ihr einen OpenELEC Bootstick erstellt und OpenELEC installiert könnt ihr HIER nachlesen.

Die Zotac ZBox nano ID67 spielt erwartungsgemäß alles ab, ohne das die CPU wirklich ausgelastet wird. Ob 1080P, Blu Ray Iso oder auch 4K-Material, die CPU Auslastung liegt maximal bei 10%.

Die Menüführung ist ebenfalls flüssig und die verfügbaren Skins laufen auch alle einwandfrei. Getestet haben wir hier das Standard Skin "Confluence" und die Zusatzskins "Aeon MQ 5" und "Hybrid".



Stromverbrauch unter OpenELEC


Wir haben folgende Verbrauchswerte bei der Zotac ZBox nano ID67 unter OpenELEC gemessen:

Verbrauch Menu, Skin Confluence11,6W
Verbrauch Hauptmenu, Hybrid14-16W
Verbrauch Hauptmenu, Skin Aeon MQ 511,7W
Verbrauch Abspielen 1080p Video11,4W
Verbrauch Standby0,3W



Die Zotac ZBox und die Fernbedienung


Wer eine Original Zotac Fernbedienung oder eine frei programmierbare Fernbedienung wie z.B. eine Logitech Harmony besitzt, der kann die Zotac ZBox nano ID67 einwandfrei und in vollem Umfang bedienen. Alle die nur eine Standard MCE Fernbedienung oder eine nicht so frei programmierbare Fernbedienung (wie z.B. die One For All URC7960) besitzen, können die ZBox leider nicht aus dem Standby wecken, da die ZBox hierfür einen Anderen als den Standardcode verlangt.

Dieses Problem besteht auch bei allen anderen ZBoxen die wir getestet haben. Ich werde dieses Thema mal an Zotac heran tragen, eventuell lässt sich da ja per Firmwareupdate eine Lösung finden.



Bilder

Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test
Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test
Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test
Zotac ZBox nano ID67 mit Intel i3-4010U Haswell im Test



Technische Daten


Prozessor
CPUIntel® Core™ i3 4010U Prozessor (1.7 GHz Dual-Core Prozessor mit 3 MB smart cache)
ProzessormerkmaleUnterstützt Intel® Hyper-Threading Technology4 + Intel® 64 architecture5
Grafik
TypIntegriert
GrafikchipIntel® HD Graphics 4400
Schnittstellen1x HDMI 1.4a, 1x DisplayPort 1.2
Arbeitsspeicher
TypSO-DIMM DDR3 1333/1600MHz, 2ener04-polig
Installiert4 GB (Micron MT16KTF51264HZ) In der PLUS Variante
Maximal8 GB
Speicherbänke1
Spannung1,35V - 1,5V
Netzwerk
LAN1x Gigabit LAN
WIFIW-LAN 802.11ac/n/g/b (433 Mbps), Bluetooth 4.0 - (Intel WIRELESS-AC 3160)
Audio
TypIntel® HD Audio integriert
AnschlüsseHDMI 1.4a + DisplayPort 1.2 unterstützen 8-Channel (7.1) digital Audio
Intel® HD Audio via Stereo Klinkenbuchse (microphone in, headphone out / speaker out)
Peripherie Anschlüsse
Netzwerk1x Integriert 10/100/1000 Mbps
USB 3.04x Rückseite
USB 2.02x Vorderseite
Memory Card Reader7-in-1 (MMC/SD/SDHC/SDXC/MS/MS Pro/xD)
Festplatte
Installiert500GB 2,5" HDD 5400rpm (Samsung ST500LM012) In der PLUS Variante
Schnittstelle1x SATA 6Gb/s
RAIDRaid 0/1 via beiliegendem nanoRAID-Adapter (2x mSATA 6GB/s)
Abmessungen
Gehäuse127mm x 127mm x 45mm
Board119mm x 119mm
Allgemein
Netzteil65W
EmpfängerIntegrierter Infrarotempfänger
Betriebssystem-




Mögliche Komponenten

ArtikelbezeichnungPreis (€)
GerätZotac ZBox nano ID67290,00
Arbeitsspeicher2GB Crucial CT25664BF160B (1600MHz, CL11, 204-polig)22,00
4GB Kingston KTD-L3CL/4G (1600MHz, 204-polig, 1x 4GB)42,00
Festplatte60-240GB Kingston SSDNow V300 SSD 6Gb/s41,00-106,00
60-240GB Corsair Force LS SSD 6Gb/s56,00-159,00
120-500GB Samsung Serie 840 EVO SSD 6Gb/s70,00-206,00
Unser SSD Festplattenvergleich...
USB Stick16 - 64GB Transcend Extreme-Speed JetFlash 78015,00-60,00
16 - 64GB SanDisk Cruzer Extreme18,00-63,00
8 - 64GB Integral Fusion Mini USB 3.0 Stick10,00-35,00
16 - 64GB Patriot Memory TAB Mini USB 3.0 Stick17,00-42,00
Unser USB 3.0 Stick Vergleich...



Vergleich mit Alternativen

ZBox nano ID67ZBox nano AQ01Intel NUC D34010WYK
CPUIntel Core i3-4010UAMD A4-5000Intel Core i3-4010U
ArchitekturHaswellKabiniHaswell
Leistung
Verbrauch Idle7,26W6W6W
Verbrauch Video11,4W10-11W9W
W-LAN802.11ac (433MBits)802.11ac (433MBits)Kein W-LAN (kann nachgerüstet werden)
Arbeitsspeicher2x DDR3-1600 (1,35V+1,5V)1x DDR3-1600 (1,35V+1,5V)2x DDR3-1600 (1,35V)
FestplatteSATA3SATA3mSATA3
Kartenleser7-in-17-in-1Nein
Eignung Windows************
DatumQ1/2014Q1/2014Q4/2013
Preis289,00 EUR205,00 EUR229,00 EUR



Fazit

Die Zotac ZBox nano ID67 kann auf ganzer Linie überzeugen. Sowohl als kleiner Desktoprechner, als auch als Mediaplayer mit OpenELEC ist die ZBox nano ID67 super geeignet. Der Stromverbrauch ist Haswell typisch sehr gering und dazu bleibt der Mini PC im normalen Betrieb sehr leise.

Die Performance ist für alle Office- und Surfaufgaben unter Windows 7 absolut ausreichend . Das Abspielen aller Testmedien hat problemlos geklappt und der ZBox keine großen Anstrengungen abverlangt.

Preislich liegt die ZBox nano ID67 leicht über der, mit ähnlicher Hardware ausgestatteten, Intel NUC D34010WYK, dafür hat die ZBox aber auch gleich W-LAN (inkl. Antenne) mit an Bord und kann außerdem mit dem etwas günstigeren 1,5V Arbeitsspeicher betrieben werden.

Wichtig zu erwähnen ist auch noch das Zotac 5 Jahre Garantie auf alle seine ZBoxen gibt. Hierfür muss man sich lediglich nach dem Kauf innerhalb von 28 Tagen bei Zotac registrieren.




10 Kommentare

Von Dennis am 25.11.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Lex:

Schau dir mal die Logitech Harmony 350 an. Wenn du keine großen Ansprüche an eine Fernbedienung hast sollte das das Richtige für dich sein.

Gruß
Dennis

Von Lex am 25.11.2014
Besucher

Hallo Dennis,

dank Dir recht herzlich für den ausführlichen Test :) Hat mir echt weitergeholfen.
Ich würd mir die Box gerne bestellen (hoffe das du was davon hast - werde deinen Link verwenden).

Einzig mit der Fernbedienung hab ich noch Bauchschmerzen...
Du sagst ja, dass man nur eine Original Zotac oder eine programmierbare Remote wie eine Logitech Harmony verwenden kann um das Ding auch damit aufzuwecken.
Ich hab nur eine MCE Remote von Hama (http://www.amazon.de/Hama-Remote-Control-PC-Fernbedienung-andere/dp/B000X1EL4W) und würde mir deshalb gerne eine neue zulegen.

Kannst du mir eine Empfehlung aussprechen?
Wäre schön wenn die auch nur so um die 20EUR kosten würde. Ansonsten geb ich aber auch gerne ein paar EUR mehr aus.

Vielen Dank!
Lex

Von Dennis am 23.06.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@horst:

Das eine ist die Auslastung unter Windows bei unterschiedlichen Videos und das andere unter OpenELEC. Das ist so wie es geschrieben ist korrekt.

Gruß
Dennis

Von horst am 23.06.2014
Besucher

tippfehler ? bei den testvideos liegt die max. cpu auslastung bei 80%. im text weiter unten, bei openelec, steht max. 10% cpu auslastung.

Von Dennis am 29.05.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@schneida:

1. Es handelt sich dabei um diesen Adapter: KLICK

Die Klinkenbuchse der ZBox kann sowohl mit diesem Adapter, als auch normal mit Klinkenstecker genutzt werden.

2. Danke für den Hinweis, habe den Artikel angepasst.

3. Wie du schon gesagt hast sind die NUCs leider keine Alternative da du hier auf den optischen Ausgang verzichten musst. Bezüglich der AQ01 würde ich eher zu der ID67 raten, da der Prozessor der AQ01 doch um einiges langsamer ist und dadurch, meiner Meinung nach, nicht gewährleistet ist das auch alle 4k-Medien ohne Probleme darauf laufen.

Ich denke das du mit der Zotac ZBox ID67 die richtige Wahl treffen würdest.

Von schneida am 28.05.2014
Besucher

Drei Dinge:

* Was ist ein SPDIF analog / digital Adapter. Meinst du damit
a) Einen Toslink auf RCA Adapter (unwahrscheinlich...?)
b) Einen Mini-Toslink auf Toslink Adapter
* Bei SSD Test hat sich ein "i7-4500U" eingeschlichen?
* Was ist jetzt die beste Hardware für ein Mediencenter? Kann die von dir angesprochene (und 80€ günstigere) ZBox nano AQ01 mithalten was Videos betrifft (4K, 3D)? Wichtig ist für mich ein Toslink oder RCA SPDIF Ausgang (damit fallen mal alle NUCs weg), möglichst leise, genug Leistung für die Zukunft (4K, 3D, etc) sowie die Eignung mittels Steam / Nvidia Shield Streaming von meinem Desktop zum MedienPC zu schaffen.

Von Dennis am 19.04.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Jannes:

Ja, da geht definitiv noch was. Als Multimedia- und Officerechner wird die CPU ja nie ausgelastet sein, daher kann man den Lüfter ohne Sorge auch langsamer laufen lassen.

Die ZBox ID67 ist für den von dir vorgesehen Einsatzzweck ideal geeignet.

Gruß
Dennis

Von Jannes am 19.04.2014
Besucher

Demnach lässt sich die Lautstärke noch positiv beeinflussen? Denn "Wenn die CPU etwas zu tun bekommt [...] dreht der Lüfter hoch und die Box wird deutlich hörbar" ist das einzige, was mir noch etwas Sorgen macht.

Dann wäre die ID67 ja der ideale Office- und Multimedia-Rechner.

Gruß

Von Dennis am 19.04.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Jannes:

Ja wurde sie.

Gruß
Dennis

Von Jannes am 19.04.2014
Besucher

Wurde die Lautstärke mit den Standardeinstellungen des Lüfters beurteilt?

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir vor längerer Zeit mit den TaoTronics TT-BH05 unsere ersten Bluetooth In-Ear Kopfhörer getestet haben, war es mal wieder an der Zeit uns nach etwas Aktuellen umzusehen..
Langsam aber sicher wächst die Auswahl an USB-C Netzteilen. Mit dem Anker PowerPort+ 5 USB-C haben wir ein 5-Port USB-C Netzteil getestet, welches über einen USB-C und 4 normale ..
Da unsere Tests, was kleine Mini Tastaturen angeht, bisher sehr Riitek-lastig waren, haben wir uns heute mal ein Gerät eines anderen Herstellers näher angesehen. Mit der Minitast..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.