ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mehr InfosNutzung

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test

Heute testen wir für euch den den Wi-Fi Router Linksys EA6300.

Es handelt sich hierbei um einen Dual Band Router der sowohl im 2,4 GHz als auch im 5,0 GHz Bereich funkt. Die theoretischen Datenübertragungsgeschwindigkeiten liegen beim W-Lan 802.11n-Standard bei 300 MBit/s und im 802.11ac-Standard bei 867 MBit/s.

Zusätzlich hat der Router 4 GBit Ports und einen USB 3.0 Port mit an Bord.

Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test


Erster Eindruck und Installation

Obwohl der Linksys EA6300 natürlich komplett aus Kunststoff gefertigt ist, sieht er alles andere als billig verarbeitet aus. Mich überzeugt er durch sein schlichtes Design und die intern verbauten W-Lan Antennen.

Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test


Die Installation gestaltet sich absolut simpel. Nachdem der Router mit dem Strom verbunden und gestartet wurde, erscheint auch sofort das W-Lan Netzwerk in der Liste der verfügbaren Netzwerke. Den Namen und das Anfangspasswort findet man auf der Rückseite des Routers. Mit diesen Daten meldet man sich jetzt im Netzwerk an. Sobald man nun im Browser eine beliebige Adresse aufruft startet die Linksys Smart Wi-Fi Einrichtung.

Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test


Man folgt hier einfach dem Installationsassistenten und nach kurzer Zeit ist der Router betriebsbereit. Während der Installation prüft der Linksys sogar ob es ein Firmwareupdate gibt und sofern eine neuere verfügbar ist wird diese gleich mit installiert.


Die Benutzeroberfläche

Durch das sehr übersichtliche Menu lassen sich alle Optionen und Einstellungen schnell finden. Ich finde das Linksys hier gute Arbeit geleistet hat, denn ich bin bei anderen Routern schon so manches mal verzweifelt weil die gesuchten Optionen irgendwo versteckt waren.

Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test


W-Lan Reichweite

Bei direktem Sichtkontakt erreicht der Router seine maximale Geschwindigkeit bis zu einer Entfernung von 8m im 2,4GHz Band (Wireless N300) und bis zu 4m im 5,0GHz-Band (Wireless AC867). Entfernt man sich weiter, fällt die Datenrate langsam ab.

Hat der Router keinen direkten Sichtkontakt, beispielsweise durch eine oder mehrere Betonwände, fällt die Übertragungsrate rapide ab. Im Vergleich zu meiner FritzBox 7360 ist der Linksys EA6300 aber immer noch 2-3 mal so schnell. Da ich bei der FritzBox im Vergleich mit günstigen Routern weiß das die W-Lan Reichweite akzeptabel ist, macht der Linksys also auch hier einen guten Job.


Geschwindigkeit

Bei maximaler Verbindungsqualität im AC867 Bereich, erreicht man eine Geschwindigkeit von ca. 35MB/s (280 MBit/s) sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben. Das ist für einen Router mit theoretisch möglichen 867Mbit/s ein wirklich guter Wert. Der Geschwindigkeitstest wurde mit einem Apple MacBook Pro Retina der aktuellen Generation durchgeführt, welches eine Datenrate von theoretisch bis zu 1300 MBit/s unterstützt.


Stromverbrauch

Die Leitungsaufnahme liegt im Betrieb bei um die 8 Watt. Für einen Router diese Leistungsklasse geht das auch absolut in Ordnung, der von uns hier auch getestete Asus RT-AC66U liegt im Vergleich bei ca. 9 Watt.


Funktionen

Zusätzlich zu den normalen Funktionen eines Routers bietet der Linksys EA6300 unter anderem ein Gastnetzwerk an. Das Gastnetzwerk bietet den Vorteil das Freunde, Bekannte, Verwandte zwar über das Hausinterne W-Lan online gehen können, dabei aber keinen Zugriff auf freigegebene Netzwerkressourcen haben.

Darüber hinaus verfügt der Router über einen DLNA-Medienserver. Dieser lässt sich nutzen indem man über die USB 3.0-Schnitstelle einen Datenträger anschließt und diesen mit Medieninhalten (Musik, Videos, Bilder) füllt. Des weiteren besteht auch die Möglichkeit einen FTP-Server einzurichten, welcher durch die Angabe eines Dynamischen DNS-Servers (unterstützt werden DynDNS.org und TZO.com) auch aus dem Internet erreichbar ist.

Für die Eltern unter uns gibt es eine Kinderschutzfunktion. Mit dieser kann der Internetzugang für jedes einzelne Gerät zeitlich beschränkt werden.


Übersicht

FunktionenLinksys EA6300
DatenübertragungsrateBis zu 300 MBit/s (2,4 GHz) und bis zu 867 MBit/s (5 GHz)
W-Lan Standards802.11a/b/g/n/ac
Lan Ports4x 10/100/1000-Ports
USB Ports1x USB 3.0 (Storage Link, Virtual Printing, DLNA-Medienserver
IPv6Wird unterstützt
Antennen2x 2,4 GHz + 2x 5,0 GHz (intern)
SicherheitsfunktionenWEP, WPA, WPA2, RADIUS
Stromanschluss12V, 3A
Linksys FunktionenSimple Tap, Smart Wi-Fi, Smart Setup


Impressionen

Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test
Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test
Linksys WLan Router AC1200 EA6300 im Test


Fazit

Der Linksys EA6300 ist durchaus zu empfehlen. Mit einem Preis um 100,- EUR ist er zwar nicht günstig, besticht dafür aber durch eine gute Performance und ein übersichtliches nicht überladenes Menu mit dem sich auch nicht so versierte Nutzer schnell anfreunden können.



2 Kommentare

Von Dennis am 03.07.2014
Technikaffe.de Team

1045 Beiträge
@Horst Held:

Wie oben bereits geschrieben erreicht der Linksys EA6300 Im N-Netz (2,4GHz) eine Geschwindigkeit von maximal 300 MBit/s.

Gruß
Dennis

Von Horst Held am 02.07.2014
Besucher

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Router ...
Kann ich das ac-Netz auch mit meinen n-Geräten nutzen ... und dann wie bei den anderen Linksys-Routern mit 450mbit/s?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen ...
Gruß,
Horst

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Nachdem wir vor längerer Zeit mit den TaoTronics TT-BH05 unsere ersten Bluetooth In-Ear Kopfhörer getestet haben, war es mal wieder an der Zeit uns nach etwas Aktuellen umzusehen..
Langsam aber sicher wächst die Auswahl an USB-C Netzteilen. Mit dem Anker PowerPort+ 5 USB-C haben wir ein 5-Port USB-C Netzteil getestet, welches über einen USB-C und 4 normale ..
Da unsere Tests, was kleine Mini Tastaturen angeht, bisher sehr Riitek-lastig waren, haben wir uns heute mal ein Gerät eines anderen Herstellers näher angesehen. Mit der Minitast..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.