ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro

Ich habe hier ja schon über 4 Mini-ITX Mainboards geschrieben, die sich hervorragend für einen Office oder auch Spiele-PC eignen. Mein Favorit war in diesem Artikel das ASUS H81I-Plus. Wir sind shoppen gegangen und haben uns das Mainboard zusammen mit einem Intel Pentium G3220 (2x3,0 GHz, 3MB Cache, 22nm Haswell) gekauft.

Als Gehäuse kommt bei uns das Lian-Li Q08B zum Einsatz. Eine SSD (in unserem Fall eine Samsung 840 EVO 250GB) darf in einem fixen Office-PC nicht fehlen. Als Netzteil setze ich mein bereits vorhandenes BeQuiet Dark Power Pro 550W ein. Das Netzteil ist natürlich viel zu groß dimensioniert aber wie gesagt ich hatte es noch herumliegen. Da der PC ohne externe Grafikkarte auskommt, würde auch ein 100W Netzteil reichen.

Als Betriebssystem benutze ich Windows 7 Home Premium 64bit (Professional würde natürlich auch gehen). Mit Windows 8.1 werde ich einfach nicht warm.

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro


Meine Einkaufsliste

KomponenteProduktInfoPreis
CPUIntel Pentium G3220 (Details)2x3GHz, 3MB Cache, Sockel 1150 (Haswell), 53W TDP50 Euro
CPU-KühlerScythe Big Shuriken 2 Rev.B120mm Silent-Lüfter, 400-500rpm bei 9,32dBA35 Euro
MainboardASUS H81I-PlusHDMI, DVI, 2xSATA3, 2xSATA2, 4xUSB365 Euro
ArbeitsspeicherKingston KHX1333C9D3B1K2/8G1333MHz, 2x 4GB Dual Channel Kit65 Euro
GehäuseLian-Li Q08BATX kompatibel, 6x 3,5 HDD, 1x 5,2585 Euro
NetzteilbeQuiet! BN103 Pure Power 300W80+ Bronze, Leise durch 120mm Lüfter44 Euro
FestplatteSamsung 840 EVO 250GB520MB/s Lesen und Schreiben, SATA3150 Euro
EinbaurahmenSharkoon SSD Montagerahmenfür bis zu 4 Festplatten6 Euro
Summe500 Euro

Hinweis: Den Scythe Big Shuriken 2 Rev.B CPU-Kühler habe ich rein wegen der Lautstärke verbaut, es funktioniert natürlich auch der CPU-Boxed Lüfter, der kostenlos beim Intel Pentium G3220 dabei ist! Der Scythe Big Shuriken 2 Rev.B erzeugt im Idle nur 9,32dBA bei ca. 400-500 Umdrehungen und ist unhörbar. Der Intel Boxed Lüfter ist dagegen ein Mähdrescher!

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Das Lian-Li Q08B Gehäuse ist relativ teuer. Meiner Meinung nach sollte man aber gerade beim Gehäuse nicht sparen, denn so ein Gehäuse kann man dann mindestens 10 Jahre lang einsetzen.

Die 8GB Arbeitsspeicher wären sicherlich nicht notwendig gewesen, 4GB reichen auch. Da ich der CPU-Internen Grafikkarte aber 1GB DDR3-Ram zuweisen möchte (und dann nur noch 3GB Arbeitsspeicher übrig wären) habe ich mich für 2x4GB im Dual Channel Modus entschieden.

Auch bei der SSD-Festplatte lässt sich noch Geld sparen. Theoretisch würden auch 120GB reichen. Da der Preisunterschied mit 60 Euro aber nicht so groß ausfällt, habe ich mich für die 250GB Version entschieden, die auch nochmal etwas schneller als die 120GB Version ist.

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro

Die Samsung 840 EVO 250GB erreicht sehr gute Werte im ATTO und CrystalDiskMark SSD-Benchmark.


Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Hier ein Vergleich des Boxed Lüfters, der beim Intel Pentium G3220 mitgeliefert wird. Er verfügt über keinen Kupferkern. Der rechte Lüfter ist ein Boxed Lüfter, der bei meinem alten Intel Core i5-2500k dabei war.

Ich hatte zuerst nur den Boxed Lüfter installiert, dieser war mir aber doch zu laut - daher habe ich später den Scythe Big Shuriken 2 Rev.B eingebaut.

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Auf den Millimeter - Selbst Arbeitsspeicher mit Kühlrippen passen noch unter den Scythe Big Shuriken 2 Rev.B.

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Bei Bedarf lässt sich der untere Festplattenkäfig entfernen und damit bietet das Gehäuse genügend Platz für eine externe Grafikkarte.

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Sogar das große 550W Netzteil passt in das Gehäuse. Der obere 120mm Lüfter ist nicht angeschlossen, hier reicht mit der vordere 140mm Lüfter (mit 7V Adapter gedrosselt) aus. Das ASUS H81I-Plus bietet auch die Möglichkeit einen zusätzlichen Lüfter zu steuern (ich habe mich aber dagegen entschieden, da ich eine gleichmässige Drehzahl bei 7V bevorzuge).

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Der Sharkoon SSD Montagerahmen wird in den 5,25 Zoll Slot eingebaut. Er bietet Platz für bis zu 4SSDs oder 2SSDs und einer 3,5 Zoll Festplatte.

Wie man sieht ist das Gehäuse für ein Mini-ITX System wirklich großzügig proportioniert. Über die Luftzirkulation braucht man sich definitiv keine Gedanken machen, die würde auch für einen Core-i7 noch ausreichen.



Leistungscheck

Gut aussehen tut das Mini-ITX System ja, aber wie ist denn nun die Leistung - und vor allem der Stromverbrauch ? Das kläre ich natürlich. Als Vergleichssystem muss wieder mein alter i5-2500k @ 4,5GHz herhalten:

Intel Pentium G3220Intel Core i5-2500k OC
Fertigung22nm, Haswell32nm, Sandy Bridge
Anzahl Kerne24
Taktfrequenz3GHz4,5GHz
TDP53W95W
Idle (ganzes System)19W84W
CPU-Vollast (Prime 95, Large FFTS)43W179W
CPU-Vollast (Cinebench R15)39W150W
Cinebech R15 Score226613
Cinebech Score per W Ratio5,794,09

Wie man sieht hat Intel die Leistung pro W zwischen Sandy Bridge und Haswell schon ziemlich gesteigert, man darf aber nicht vergessen, dass der Intel Core i5-2500k übertaktet ist und daher etwas schlechter abschneidet als ein i5-2500k im Standardtakt (beim Übertakten leidet die Energieeffizienz immer etwas).

Mini-ITX Office PC mit Pentium G3220 (Haswell) für 500 Euro
Die TDP von 53W sagt recht wenig aus: Unter 100% Auslastung im Cinebench R15 gönnt sich der Intel Pentium G3220 (Details) gerade einmal knappe 19W (ganzes System: 39W).



Fazit

Das System ist wirklich ausreichend schnell. Ich habe mal Adobe Photoshop Extended (ohne zusätzliche Filter) installiert und es startet mindestens so schnell wie auf meinen Core i5. Windows 7 bootet in 10 Sekunden. Die Samsung 840 EVO 250GB ist wirklich pfeilschnell. Eine 16GB BluRay muxt das System in 3 Minuten bei einer CPU-Auslastung von ca. 50%. Das entspricht knappen 90MB/s!

Das ganze hat natürlich auch seinen Preis, knapp 500 Euro sind für einen Office-PC nicht gerade wenig. Dafür ist er ausreichend motorisiert und später einfach aufrüstbar. Die recht hohe Idle-Stromaufnahme von 19W führe ich auf das große Netzteil zurück, welches auch schon etwas älter ist (ca. 3 Jahre). Ich denke mit einem kleineren Netzteil sollten 15W im Idle erreichbar sein. Laut CoreTemp verbrauch der Intel Pentium G3220 Prozessor im Idle alleine nur ca. 2,5W.

Dafür ist das System unter Vollast extrem sparsam. Geschwindigkeitstechnisch liegt das System in etwa auf dem Niveau eines i5-Mobile Prozessors. Ein Desktop i3-Prozessor ist dank Hyperthreading ca. 25-30% schneller.

Eine kleine Anmerkung noch: Ich hatte im Gerätemanager ein Gerät, für das sich zuerst kein passender Treiber finden ließ. Es hatte die Hardware-ID: ACPIPNP0A0A. Den korrekten Treiber findet ihr bei ASUS unter dem Namen ACPI-Treiber.


Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird. Herausgekommen is..
Den Zusammenbau unseres Mini-ITX Spiele PCs im Desktopformat habe ich ja bereits in 2 ausführlichen „Starters“-Anleitungen beschrieben (Zusammenbau Teil 1 / Zusammenbau Teil 2..
Im ersten Teil unseres Artikels zum Eigenbau eines Mini-ITX Spiele PCs auf Basis aktueller Skylake Technik beschäftigen wir uns mit dem Zusammenbau der Komponenten. ..
Über den Autor
Stefan ist 33 Jahre alt, wohnt bei Hamburg und arbeitet als IT-Administrator in einer japanischen Firma. Stefan ist eines der drei Gründungsmitglieder von Technikaffe und schreibt seit April 2013 rund um die Themen Server, Netzwerk und Programmierung.