ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1

Mit dem Teclast X98 Plus II testen wir heute, zum ersten Mal überhaupt bei Technikaffe, ein Tablet. Bei Teclast handelt es sich um einen Chinesischen Hersteller und so wird das Gerät auch hauptsächlich über die große Chinesische Plattform Gearbest verkauft.

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1


Punkten will der Hersteller mit einem großen Funktionsumfang und der Möglichkeit sowohl Android (hier in der Version 5.1) als auch Windows 10 nutzen zu können.

Ob das Tablet überzeugen kann, haben wir uns für euch näher angeschaut.



Lieferumfang

Der Lieferumfang des Teclast X98 Plus II besteht aus dem Tablet, einem USB-Ladekabel, einem Micro-USB Kabel, einem OTG-Kabel und ein paar Dokumenten.

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1


Hier gibt es auch schon die ersten kleinen Abzüge, denn die USB-Kabel sind allesamt sehr kurz und ein USB-Netzteil liegt der Lieferung leider auch nicht bei.



Verarbeitung: Optik, Haptik

Schon wenn man das Gerät aus dem Karton holt fällt auf, dass es sich hier um kein Leichtgewicht handelt. Zum Vergleich: Mit seinen 568g ist es über 25% schwerer als ein aktuelles IPad Air.

Wo wir gerade beim IPad sind, was das Design angeht, hat sich der Hersteller doch sehr an Apples Tablet orientiert. So wirkt das Teclast X98 Plus II auf den ersten Blick wie ein IPad der 3. Generation.

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1


Das Gehäuse besteht zwar nur aus Kunststoff, die Verarbeitung des Teclast X98 Plus II ist aber in Ordnung. Alle Buchsen sitzen gerade im Gehäuse und auch das Gehäuse an sich lässt keinerlei Mängel erkennen.



Hardware

Das Tablet ist mit Intels 64-bit Quad-Core CPU Atom Z8300 ausgestattet. Dieser Prozessor taktet mit 1,44 GHz (Turbo bis zu 1,84 GHz). Außerdem besitzt das Teclast X98 Plus II, 4GB LPDDR3 Arbeitsspeicher und 64GB fest verbauten Flashspeicher. Durch den Micro-SD Cardreader lässt sich der Speicher noch mal um weitere 128GB erhöhen.

Das verbaute WLAN (b/g/n) ist leider sehr langsam. Zum normalen Surfen im Internet ist die Geschwindigkeit zwar ausreichend, ein größerer Download nimmt aber schon einige Zeit in Anspruch.

Das 9,7” IPS-Display hat eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln und ist für den Preis wirklich klasse. Negativ ist allerdings die gar nicht, bzw. nur sehr schlecht, entspiegelte Oberfläche. In der Sonne lässt sich das Gerät dadurch so gut wie gar nicht nutzen und im Dunkeln spiegelt man sich in den dunklen Bereichen.

An Anschlüssen ist alles da was man benötigt. Auf der Oberseite des Teclast X98 Plus II befinden sich der bereits erwähnte Slot für die Micro-SD Karte, eine 5V DC-Buchse, eine Micro-USB Buchse, ein Micro-HDMI Anschluss sowie eine 3,5mm Kopfhörerbuchse.


Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1


Die verbaute 2-Megapixel-Kamera ist leider nicht mehr Zeitgemäß. Die Bilder die sich damit machen lassen erinnern an die ersten Kamerahandys und ist daher leider ein Totalausfall. Lediglich für Videochats ist die Frontkamera, welche auch 2 Megapixel hat, einigermaßen zu gebrauchen.

Die Lautsprecher sind leider auch nicht wirklich gut. Solange man sich Videos anschaut in denen nur gesprochen wird und man den Ton nicht zu weit aufdreht lässt sich damit leben. Musik über die integrierten Speaker grenzt aber an Folter, dafür sind Diese leider gar nicht geeignet.


Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1




Nutzung unter Windows 10

Die Bedienung unter Windows 10 habe ich mir, aufgrund vieler Erfahrungsberichte die ich gelesen habe, wesentlich schlimmer vorgestellt. Ich muss sagen, dass ich mich recht schnell zurecht gefunden habe und die Touchbedienung sehr intuitiv und schnell zu lernen war.

Allerdings habe ich recht schnell den Spaß bei der Nutzung des Tablets unter Windows verloren. Um hier wirklich arbeiten zu können ist der Prozessor einfach zu knapp bemessen. Man merkt zu jeder Zeit, dass die Performance der Atom-CPU nicht ausreicht. Das Kontextmenü nach dem Klicken der rechten Maustaste öffnet sich häufig nur verzögert und Programme oder auch nur ein Explorerfenster öffnen sich ebenfalls sehr langsam. Selbst das Surfen im Internet wird häufig zu einer Hängepartie.

Die Windows Installation kann ich daher nur als Notlösung empfehlen, z.B. wenn man mal schnell eine Kleinigkeit mit einem Windows-Client erledigen möchte.



Nutzung unter Android

Unter Android 5.1 sieht es wesentlich besser aus, hier ist die Performance dem Preis absolut angemessen.

Sicherlich kommt das Teclast X98 Plus II von der Performance nicht an aktuelle Spitzenmodelle heran, das ist angesichts des günstigen Preises aber auch nicht zu erwarten.

Ich habe das Gerät über einen längeren Zeitraum als Couchsurfer und für das ein oder andere Spiel genutzt. Hier kann das Gerät dann tatsächlich überzeugen. Zwar wird das Gerät bei einem Spiel recht warm, Abstürze gab es aber keine und die Temperatur hielt sich auch im Rahmen.

Ein kleiner Nachteil ist, dass ich bisher nicht geschafft habe alles auf Deutsch umzustellen. An einigen Stellen erscheint immer mal wieder eine englische Beschreibung. (Dies war unter Windows 10 übrigens ähnlich, auch hier war trotz Installation des deutschen Sprachpakets nicht alles auf Deutsch.)



Benchmarks


BenchmarkErgebnis
Antutu 6.2.660309
Geekbench Single- / Multi-Core936 / 2061
3D Mark Sling Shot1020
3D Mark Icestorm Extreme9745


Bilder werden geladen ...
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1 Thumbnail
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1 Thumbnail
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1 Thumbnail
  • Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1 Thumbnail



Akku

Die Laufzeit des Akkus ist mit maximal 7 Stunden angegeben. Realistisch sind aber eher 6 Stunden und das auch nur bei stark gedrosselter Helligkeit.

Das Laden des Akkus dauert ca. genauso lange wie der Akku hält. Wichtig zu wissen ist, dass das Gerät nicht während des Betriebes geladen werden kann. Sofern man das Gerät nicht großartig beansprucht reicht die Ladeleistung maximal dazu aus, dass die Akkuladung nicht weiter nachlässt.

Laden kann man das Gerät über die 5V-DC-Buchse mit dem beiliegenden Kabel, sowie über die Micro-USB Buchse. Einen Unterschied bei der Ladedauer konnte ich nicht feststellen.



Fazit

Die Möglichkeit 2 unterschiedliche Betriebssysteme auf einem Tablet zu nutzen weckt hohe Erwartungen, leider kann das Teclast X98 Plus II diese nicht erfüllen.

Angefangen damit das die Performance der CPU nur leidlich dazu ausreicht Windows 10 auf dem Tablet zu nutzen, leistet sich Teclast auch in der Hardware so einige schwächen. Das WLAN ist leider recht langsam und sowohl die Kameras als auch die Lautsprecher sind qualitativ sehr schlecht. Lediglich das Display macht einen guten Eindruck, aber auch das wird durch das unzureichend entspiegelte Display getrübt.

Für den aufgerufenen Preis kann man das Teclast X98 Plus II als Android-Tablet durchaus empfehlen, als Windows-Gerät ist es aber meiner Meinung nach nur wenig zu gebrauchen.


Gearbest hat uns das Tablet zum testen bereitgestellt. Damit auch ihr davon etwas habt, bieten wir euch exklusiv den Gutscheincode technikaffeDE, mit dem ihr aktuell 16 Euro spart (Endpreis 152 Euro).

Review: Teclast X98 Plus II - Tablet mit Windows 10 und Android 5.1


PositivNegativ
PreisPerformance unter Windows
Möglichkeit Windows + Android zu nutzenSpiegelndes Display
Hohe AuflösungSchwaches WLAN
Schlechte Lautsprecher
Schlechte Kamera




7 Kommentare

Von pfau_thomas am 10.08.2017
Registrierter Benutzer

1 Beitrag
In dem Artikel schrieben sie das man das Gerät während nicht laden kann.
Das ist ein Irrtum man muß bei die Energieeinstellung unter Windows 10 Pro nur auf ausbalanciert stellen,
dann wird das Gerät auch während man arbeitet geladen.

Von Pfau Thomas am 04.07.2017
Besucher

Ich habe das Tablet jetzt seit 27.6.2017 für etwa 150 .- € von Banggood über DHL geliefet bekommen.
Dann habe da aber jetzt mal etwas anderes gemacht . Ich habe das Android gelöscht den Rest der Partition zu Windows dazu gegeben und habe jetzt noch etwa 40GB Ram+ SD Speicherkarte zur freien Verfügung.
Ich habe dann Windows 10 komplett neu auf deutsch installiert.

Von Pfau Thomas am 29.05.2017
Besucher

Frage wo ist der unterschied von Teclast X98 Plus II zu teclast x98 plus drin?

Von Reflexion am 26.01.2017
Besucher

Persönlich weiß ich nicht was ich so recht von Teclast "noch" halten darf, und ob an den Akkus im laufe der letzten 2 Jahren irgendwas verbessert wurde. Mein teclast x89 kindows und jetzt auch Teclast X98 pro ist durch, beim letzteren ist der Akku nach nicht ganz 2 Jahren defekt, das tablet an sich wurde auch relativ selten gebraucht.. werde wohl jetzt ein neuen (anlöten) bestellen.

Von Tochi am 05.01.2017
Besucher

Bei mir ersetzt das Vorgängermodell meinen PC/Laptop wenn ich unterwegs bin oder im Bett liege :). Kann fast alle hier genannten Punkte bestätigen, allerdings bin ich überrascht, was man mit diesem Tablet machen kann.
Ich habe bei den ganzen Steam/GOG-Sales reihenweise ältere Spiele als Schnäppchen ergattert und kann nun abends im Bett gemütlich ein bisschen Spielen. Two Worlds, Company of Heroes, Half Life 2 laufen echt super. Man muss allerdings die Auflösung runterdrehen. Die eingebauten Lautsprecher kann man vergessen, aber guter Kopfhörer oder Bluetooth-Box tuns ja auch. Dazu noch ne Bluetooth Maus, ne K480-Tastatur und fertig ist ein fast vollwertiger PC. Unterwegs verbinde ich mit Hub ne externe Festplatte und mein Bass-Effektgerät, was im Prinzip ne Soundkarte ist und lasse Sequencer Software wie Band in a Box laufen oder nehme mit Audacity auf.
Also ich kann die bemängelte Leistung von der Windows-Partition bei mir nicht bestätigen und habe das System noch nicht mal neu aufgesetzt, sondern nur den vorinstallierten Müll weitestgehend entfernt.

Das "mirek190"-rom habe ich auch recht schnell auf die Android-Partition draufgespielt, was eine erhebliche Verbesserung gebracht hat. Meine Erfahrung mit rooten ist das es meist sehr gute Anleitungen zu dem jeweiligen Gerät gibt und man nur sehr sicher sein sollte das man auch wirklich das richtige Gerät für die ROM hat - dann halte ich das Risiko für überschaubar.
Fernsehen und Filme gucken läuft meines Empfinden auf Android besser.

Mein Fazit: Dual Boot, wie geil ist das denn!? Windows bediene ich mit Maus und Tastatur, Office-Anwendungen, Spiele, Musiksoftware läuft bei mir gut. Zum surfen, unterwegs sein, bischen Fernsehen schalte ich auf Android, was mit Touch einfach 1000 mal besser ist.
Vorher hattte ich ein Note 10.1 2012. Stifteingaben kann man auf dem Teclast vergessen und die "Touch-Reaktionszeit" des Bildschirms ist auch nur schwach befriedigend, das schmierigkeitsanfällige Display hat aber eine hervorragende Bildqualität. Ansonsten nervt die Wifi-Performance und es war nur mit Mühe eine grössere SD Karte zum laufen zu bringen.
Nochmal kaufen würde ich es mit allerdings nicht, andere China Tablets lassen sich während des Betriebes laden und haben teils richtige, grosse USB Buchsen.

Von Reflexion am 30.11.2016
Registrierter Benutzer

5 Beiträge
Teclast Produkte genau verbindet meistens die folgenden Eigenschaften, viel Hardware und teils auch gute (Bildschirm von LG/Samsung) an sich hohen bench. Werte, ... die Kehrseite ist nur eine schlecht angepasste Software und Windows Treiber die auch nicht ganz rund laufen. Der recht schnell leer werdende Akku ist ebenfalls oft bei günstigen Tablets wie chuwi, Onda, cuba... serienmäßig, erst Xiaomi Mi Pad 1/2 setzt sich dahingehend nochmal (auch) insgesamt qualitativ etwas ab.

Ich habe, bzw hatte 2 Teclast Tablets, das Teclast X98 pro welches Dank "mirek190"-rom ein flottes, schlankes und relativ stabil nun nutzbar Tablet ist, auch wenn Windows 10 noch immer nach sehr unterschiedlichen Zeitperioden einfach mal abschmiert. Zum Sound kann ich sagen, am besten die Intel Soundverbesserung abschalten.

Ich würde jedem Raten seine Android Partition durch mirek190 rom zu ersetzen, wenn möglich.

Als 2te Tablet/Kindle hatte ich das Teclast x89 Kindow, von dem ich allerdings nur abraten kann, positiv bleibt hier lediglich das Samsung Display zu erwähnen und natürlich 4:3 Bildformat (von denen es viel zu wenige verbaut in tablets gibt...), alles andere war eher eine Katastrophe, Verfärbung des Displays aufgrund der hohen Temperatur war beim Email checken "normal". Mit dem "Anniversary Update" für Windows 10 ging der Spaß dann weiter, Aufhänger/Bootloop direkt bei/nach der Installation, die Folge, Windows 10 musste komplett neu installiert werden, was auf Kühlakkus liegend nur 5-6 Stunden dauerte (vom herunterladen der Dateien bis zur fertigen Installation von Windows 10+ Updates). Der Bootloader war daraufhin zerschossen, somit blieb dann nu Windows 10 nutzbar. Schlussendlich dann aber auch das nicht mehr da Akku oder irgendetwas anderes schnell defekt war..

Die passenden Windows/Andorid-files konnte man via VPN zum Glück auf der Teclast Seite anhand der tablet Seriennummer ausfindig machen, und anschließend herunterladen (wenigstens etwas Service....).

Beim Kauf einer der Billigheiler würde ich jedem Raten darauf zu achten, dass das tablet eine Alu/Blech Rückseite besitzt, die billigen Wärmeleitpads reichen vlt für deine RAM Wärmeabfuhr aus, aber bestimmt nicht für eine optimale Prozessorkühlung, aus diesem Grund habe ich mir gleich Kupferpads+Wärmeleitkleber dazu bestellt.

Von tasar am 22.11.2016
Registrierter Benutzer

16 Beiträge
Hatte mir den Vorgänger (X98 ohne plus) letztes Jahr gekauft und kann den Test hier nur voll und ganz unterstreichen. Während man mit dem Android Part ganz gut arbeiten kann, ist Windows wirklich nur eine Notlösung.
Leider fällt bei meinem Wifi manchmal total aus, zeigt zwar eine Verbindung aber kein Datenfluss, einmal Wifi Aus/An behebt das Problem.
Probleme macht meins auch, wenn der Akkustand zu niedrig ist (teilw. schon bei 15%). Schaltet dann einfach ab und muss dann lange ans Ladegerät.
Außerdem ist das Neuinstallieren von Windows etwas tricky, denn von Werk aus hatte meins nen Haufen China Müll mit drauf. Android läßt sich auch rooten aber wie gesagt, ist das ganze teils sehr aufwendig und nur für Hartgesottene zu empfehlen..
Schade, das es sowas nicht von Markenherstellern gibt. Bin immer noch begeistert von meinem Asus Trio, auch ein Hybrid aber im Notebook Stil.

Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Mit der NUC7i3BNK / NUC7i3BNH testen wir heute, nach der NUC mit Celeron Prozessor (NUC6CAYH / NUC6CAYS) und der ASRock Beebox mit i3 CPU (Beebox-S 7100U), den dritten Mini PC in d..
Mit dem ASRock DeskMini 110 veröffentlicht ASRock das erste Produkt auf Basis des neuen Mini-STX Formfaktors welcher auch als 5x5 (Inch) Plattform beworben wird. Herausgekommen is..
Nachdem wir mit dem NGC-1 von Minix bereits einen Mini-PC aus China getestet haben, folgt nun ein weiterer Test eines sehr günstigen Mediaplayers eines chinesischen Herstellers. D..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.