ESC oder X
ESC oder X
ESC oder X

Intel Braswell NUCs NUC5CPYH und NUC5PPYH kommen im Juli

Im Laufe des Juli soll es nun endlich soweit sein, dass mit den Intel Braswell-NUCs NUC5CPYH und NUC5PPYH die lang ersehnten Nachfolger der allseits beliebten Intel NUC DN2820FYKH auf den Markt kommen.

Intel Braswell NUCs NUC5CPYH und NUC5PPYH kommen im Juli


Erstmals wird es die kleinste NUC im Portfolio mit 2 unterschiedlichen CPUs geben. In der NUC5CPYH ist ein Intel Celeron N3050 Dual-Core Prozessor mit einem Speichertakt von 1,6GHz (Turbo bis 2,16GHz) verbaut und in der NUC5PPYH werkelt ein Intel Pentium N3700 Quad-Core Prozessor mit 1,6GHz (Turbo bis 2,4GHz) Speichertakt. Beide Prozessoren sind aus der aktuellen Braswell Architektur, wurden im 14nm Verfahren gefertigt und haben eine TDP von 6W.

Unser Prozessorvergleich zeigt, dass die Prozessoren im Single-Core Bereich nicht weit voneinander entfernt liegen, der Pentium N3700 im Multicore-Bereich, durch die doppelte Anzahl der Kerne, aber deutlich die Nase vorn hat:



Beide Prozessoren kommen mit einer Intel HD-Graphics Einheit der 8. Generation. Bei der Celeron-NUC NUC5CPYH liegt die Taktfrequenz bei 0,32 bis 0,60GHz und bei der Pentium-NUC NUC5PPYH bei 0,40 bis 0,70GHz. Beide Grafikeinheiten unterstützen die Hardwaredecodierung des H.265 Codecs und wären damit theoretisch in der Lage auch 4k-Material mit dem HEVC-Codec wiederzugeben.

Im Produkdatenblatt von Intel wird eine maximale eine Auflösung von 1920x1200 bei 60Hz genannt, theoretisch wäre mit dem HDMI 1.4b Port aber eine Auflösung 3840 x 2160 bei 30 Hz möglich. Da Intel schon vergessen hat die H.265 Hardwaredecodierung im Datenblatt zu erwähnen könnte auch hier ein Fehler vorliegen, da die Braswell SoCs diese Auflösung eigentlich unterstützen.

Die Ausstattung der beiden Modelle ist komplett identisch, gegenüber dem Vorgänger jedoch deutlich großzügiger ausgefallen. So findet man 4 USB 3.0 Anschlüsse (2x vorne, 2x hinten), einen Anschluss für Gigabit LAN und auch Bluetooth und WLAN (Intel Wireless Adapter AC 3165) sind mit integriert. Zusätzlich ist auch wieder ein consumer Infrarot Empfänger verbaut, der das Gerät interessant als Kodi/OpenELEC Mediaplayer macht.

Intel Braswell NUCs NUC5CPYH und NUC5PPYH kommen im Juli

Beide NUCS haben nur einen RAM Slot und unterstützen maximal 8GB Low Voltage DDR3L-RAM mit 1333 oder 1600 MHz. Die Braswell NUCS wird es dieses mal nur als "hohe" Variante geben. Das bedeutet im Umkehrschluss das man auf den Einbau einer mSATA oder m.2 SSD verzichten muss und nur eine normale 2,5" SATA3 Festplatte einbauen kann.

Als erste NUC überhaupt besitzen beide Modelle einen SDXC-Slot. Diesen vermisse ich schon lange in den größeren Varianten, wie Intel darauf kommt im kleinsten Modell der aktuellen Generation diesen zu verbauen ist für mich ein Rätsel. Als Windows PC zur Bildbearbeitung werden sich diese Modelle nämlich sicher nicht eignen.

In den aktuellen Braswell-Modellen setzt Intel wieder auf eine Kühlung per Lüfter. Das es mit den Braswell CPUs auch anders geht zeigt ASRock mit der Beebox welche auch in naher Zukunft auf den Markt kommen wird. Wenn der Lüfter allerdings genauso Leise wie beim Vorgänger, der Intel NUC DN2820FYKH, ist, sollte das aber kein großer Nachteil sein.



Übersicht Ausstattung

Typ
Intel NUC5CPYH
Intel NUC5PPYH
CPU
Intel© Celeron N3050
Intel© Pentium N3700
Architektur
Braswell
GPU
Intel© HD Graphics 8. Gen.
Video Ports
1x HDMI 1.4b
Netzwerk
AC-WLAN, Bluetooth, Gigabit LAN
Arbeitsspeicher
bis zu 8GB DDR3L-SODIMM, 1.35V, 1333/1600MHz
Festplatte
1x 2,5" SATA3 HDD/SSD
USB Ports
2x USB 2.0 intern, 4x USB 3.0 extern (1x mit Ladefunktion)
Audio
1x Klinkenstecker, 7.1 Audio via HDMI und Displayport
Extras
Infrarotsensor, SDXC-Cardreader
Abmessungen
115 x 111 x 48,5mm
Release
Q3/2015



Wir sind gespannt auf die neuen Braswell NUCs und sobald eines der Modelle verfügbar ist, werden wir uns ein Testgerät besorgen und hier einen ausführlichen Test veröffentlichen.



Diesen Artikel kommentieren:



  • Feedback
  • kurze, artikelbezogene Fragen





  • Hilfestellung bei Problemen
  • Fragen zu ähnlichen Themen




Ähnliche Artikel
Die neuen Intel Kaby-Lake Prozessoren sind jetzt auch für den Desktop erhältlich. Zeitgleich wurden auch die neuen Intel H/Z270 Chipsätze vorgestellt. Wir möcht..
Die mittlerweile dritte Version unserer Anleitung für ein mittelgroßes bis großes NAS bietet gegenüber dem Vorgänger neben 30% Mehrleistung auch die Möglichke..
Das Kürzel TDP steht für Thermal Design Power und beschreibt ziemlich genau wofür die TDP gedacht ist: anhand der Einordnung eines Prozessors in eine TDP-Klasse ..
Über den Autor
Mit seinen 36 Jahren ist Dennis nicht nur der Senior des Technikaffe Teams, er hat im Laufe seines langen Lebens auch viel Erfahrung im Heimkinobereich sammeln können. Für seine "Packen wirs einfach an" Mentalität mögen wir Ihn noch mehr als für seine Fahrkünste.